25. Mai 2022
Hannover Messe 2022

DLR zeigt Tech­no­lo­gi­en zur De­kar­bo­ni­sie­rung in den Sek­to­ren Ener­gie, In­dus­trie und Mo­bi­li­tät

Mehr zu:
Energie, Verkehr
DLR-Stand auf der Hannover Messe 2022
DLR-Stand auf der Han­no­ver Mes­se 2022
Bild 1/7, Credit: ©DLR

DLR-Stand auf der Hannover Messe 2022

Auf der Han­no­ver Mes­se 2022 zeigt das DLR Tech­no­lo­gi­en zur De­kar­bo­ni­sie­rung der Sek­to­ren Ener­gie, In­dus­trie und Mo­bi­li­tät.
 Évora Molten Salt Platform (EMSP)
Évo­ra Mol­ten Salt Plat­form (EMSP)
Bild 2/7, Credit: Universidade de Évora/Hugo Faria

Évora Molten Salt Platform (EMSP)

Als ei­ne der ers­ten An­la­gen welt­weit setzt die EMSP auf flüs­si­ges Salz als Wär­me­trä­ger. So kön­nen so­lar­ther­mi­sche Kraft­wer­ke in Zu­kunft kos­ten­güns­ti­ger wer­den.
Hochtemperatur-Wärmepumpe
Hochtem­pe­ra­tur-Wär­me­pum­pe
Bild 3/7, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Hochtemperatur-Wärmepumpe

Die Pi­lot­an­la­ge „Co­Bra“ kann Wär­me und Käl­te für In­dus­trie­pro­zes­se im De­mons­tra­ti­ons­maß­stab be­reit­stel­len.
Forschungspark Windenergie Krummendeich
For­schungs­park Win­d­ener­gie Krum­men­deich
Bild 4/7, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Forschungspark Windenergie Krummendeich

Die bei­den Win­d­ener­gie­an­la­gen ver­fü­gen über ei­ne Leis­tung von je­weils 4,2 Me­ga­watt. Sie ha­ben ei­nen Ro­tor­durch­mes­ser von 115 Me­tern und ei­ne Blatt­spit­zen­hö­he von 150 Me­tern. Im Ge­gen­satz zu kom­mer­zi­el­len Wind­parks sind sie be­wusst in Haupt­wind­rich­tung hin­ter­ein­an­der an­ge­ord­net.
Brennstoffzellen-Lastenrad
Brenn­stoff­zel­len-Las­ten­rad
Bild 5/7, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Brennstoffzellen-Lastenrad

Hö­he­re Reich­wei­te, län­ge­re täg­li­che Nut­zungs­dau­er und schnel­les Tan­ken – bei Las­ten­rä­dern bie­tet der Brenn­stoff­zel­len-An­trieb ei­ni­ge Vor­tei­le ge­gen­über Bat­te­rie-ba­sier­ten Mo­del­len.
Strombasierte Kraftstoffe für eine klimafreundliche Mobilität
Strom­ba­sier­te Kraft­stof­fe für ei­ne kli­maf­reund­li­che Mo­bi­li­tät
Bild 6/7, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Strombasierte Kraftstoffe für eine klimafreundliche Mobilität

Vor al­lem für den Flug­ver­kehr auf Mit­tel- und Lang­stre­cke sind strom­ba­sier­te Kraft­stof­fe ei­ne Lö­sung, um we­ni­ger CO2 aus­zu­sto­ßen.
Ausgründungsprojekt ExoMatter des DLR
Aus­grün­dungs­pro­jekt Exo­Mat­ter des DLR
Bild 7/7, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Ausgründungsprojekt ExoMatter des DLR

Schnel­ler das pas­sen­de Ma­te­ri­al fin­den: Das Un­ter­neh­men Exo­Mat­ter di­gi­ta­li­siert die Ma­te­ri­al­su­che.
  • Auf der Hannover Messe 2022 gibt das DLR Einblick in seine Forschung für eine klimafreundliche Energieversorgung und zur Dekarbonisierung von Industrie und Mobilität.
  • Im Fokus stehen Technologien, Innovationen sowie Transfer- und Ausgründungsprojekte.
  • Schwerpunkte: Energie, Energiespeicher, Wasserstoff, Dekarbonisierung, emissionsfreies Fliegen, Digitalisierung, Technologietransfer

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) stellt auf der Hannover Messe 2022 Technologien, Innovationen sowie erfolgreiche Transfer- und Ausgründungsprojekte vor. Auf dem 120 Quadratmeter großen Stand (Energy Solutions, Halle 13, D18) erhalten Besucherinnen und Besucher vom 30. Mai bis 2. Juni 2022 einen Einblick in die Forschung des DLR für eine zukünftig klimafreundliche Energieversorgung sowie zur Dekarbonisierung von Industrieprozessen und Mobilität.

„Jeden Tag entstehen am DLR neue Technologien und wertvolles Know-how im Bereich der anwendungsnahen Wissenschaft. Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie – von Start-ups über kleine und mittelständische Firmen bis hin zu Global Playern – bringt das DLR diese vom Labor in die Anwendung“, sagt Prof. Karsten Lemmer, Mitglied des DLR-Vorstands und verantwortlich für Innovation, Transfer und wissenschaftliche Infrastrukturen. Er stellt ausgewählte Projekte im Live-Event (31. Mai 2022, 12 Uhr, Livestream) vor und steht für Fragen zur Verfügung.

Vi­deo: DLR-In­no­va­tio­nen auf der Han­no­ver Mes­se 2022
Prof. Kars­ten Lem­mer, DLR-Vor­stand für In­no­va­ti­on, Trans­fer und wis­sen­schaft­li­che In­fra­struk­tu­ren über ge­zeig­te In­no­va­tio­nen und Tech­no­lo­gi­en des DLR auf der Han­no­ver Mes­se 2022.

Solarthermie mit Salz – für kostengünstigen und regelbaren erneuerbaren Strom

Mit der Évora Molten Salt Platform (EMSP) betreibt das DLR mit der portugiesischen Universität Évora und europäischen Industriepartnern eine einmalige Testanlage. Ihr Ziel ist es, solarthermische Kraftwerke technologisch weiterzuentwickeln und wettbewerbsfähiger zu machen. Dazu setzen die Partner auf flüssiges Salz als Wärmeträger-Medium statt Thermo-Öl. Der Vorteil von flüssigem Salz: Es ist kostengünstig und ermöglicht höhere Temperaturen. So kann Strom bis zu 20 Prozent günstiger bereitgestellt werden. Solarthermische Kraftwerke nutzen konzentriertes Sonnenlicht, um zunächst Wärme und dann Strom zu erzeugen. Sie sind eine der bisher wenigen Optionen, um erneuerbare Energie konstant und regelbar bereitzustellen. Ein Live-Event am DLR-Stand (31. Mai 2022, 10 Uhr, Livestream) mit Schaltung nach Portugal vermittelt einen Eindruck der Anlage inklusiver kurzer Interviews mit den Forschenden vor Ort.

Video: Évora Molten Salt Platform (EMSP) – Die nächste Generation solarthermischer Parabolrinnen-Kraftwerke
Parabolrinnen-Kraftwerke wandeln Sonnenenergie in Wärme und dann in Strom um. Dafür konzentrieren sie das Sonnenlicht mit langen, in Reihen aufgestellten Spiegelrinnen. Mit der Kraft der Sonne erhitzen sie Thermo-Öl, welches als Medium Wärme speichern kann und sich in einem Rohr in der Brennlinie...

Technologien für CO2-arme Industrieprozesse: Prozesswärme aus erneuerbaren Quellen

Viele industrielle Prozesse und Anlagen benötigen Wärme auf einem hohen Temperaturniveau. Um diese zu erzeugen, kommen derzeit oft noch fossile Energieträger zum Einsatz. Gemeinsam mit der Industrie arbeitet das DLR an Lösungen, um in Zukunft erneuerbare Quellen zu nutzen und so große Mengen an einzusparen: Dazu gehören der Prototyp einer speziellen Hochtemperatur-Wärmepumpe in Cottbus sowie eine Solar-Pilotanlage, die in Italien entstehen wird. Sie soll ein Pasta-Werk des italienischen Nudel-Herstellers Barilla rund um die Uhr mit erneuerbar erzeugter, solarer Prozesswärme versorgen. Kernstück ist ein spezieller Strahlungsempfänger in einem solaren Turmkraftwerk. Dieser Receiver arbeitet mit bis zu 1.000 Grad Celsius heißen Keramikpartikeln und wird von der Firma Heliogen in DLR-Lizenz hergestellt.

Windenergieforschung – im Realmaßstab

Der DLR-Stand auf der Hannover Messe gibt auch einen exklusiven Einblick in den im Aufbau befindlichen Forschungspark Windenergie WiValdi (Wind-Validation). Diese einmalige Test-Infrastruktur ermöglicht Windenergie-Forschung im Realmaßstab – für das DLR und Partner aus Wissenschaft und Industrie. Das gemeinsame Ziel: Die Windkraft als Pfeiler eines zukunftssicheren und nachhaltigen Energiesystems effizienter, kostengünstiger und leiser zu machen. Anhand eines instrumentierten Rotorblatt-Modells können Besuchende des DLR-Stands erleben und selbst ausprobieren, welche Kräfte und Effekte auf das Rotorblatt einer Windenergieanlage wirken. Multimedia-Exponate zeigen Daten aus dem Forschungspark, vermitteln Aufbau und Schwerpunkte und geben einen Einblick in die Fertigung der Rotorblätter beim Industriepartner des DLR im Hannover Messe-Partnerland: Portugal.

Klimafreundliche Mobilität: Strombasierte Kraftstoffe in die Anwendung bringen

Strombasierte Kraftstoffe – auch E-Fuels oder Power-to-Liquid-Kraftstoffe (PtL) genannt – sind flüssige Kraftstoffe. Um sie herzustellen, kommen Kohlenstoff aus der Luft und Wasserstoff, der mittels Elektrolyse aus erneuerbarem Strom gewonnen wird, zum Einsatz. Zusätzlich zu alternativen Antrieben und weiteren Verbesserungsmöglichkeiten sind strombasierte Kraftstoffe notwendig, um die Klimaschutzziele im Straßenverkehr und der Schifffahrt zu erreichen. Für eine emissionsfreie Luftfahrt sind sie unverzichtbar: Insbesondere auf der Mittel- und Langstrecke gibt es derzeit keine technologischen Alternativen. Mit Partnern aus Industrie und Forschung arbeitet das DLR daran, die Herstellungsverfahren aus dem Labor – mit Hilfe von Demonstrations- und Pilotanlagen – in einen industriellen Maßstab zu übertragen. Dieses „Hochskalieren“ ist ein elementarer Schritt, um die Technologie fit für den industriellen Einsatz zu machen und die benötigten großen Mengen produzieren zu können.

Industrialisierung von Wasserstoff-Technologien

Ob Energie, Mobilität oder Industrie – in allen drei Sektoren werden Wasserstoff-Technologien eine zentrale Rolle spielen, um weniger CO2 zu verursachen. Auf der Hannover Messe zeigt das DLR ein Lastenrad mit Brennstoffzellen-Antrieb, das vor allem bei der Zustellung von Paketen in Innenstädten zum Einsatz kommen soll. Es bietet im Vergleich zu anderen Antriebstechnologien wie Batterien eine wesentlich höhere Reichweite von 150 Kilometern pro Tankfüllung, eine längere tägliche Nutzungsdauer und kurze Tankzeiten von rund drei Minuten.

Ein zweiter DLR-Stand auf der Ausstellung Hydrogen + Fuel Cells Europe (Halle 13, B40) zeigt aktuelle Projekte des DLR zur Herstellung und Nutzung von Wasserstoff mittels Elektrolyse und Brennstoffzellen sowie zum Speichern des Gases in Salzkavernen.

Weitere Einblicke: Ausgründungsprojekt ExoMatter und DLR-Initiative Quantencomputing

Ebenfalls Teil des DLR-Stands sind das Ausgründungsprojekt ExoMatter und die DLR-Initiative Quantencomputing. Das Unternehmen ExoMatter digitalisiert die Materialsuche. Grundlage dieser Dienstleistung ist eine Cloud-basierte Plattform, die auch mit Methoden der künstlichen Intelligenz arbeitet. Im Rahmen der DLR-Initiative Quantencomputing sollen innerhalb der nächsten vier Jahre prototypische Quantencomputer unterschiedlicher Architekturen gebaut sowie die damit verbundenen Technologien und Anwendungen entwickelt werden. Das DLR bringt dabei die eigenen Fähigkeiten und Fragestellungen aus Forschung und Entwicklung ein. Der Aufbau eines industriell nachhaltigen Ökosystems und die Umsetzung in wirtschaftlich relevante Anwendungen bilden Schwerpunkte.

DLR-Beiträge im Kongressprogramm der Hannover Messe

Im Kongressprogram der Hannover Messe (Main Stage, Halle 18, H’Up) ist das DLR mit hochrangingen Vortragenden und Diskutierenden vertreten: Zu den Themen zählen Raumfahrt und Nachhaltigkeit, Satellitendaten für die Industrie sowie Space Technology – Industrial Use Cases.

Alle Informationen zum DLR auf der Hannover Messe finden Sie auch auf der DLR-Sonderseite: https://event.dlr.de/hannover-messe-2022/

Kontakt
  • Denise Nüssle
    Pres­se­re­dak­ti­on
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on und Pres­se
    Telefon: +49 711 6862-8086
    Fax: +49 711 6862-636
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
DLR-Pressemitteilungen

Newslet­ter

Blei­ben Sie auf dem Lau­fen­den und abon­nie­ren Sie den DLR-Newslet­ter mit Ar­ti­keln der DLR-Re­dak­ti­on in deut­scher und eng­li­scher Spra­che.

Verwandte Nachrichten
Neueste Nachrichten

Hauptmenü