5. Juli 2022
Testinfrastruktur für nachhaltige Wasserstofftechnologie

Mi­nis­te­rin der bas­ki­schen Re­gie­rung be­sucht das DLR Lam­polds­hau­sen

Mehr zu:
Energie
Ministerin Arantxa Tapia aus dem Baskenland zu Besuch beim DLR Lampoldshausen
Mi­nis­te­rin Arantxa Ta­pia aus dem Bas­ken­land zu Be­such beim DLR Lam­polds­hau­sen
Bild 1/2, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Ministerin Arantxa Tapia aus dem Baskenland zu Besuch beim DLR Lampoldshausen

Die bas­ki­sche Mi­nis­te­rin Arantxa Ta­pia (drit­te Per­son von rechts) be­such­te am 5. Ju­li 2022 das DLR in Lam­polds­hau­sen und in­for­mier­te sich über die Ex­per­ti­se des DLR-In­sti­tuts für Raum­fahrt­an­trie­be auf dem Ge­biet der Was­ser­stoff­tech­no­lo­gie.
Einblick in die Wasserstofftechnologie
Ein­blick in die Was­ser­stoff­tech­no­lo­gie
Bild 2/2, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Einblick in die Wasserstofftechnologie

Mit ih­rem Be­such an der H2ORI­ZON-An­la­ge er­hielt die De­le­ga­ti­on Ein­bli­cke in die Was­ser­stof­fer­zeu­gung durch er­neu­er­ba­re Ener­gi­en beim DLR Lam­polds­hau­sen.
  • Am 5. Juli 2022 besuchte Arantxa Tapia, Ministerin für Wirtschaftsentwicklung, Nachhaltigkeit und Umwelt der baskischen Regierung das DLR in Lampoldshausen.
  • Besonders die Aktivitäten in den Bereichen Forschung und Technologietransfer auf dem Gebiet der nachhaltigen Wasserstofftechnologie waren von hoher Bedeutung.
  • Schwerpunkte: Energie, Technologietransfer

Am 5. Juli 2022 besuchte eine Delegation der baskischen Regierung unter der Leitung von Arantxa Tapia, Ministerin für Wirtschaftsentwicklung, Nachhaltigkeit und Umwelt, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Lampoldshausen. Dabei informierte sich die sechsköpfige Delegation über die Expertise des DLR-Instituts für Raumfahrtantriebe im Bereich der Wasserstofftechnologien und besuchte die Forschungs- und Testinfrastruktur für die Erzeugung von grünem Wasserstoff sowie die Validierung und Entwicklung von wasserstoffbasierten Komponenten und Systemen.

Know-how aus der Raumfahrt für grüne Wasserstofftechnologien

Der DLR-Standort Lampoldshausen verfügt über Erfahrung aus rund vier Jahrzehnten, wenn es um die Anwendung von Wasserstoff in der Raumfahrt geht. Er bietet eine einmalige Entwicklungs- und Testumgebung, um Wasserstofftechnologien in der Praxis zu erproben, weiterzuentwickeln und in die Anwendung zu bringen. Die enge Kooperation mit klein- und mittelständischen Unternehmen ermöglicht die rasche Skalierung und schnelle industrielle Umsetzung. „Wir schaffen eine Plattform, um gemeinsam innovative Lösungen voranzubringen – von der Idee bis zur Marktreife – auch über die Grenzen des DLR-Standorts hinaus“, erläuterte Dr. Anke Kovar, Leiterin des DLR-Standorts Lampoldshausen. Ein Wissenschaftlerteam des DLR-Instituts für Raumfahrtantriebe arbeitet daran, die Wirtschaftlichkeit von Wasserstofftechnologien insbesondere durch Sektorenkopplung verschiedener wasserstofferzeugender als auch wasserstoffnutzender Anlagen zu verbessern. Dazu werden alle wesentlichen Bausteine der Wasserstofftechnologie von der Erzeugung mittels Elektrolyse, der Wasserstoffverflüssigung, der Speicherung bis hin zur Nutzung an den Triebwerksprüfständen als auch in der Mobilität betrachtet.

Kontakt
  • Anja Kaboth
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Lam­polds­hau­sen
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on und Pres­se
    Telefon: +49 6298 28-201
    Fax: +49 6298 28-190
    Im Langen Grund
    74239 Hardthausen
    Kontaktieren
  • Dr. Anke Kovar
    Lei­tung der Stand­orte Stutt­gart, Lam­polds­hau­sen und Ulm
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
Themen-Newsletter

News nach The­men be­stel­len

Abon­nie­ren Sie un­se­re The­men-Newslet­ter und wir schi­cken Ih­nen künf­tig News aus Luft­fahrt, Raum­fahrt, Ener­gie und Ver­kehr ins vir­tu­el­le Post­fach

Neueste Nachrichten

Hauptmenü