Test eines Technologie-Demonstrators
Ein­stieg in die LOX/Me­than-Tech­no­lo­gie
Bild 1/6, Credit: Airbus Safran Launchers.

Einstieg in die LOX/Methan-Technologie

In der Ent­wick­lung neu­er flüs­si­ger che­mi­scher Raum­fahrt­an­trie­be spielt die Treib­stoff­kom­bi­na­ti­on Me­than und Flüs­sig­sau­er­stoff ei­ne viel­ver­spre­chen­de Rol­le. Be­reits in 2016 fan­den auf dem Prüf­stand P3 beim DLR Lam­polds­hau­sen in Ko­ope­ra­ti­on mit Air­bus Sa­fran Laun­chers um­fang­rei­che Tests ei­nes Tech­no­lo­gie-De­mons­tra­tors statt. Die LOX/Me­than-Tech­no­lo­gie zeich­net sich durch ih­re Wie­der­ver­wend­bar­keit aus und ist kos­ten­güns­ti­ger als her­kömm­li­che Trieb­werks­tech­no­lo­gi­en.
Vulcain 2, während eines Heißlaufs
Haupt­stuf­en­trieb­werk Vul­cain 2
Bild 2/6, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Hauptstufentriebwerk Vulcain 2

Das Haupt­stuf­en­trieb­werk der Aria­ne 5, Vul­cain 2, wäh­rend ei­nes Heiß­laufs am ESA-Prüf­stand P5.
Zero Emission - Wasserstoffstandort Lampoldshausen
Ze­ro Emis­si­on - Was­ser­stoffs­tand­ort Lam­polds­hau­sen
Bild 3/6, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Zero Emission - Wasserstoffstandort Lampoldshausen

Das DLR Lam­polds­hau­sen hat be­reits jahr­zehn­te­lan­ge Er­fah­rung im Um­gang mit großen Men­gen von Was­ser­stoff. So­mit bie­tet der Stand­ort ei­ne ein­ma­li­ge Ent­wick­lungs- und Te­stum­ge­bung, um Was­ser­stoff­tech­no­lo­gi­en und Ver­fah­ren in der Pra­xis zu er­pro­ben, wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und in die An­wen­dung zu brin­gen. Im Zen­trum des Pro­jekts ste­hen die Er­zeu­gung und der Ein­satz von grü­nem Was­ser­stoff. Ziel ist es, die Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen des brei­ten Ein­sat­zes von re­ge­ne­ra­tiv ge­won­ne­nem Was­ser­stoff zu er­for­schen und um­zu­set­zen – un­ter den spe­zi­el­len Be­din­gun­gen ei­nes ener­gi­ein­ten­si­ven Stand­orts für Tests von Raum­fahrt­an­trie­ben.
ESA-Prüfstände P4 und P5
ESA-Prüf­stän­de P4 und P5 beim DLR Lam­polds­hau­sen
Bild 4/6, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

ESA-Prüfstände P4 und P5 beim DLR Lampoldshausen

Der Hö­hen­si­mu­la­ti­ons­prüf­stand P4.1 (im Vor­der­grund) – ei­ne kom­ple­xe Prüf­stands­an­la­ge für Tests des kryo­ge­nen wie­der­zünd­ba­ren Ober­stuf­en­trieb­werks Vin­ci.
Schülerinnen führen ein Experiment durch
Raum­fahrt für Ju­gend­li­che - das DLR_School_Lab in Lam­polds­hau­sen
Bild 5/6, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Raumfahrt für Jugendliche - das DLR_School_Lab in Lampoldshausen

Wie heiß ist ei­ne Flam­me und wie kann man so­gar die Tem­pe­ra­tur im In­ne­ren ei­ner Flam­me mes­sen? Das ist ei­ne von vie­len Fra­gen aus der Ver­bren­nungs­for­schung – ei­nem der vie­len The­men des DLR_School_Labs in Lam­polds­hau­sen. Die For­schungs­ar­bei­ten, die hier in Form von Mit­mach-Ex­pe­ri­men­ten al­ters­ge­recht ver­mit­telt wer­den, fin­den so­wohl bei Ra­ke­ten­an­trie­ben wie auch in der um­welt­freund­li­chen Ener­gie­ver­sor­gung An­wen­dung.
Aerodynamische Modellversuche an fortschrittlichen Düsen
Ae­ro­dy­na­mi­sche Mo­dell­ver­su­che an fort­schritt­li­chen Ra­ke­ten­dü­sen
Bild 6/6, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Aerodynamische Modellversuche an fortschrittlichen Raketendüsen

Am For­schungs­prüf­stand P6.2 un­ter­su­chen DLR-In­ge­nieu­re die Phä­no­me­ne der Dü­sen­um­strö­mung im Mo­dell­maß­stab.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) verfügt am Standort Lampoldshausen in Europa auf dem Gebiet der Entwicklung und des Betriebes von Raketentriebwerksprüfständen über einmalige Kompetenzen. Seit 1959 hat sich das hier ansässige Institut für Raumfahrtantriebe mit seinen heute rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem wichtigen Partner der europäischen Raumfahrt entwickelt.

Im Dienst der europäischen Raumfahrt

Mit der Trägerraketenfamilie Ariane ist Europa in der Lage, eigenständig Satelliten für die verschiedensten Anwendungen in die Umlaufbahn zu bringen und sichert sich so einen wettbewerbsfähigen und unabhängigen Zugang zum Weltraum. Die Triebwerksprüfstände am Standort Lampoldshausen stellen eine grundlegende Voraussetzung dafür dar, Antriebstechnologien bis zu ihrer Einsatzreife zu entwickeln und ihre Qualität sicherzustellen. So ist das DLR mit dem Höhensimulationsprüfstand P4 für die Entwicklung von Oberstufentriebwerken unverzichtbar: Wissenschaftler können hier Tests dank der Simulation von Umgebungsbedingungen und Fluglasten, denen das Triebwerk bei seinem späteren Flug ausgesetzt ist, so realistisch wie möglich durchführen.

Forschungsschwerpunkte im Überblick

Neben der Entwicklung und dem Betrieb von Triebwerksprüfständen forschen die DLR-Wissenschaftler am Technologieprüfstand P8 an fortschrittlichen Technologien für zukünftige Raumfahrtantriebe. Die Forschungsschwerpunkte liegen hierbei auf der Untersuchung der Einspritzung der Treibstoffkomponenten, deren Mischung und Verbrennung, der Expansion der heißen Gase in der Düse sowie der thermischen Belastung der Brennkammerstrukturen. Ein vertieftes Verständnis dieser Prozesse ist die Grundvoraussetzung für eine optimale Auslegung zukünftiger Triebwerke.

DLR Lampoldshausen in der Region - das Technologie-Transfer-Zentrum (TTZ)

Im November 2000 wurde das Technologie-Transfer-Zentrum (TTZ) gemeinsam vom DLR, der regionalen Wirtschaftsförderung, der IHK Heilbronn, der Handwerkskammer Heilbronn und der Gemeinde Hardthausen gegründet. Mit dem TTZ will das DLR vor allem regionale Unternehmen ein Forum geben, um Forschungsergebnisse in die Industrie zu transferieren. Denn viele Themen, die im Rahmen der Grundlagenforschung am Standort Lampoldshausen erforscht werden, sind auch für andere Wirtschaftszweige interessant. Durch effizienten Transfer von Wissen und technologischen Entwicklungen aus der Luft- und Raumfahrt in die industrielle Produktion kann aus der Forschung wirtschaftliches Wachstum entstehen. Für diesen Transfer sorgt das TTZ mit Seminaren, Kolloquien und Symposien.

Institute und Einrichtungen des Standortes

Kontakt
  • Dr. Anke Kovar
    Lei­tung der Stand­orte Stutt­gart und Lam­polds­hau­sen
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 711 6862-311
    Fax: +49 711 6862-636
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
  • Anja Kaboth
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Lam­polds­hau­sen
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 6298 28-201
    Fax: +49 6298 28-190
    Im Langen Grund
    74239 Hardthausen
    Kontaktieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü