Der Standort Jena des DLR

DLR-Institut für Datenwissenschaften am Standort Jena
DLR-Institut für Datenwissenschaften am Standort Jena
Bild 1/1, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

DLR-Institut für Datenwissenschaften am Standort Jena

Mit dem Institut für Datenwissenschaften eröffnete das DLR im August 2017 einen weiteren Standort in der Universitätsstadt Jena. Am neuen Institut widmet sich das DLR in Zukunft den Herausforderungen Digitalisierung und Industrie 4.0.

Erdbeobachtung aus dem All produziert sie, aber auch die Klimaforschung oder Studien zum Verkehrsaufkommen auf den Straßen oder in der Luft: Große und heterogene Datenmengen. Mit der zunehmenden Digitalisierung aller wissenschaftlichen, staatlichen und wirtschaftlichen Prozesse wachsen diese verfügbaren Datenbestände teilweise exponentiell an. Konventionelle Datenmanagement- und Auswerteverfahren können häufig mit der Geschwindigkeit der Datengewinnung nicht mehr Schritt halten. Damit aus "Big Data", den komplexen und noch unstrukturierten Datensätzen, "Smart Data" werden, aus denen Rückschlüsse gezogen und Handlungsempfehlungen abgeleitet werden können, gründete das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) 2017 das Institut für Datenwissenschaften in Jena. Dort stehen Konzepte zur Verwaltung, Integration und fachübergreifenden Verarbeitung, Analyse und Aufbereitung großer Datenmengen im Fokus.

Dabei beschäftigt sich das Institut mit Daten, die insbesondere im Bereich der Raumfahrt entstehen, aber auch aus der Luftfahrt der Energie und dem Verkehr stammen. Für eine Erschließung digitaler Innovationen soll eine enge Vernetzung mit Netzwerken, innovativen Unternehmen und Startups etabliert werden. Zu den Forschungsthemen des Instituts gehören daher auch die Industrie 4.0, das Internet der Dinge, die IT-Sicherheit und die Bürgerwissenschaften.

Die Transformation aller Lebensbereiche in eine digitale Gesellschaft wird auch die Produktentwicklung und die Produktion in der Raumfahrt grundlegend verändern. Unter dem Schlagwort "Industrie 4.0" werden vor allem Änderungen von Arbeitsprozessen hin zur "Smart Factory" verstanden. Aus Sicht der Produktion spielen dabei die Cyber-Physical Systems (CPS) eine wichtige Rolle, die Objekte, Systeme und Umgebungen untereinander und über großräumige Netze verbinden. Dazu gehören aber auch smarte Produkte, die sich selbständig verbinden und organisieren, sowie Daten untereinander austauschen (Internet of Things). Dabei liegt der Fokus nicht allein auf der Produktion, sondern auf dem gesamten Prozess, beginnend von der ersten Idee über den Bau bis hin zum Betrieb und die Vermarktung von Missionen (Space 4.0). Im Zuge der Plattformisierung werden die heute stark getrennten Phasen im Lebenszyklus durch eine konsequente Digitalisierung und Integration des Internet der Dinge stärker miteinander verbunden. Die damit einhergehenden Synergien versprechen in Zukunft die effizientere und effektivere Umsetzung neuer Missionskonzepte.

Angesichts einer zunehmend vernetzten Welt in Wissenschaft und Industrie wachsen die Gefahren durch Cyber-Angriffe. Das betrifft vor allem kritische Infrastrukturen, wie etwa den Raumflugbetrieb, Kommunikationsnetze, Zeitsignale und Satellitennavigation. Im DLR wird IT-Sicherheit damit zu einem immer wichtigeren Thema.

Im Bereich Bürgerwissenschaften geht es um die Unterstützung der Arbeit an wissenschaftlichen Projekten durch interessierte Bürger. Internetbasierte Kooperationsplattformen bieten hierzu die geeignete Infrastruktur. Zum Beispiel könnten Daten, die Bürger bezüglich der Bodenfeuchte oder dem Zustand der Vegetation in ihrem lokalen Umfeld erheben, dazu genutzt werden, satellitengestützte Erdbeobachtungsdaten zu kalibrieren.

Kontakt
  • Dr. Robert Axmann
    Gründungsdirektor
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Datenwissenschaften
    Telefon: +49 2203 601-4118
    Mälzer Straße  3
    07745  Jena
    Kontaktieren
  • Carola Hilbert
    Leitung des Standortes
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Telefon: +49 30 67055-554
    Rutherfordstraße  2
    12489 Berlin-Adlershof
    Kontaktieren
  • Melanie-Konstanze Wiese
    Kommunikation Berlin, Neustrelitz, Dresden, Jena, Cottbus/Zittau
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Politikbeziehungen und Kommunikation
    Telefon: +49 30 67055-639
    Telefax: +49 30 67055-102
    Rutherfordstraße  2
    12489 Berlin-Adlershof
    Kontaktieren
Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü