22. Februar 2021
Fachtagung WerkstoffPlus Auto 2021

Au­to­mo­bi­ler Wan­del - wie wer­den wir CO2-neu­tral?

Modulares Mobilitätskonzept: Das autonom fahrende U-Shift-Driveboard kann unterschiedliche Aufbauten für den Personen- oder Gütertransport aufnehmen.
Mo­du­la­res Mo­bi­li­täts­kon­zept U-Shift
Bild 1/2, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Modulares Mobilitätskonzept U-Shift

Das au­to­nom fah­ren­de U-Shift-Dri­ve­board kann un­ter­schied­li­che Auf­bau­ten für den Per­so­nen- oder Gü­ter­trans­port auf­neh­men.
Die WerkstoffPlus Auto 2021 findet virtuell statt: Experten können sich über innovative Fahrzeugkonzepte, Werkstofftechniken und automobile Zukunftstrends informieren. (Bild zeigt Tagung in 2020)
Fach­ta­gung Werk­stoff­Plus Au­to
Bild 2/2, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Fachtagung WerkstoffPlus Auto

Die Werk­stoff­Plus Au­to 2021 fin­det vir­tu­ell statt: Ex­per­ten kön­nen sich über in­no­va­ti­ve Fahr­zeug­kon­zep­te, Werk­stoff­tech­ni­ken und au­to­mo­bi­le Zu­kunfts­trends in­for­mie­ren. (Bild zeigt Ta­gung in 2020)
  • Schwerpunkt der Fachtagung WerkstoffPlus Auto 2021: der automobile Wandel hin zu CO2-neutralen Produkten und Herstellungsverfahren.
  • Experten aus Industrie und Forschung tauschen sich über Technologieentwicklungen, innovative Werkstoffe und ressourcenschonende Verfahren aus.
  • Die Fachtagung findet virtuell statt, mit Workshops zu Innovationspotenzialen, Wasserstofftechnologien, Digitalisierung und Antriebstechniken.
  • Schwerpunkte: Verkehr, intelligente Mobilität

Wie kann der Wandel der Automobilindustrie hin zu grünen, CO2-neutralen Produkten und Herstellverfahren gelingen? Diese herausfordernde Frage steht im Mittelpunkt der Fachtagung WerkstoffPlus Auto 2021. Zum elften Mal wird sie vom Institut für Fahrzeugkonzepte des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart veranstaltet. Experten aus Industrie und Forschung tauschen sich am 24. und 25. Februar über Technologien und Lösungen für die Mobilität von morgen aus. Die Themen reichen von zukunftsweisenden Konzepten für Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeuge über Nachhaltigkeit und Digitalisierung bis hin zu innovativen Werkstoffen und Leichtbau.

WerkstoffPlus Auto zeigt große Potenziale für Innovation und Wertschöpfung

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation findet die Werkstoffplus Auto 2021 virtuell statt. In Workshops können sich Experten über Fahrzeugkonzepte, Werkstoff-, Füge- und Produktionstechniken informieren und austauschen. "Wir diskutieren dabei auch die Anforderungen und Chancen für Deutschland beim automobilen Wandel. Wo liegen künftige Wertschöpfungsketten? Wie weit gehört "German Engineering" dazu? Das Spektrum reicht von intelligenten Werkstoffen über Wasserstofftechnologien bis zu neuen Fahrzeugkonzepten für die Mobilität der Zukunft", beschreibt Prof. Tjark Siefkes, Direktor des DLR-Instituts für Fahrzeugkonzepte.

U-Shift: Ein Fahrzeugkonzept für unsere städtische Mobilität von Morgen

Mit dem modularen Fahrzeugkonzept U-Shift präsentieren das DLR und seine Forschungspartner ein innovatives Konzept für die nachhaltige urbane Mobilität und Logistik. "Die vom Fahrzeug getrennten Aufbauten ermöglichen neue Funktionen und Bauweisen. So können in der Produktion zahlreiche Fertigungsprozesse parallel ablaufen. Für den Nutzer bringt das U-Shift-Konzept neue Geschäftsmodelle mit sich, für die Automobilwirtschaft ist es ein wichtiger Baustein in der Wertschöpfungskette", erläutert Tjark Siefkes. "Mit dem U-Shift denken und betreten wir systemisches Neuland, von der Werkstofftechnik bis zu neuen Fahrzeugkonzepten für die Mobilität."

Fachlicher Austausch, auch in Homeoffice-Zeiten

Mit ihrem einzigartigen fachlichen Profil bildet die WerkstoffPlus Auto die Schnittstelle zwischen Fahrzeugkonzept- und Fahrzeugstrukturentwicklern. "Auch in Homeoffice-Zeiten, bieten wir eine professionelle Plattform für den intensiven fachlichen Austausch. Ich freue mich außerordentlich auf die Beiträge und Diskussionen", betont Tjark Siefkes.

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Hier können Sie sich auch kurzfristig noch anmelden.

Kontakt
  • Dr. Jens Mende
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Stutt­gart und Ulm
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 711 6862-229
    Fax: +49 711 6862-636
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
  • Prof. Dr. -Ing Tjark Siefkes
    In­sti­tuts­lei­tung
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Fahr­zeug­kon­zep­te
    Telefon: +49 711 6862 488
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
DLR-Pressemitteilungen

Newslet­ter

Blei­ben Sie auf dem Lau­fen­den und abon­nie­ren Sie den DLR-Newslet­ter mit Ar­ti­keln der DLR-Re­dak­ti­on in deut­scher und eng­li­scher Spra­che.

Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü