24. April 2020
Innovationswettbewerb Copernicus Masters 2020

Neue Lösungen zu Herausforderungen wie Klimawandel, globaler Wandel oder Pandemien gesucht

Mehr zu:
Raumfahrt
Logo Copernicus Masters
Bild 1/3, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Logo Copernicus Masters

Logo des europäischen Erdbeobachtungswettbewerbs "Copernicus Masters" (bisher bekannt als GMES Masters)
DLR Challenge
Bild 2/3, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

DLR Challenge

In der DLR Challenge geht es insbesondere um neue Anwendungsideen für Erdbeobachtungsdaten zur Erfassung des Klimawandels und Umsetzung nachhaltiger Energieversorgung. Neben der Auszeichnung umfasst der Gewinn einen Gutschein für einen Workshop beziehungsweise einer Beratung: Das DLR wird dem Gewinner bei der Verwirklichung seiner Idee beratend zur Seite stehen und kann Anwendungsentwickler in allen Fragen zu Erdbeobachtung, Datenbearbeitung und Datenverarbeitung aus erster Hand unterstützen.
Copernicus - kontinuierliche Umweltüberwachung
Copernicus - kontinuierliche Umweltüberwachung
Bild 3/3, Credit: ESA/ATG medialab.

Copernicus - kontinuierliche Umweltüberwachung

Die deutsche Bundesregierung hat am 13. September 2017 eine nationale Copernicus-Strategie für Deutschland beschlossen. Das Copernicus-Programm der Europäischen Union hilft dabei, diese und weitere Klima- und Umweltfragen zu beantworten. Es stellt umfassende Informationen über den Zustand der globalen Umwelt auf Basis von Satellitenbeobachtungen der Erde bereit und unterstützt vielfältige Anwendungen von der Klimabeobachtung über die Land- und Forstwirtschaft bis hin zur Katastrophenhilfe.
  • Die DLR-Challenge des Copernicus Masters zum Thema „Umwelt, Energie und Gesundheit“ sucht nach neuen Lösungen zu Herausforderungen wie Klimawandel, globaler Wandel oder Pandemien.
  • Die Teilnahme steht vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 für Unternehmen, Startups, Universitäten und Einzelpersonen aus den Bereichen Wirtschaft, Forschung und Lehre offen.
  • Schwerpunkte: Klimawandel, Globaler Wandel, Energie, Erdbeobachtung, Digitalisierung

Der Wettbewerb "Copernicus Masters" geht auch 2020 wieder in die nächste Runde: Die Suche nach Lösungen, Anwendungen und Diensten, die mithilfe von Erdbeobachtungsdaten ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen auf lokaler, nationaler und globaler Ebene lösen, hat begonnen. Auch dieses Jahr lobt das DLR einen Preis des Wettbewerbs aus, der sich mit den aktuellen Themen Umwelt, Energie und Gesundheit beschäftigt.

Copernicus Masters

Copernicus, das Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union, liefert globale Daten, die nahezu in Echtzeit bereitgestellt werden und leistet einen enormen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen. Basierend auf diesen Daten werden speziell in der DLR-Challenge des Copernicus Masters Lösungen zu Herausforderungen wie Klimawandel, globaler Wandel aber auch zur Bewältigung von Pandemien gesucht. Die Teilnahme steht vom 1. April bis zum 30. Juni 2020 für Unternehmen, Startups, Universitäten und Einzelpersonen aus den Bereichen Wirtschaft, Forschung und Lehre offen. Teilnehmer können sich auf dem Copernicus Masters-Webportal registrieren und bis zum 30. Juni ihre Ideen in Challenges verschiedener Wettbewerbspartner einreichen.

In 2020 sind dies die europäische Weltraumorganisation (ESA), die Europäische Kommission (EC), das Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Firmen Planet, BayWa und Airbus zusammen mit sobloo sowie das Deutsche Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Challenges fragen dabei nach innovativen Lösungen auf der Basis von Erdbeobachtungsdaten auf den Gebieten der Künstlichen Intelligenz (KI), Maschinellem Lernen, Cloud-Computing, Datenanalyse, Gesundheit, Intelligente Landwirtschaft und digitaler Transport. Weitere Informationen über die diesjährigen Challenges, Preise und Partner finden Sie auf www.copernicus-masters.com.

DLR Challenge zu Umwelt, Energie und Gesundheit

Als Partner des Innovationswettbewerbs stellt das DLR eine Challenge zu den Themen Umwelt, Energie und Gesundheit. Gesucht werden hier Ideen und Lösungen, die zum nachhaltigen Management von Umwelt und Ressourcen beitragen sowie der Lebensqualität und Gesundheit von Menschen dienen. Die Lösungen sollen entweder die Öffentlichkeit informieren oder Behörden und Experten bei ihrer Arbeit unterstützen. Neben der Verwendung von frei verfügbaren Erdbeobachtungsdaten aus Copernicus- und DLR-Missionen, können zur Entwicklung neuer Ideen auch andere Datenquellen, wie Crowd-Sourcing, soziale Medien oder in-situ Messungen herangezogen werden. Weitere Informationen zur DLR-Challenge finden Sie auf der Website.

Preise

Die beste Idee der DLR-Challenge wird mit 5.000 Euro ausgezeichnet. Neben den jeweiligen Preisen der einzelnen Challenges erhalten die Gewinner auch Zugriff auf ein internationales Netzwerk führender Erdbeobachtungsorganisationen, ein bedeutendes Kontingent an Satellitendaten sowie die Unterstützung bei der Unternehmensentwicklung im Gesamtwert von 550.000 Euro. Der gekürte "Copernicus Masters", der Hauptgewinner des Innovationswettbewerbs, erhält zusätzlich 10.000 Euro.

Kontakt
  • Daniela Höpfl
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Kommunikation Oberpfaffenhofen
    Münchner Straße 20
    82234 Oberpfaffenhofen-Wessling
    Kontaktieren
  • Dr. Doris Klein
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
    Telefon: +49 8153 28-2438
    Münchener Straße 20
    82234 Weßling
    Kontaktieren
  • Gunter Schreier
    Stellvertreter des Direktors; Geschäftsentwicklung & Copernicus
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
    Telefon: +49 8153 28-1375
    Münchener Straße 20
    82234 Weßling
    Kontaktieren
  • Robert Klarner
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Technologiemarketing
    Telefon: +49 8153 28-1782
    Fax: +49 8153 28-1780

    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü