Forschung unter Weltraumbedingungen

Bild zum Programmthema "Forschung unter Weltraumbedingungen"
Forschung unter Weltraumbedingungen
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Forschung unter Weltraumbedingungen

DLR Raumfahrtforschung: Programmthema Forschung unter Weltraumbedingungen

Material- und Plasmaphysik, sowie Medizin und Life Science sind die wesentlichen Forschungsdisziplinen des Programmthemas Forschung unter Weltraumbedingungen.

Der Vergleich von Experimentergebnissen im Weltraum unter Mikro-G-Bedingungen und auf der Erde ermöglicht es, das Verständnis der grundlegenden Mechanismen und Prozesse in diesen Bereichen zu verbessen. Die Nutzung von Falltürmen, Parabelflügen, Höhenforschungsraketen, der ISS sowie des DLR-eigenen envihab-Labors ermöglicht es dem DLR, Forschung unter realen aber auch simulierten Bedingungen der Schwerelosigkeit (Mikro-G-Bedingungen) durchzuführen.

  • Im Bereich Life-Science werden die akuten und chronischen Auswirkungen extremer Umweltbedingungen, wie zum Beispiel atmosphärische Zusammensetzung, Ernährung, Gravitation, Lärm, Licht und Strahlung auf die menschliche Gesundheit und Leistungsfähigkeit unter langfristiger und konsistenter Beobachtung untersucht und umfassend dokumentiert. Dabei werden sowohl die zellulären Prozesse, einzelne Organe als auch der Gesamtorganismus betrachtet.
  • Im Fokus der Materialforschung steht die Untersuchung von Materialstrukturen und  Materialeigenschaften mit Hilfe theoretischer Experimente und Simulationen. Die Verfügbarkeit von Höhenforschungsraketen und der Zugang zur Internationalen Raumstation ISS ermöglichen die Durchführung dieser Experimente auch unter den Bedingung der Schwerelosigkeit.

Die im DLR genutzten Experimentlabore, Material Science Lab (MSL) und der Electromagnetic Levitator (EM) stehen sowohl im Labor als auch bei Kampagnen auf der ISS und Flugexperimenten mit Höhenforschungsraketen zur Verfügung.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Untersuchung grundlegender Mechanismen die den Fluideigenschaften und Verfestigungsprozessen vom Materialen unter Mikrogravitationsbedingungen zugrunde liegen. Hierfür steht dem DLR auf der Internationalen Raumstation ISS ein PK-4-Plasma-Kristall-Labor mit dem Gravitationsexperimente auf Basis komplexer Plasmen durchgeführt werden können, zur Verfügung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü