DLR-Standort Stuttgart im Überblick

Das DLR Stutt­gart steckt vol­ler Ener­gie

DLR-Standort Stuttgart
DLR-Stand­ort Stutt­gart
Bild 1/8, Credit: DLR/FrankEppler.

DLR-Standort Stuttgart

Am DLR-Stand­ort in Stutt­gart-Vai­hin­gen ar­bei­ten rund 700 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter an The­men aus den For­schungs­be­rei­chen Luft­fahrt, Raum­fahrt, Ener­gie, Ver­kehr und Si­cher­heit.
Der Tapeleger
Schicht für Schicht zum High­tech-Bau­teil: Der Ta­pe­le­ger am In­sti­tut für Bau­wei­sen und Struk­tur­for­schung
Bild 2/8, Credit: DLR/FrankEppler.

Schicht für Schicht zum Hightech-Bauteil: Der Tapeleger am Institut für Bauweisen und Strukturforschung

Ob für An­wen­dun­gen in der Luft- und Raum­fahrt oder im Au­to­mo­bil­be­reich – ex­trem leich­te und gleich­zei­tig sehr scha­den­sto­le­ran­te Bau­tei­le aus koh­len­stoff­fa­ser­ver­stärk­ten Kunst­stof­fen sind von großem In­ter­es­se für die In­dus­trie. Mit Hil­fe ei­nes hoch­mo­der­nen Ta­pe­le­gers er­for­schen DLR-Wis­sen­schaft­ler Ver­fah­ren, wie die Her­stel­lung sol­cher Struk­tu­ren au­to­ma­ti­siert und da­mit ef­fi­zi­en­ter ge­stal­tet wer­den kann.
DLR-Forscher arbeiten an neuen Konzepten
In­sti­tut für Fahr­zeug­kon­zep­te
Bild 3/8, Credit: DLR/FrankEppler.

Institut für Fahrzeugkonzepte

Am In­sti­tut für Fahr­zeug­kon­zep­te ar­bei­ten die DLR-For­scher an neu­ar­ti­gen Kon­zep­ten für den Stra­ßen- und Schie­nen­ver­kehr von mor­gen. Leicht­bau­tech­no­lo­gi­en wer­den da­bei ei­ne wich­ti­ge Rol­le spie­len, um Fahr­zeu­ge ef­fi­zi­en­ter und si­che­rer zu ma­chen. Ge­tes­tet wer­den vie­le Kom­po­nen­ten auf der haus­ei­ge­nen Cras­h­an­la­ge.
Zwei Forscher führen eine Messung mit einem Laserstrahl durch
Ver­fah­ren zur la­ser­ba­sier­ten Be­stim­mung der Flug­bah­nen von Welt­raum­schrott­teil­chen
Bild 4/8, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Verfahren zur laserbasierten Bestimmung der Flugbahnen von Weltraumschrottteilchen

Ein Schwer­punkt­the­ma am In­sti­tut für Tech­ni­sche Phy­sik ist die Ent­wick­lung ei­nes Ver­fah­rens zur la­ser­ba­sier­ten Be­stim­mung der Flug­bah­nen von Welt­raum­schrott­teil­chen. Mit Hil­fe die­ser Bahn­da­ten kön­nen Sa­tel­li­ten ge­zielt Aus­weich­ma­nö­ver flie­gen und so­mit Kol­li­sio­nen mit Welt­raum­schrott ver­mei­den.
Testanlage HOTREG
Ent­wick­lung wirt­schaft­li­cher Spei­cher­kon­zep­te
Bild 5/8, Credit: DLR/ThomasErnsting.

Entwicklung wirtschaftlicher Speicherkonzepte

Die Ent­wick­lung wirt­schaft­li­cher Spei­cher­kon­zep­te ist ei­ne Vor­aus­set­zung für das Ge­lin­gen der Ener­gie­wen­de. Am In­sti­tut für Tech­ni­sche Ther­mo­dy­na­mik for­schen die DLR-Wis­sen­schaft­ler an elek­tri­sche, che­mi­sche und ther­mi­sche Spei­cher­tech­no­lo­gi­en. Mit Hil­fe der Test­an­la­ge HOT­REG un­ter­su­chen sie bei­spiels­wei­se Wär­me­spei­cher­ma­te­ria­li­en und Spei­cher­kon­zep­te im Tem­pe­ra­tur­be­reich von 20 bis 850 Grad Cel­si­us.
Anlage am Institut für Verbrennungstechnik
In­sti­tut für Ver­bren­nungs­tech­nik
Bild 6/8, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Institut für Verbrennungstechnik

Neue Kon­zep­te zur de­zen­tra­len Ener­gie­ver­sor­gung, Brenn­kam­mer­sys­te­me für Ga­stur­bi­nen in Flug­trieb­wer­ken und Kraft­wer­ken so­wie neue Brenn­stof­fe sind For­schungs­schwer­punk­te des In­sti­tuts für Ver­bren­nungs­tech­nik.
Solarsystem
So­lar­sys­te­me zur Wär­me-, Strom- und Brenn­stof­fer­zeu­gung
Bild 7/8, Credit: DLR/ThomasErnsting.

Solarsysteme zur Wärme-, Strom- und Brennstofferzeugung

So­lar­sys­te­me zur Wär­me-, Strom- und Brenn­stof­fer­zeu­gung für ei­ne nach­hal­ti­ge Ener­gie­ver­sor­gung ste­hen im Fo­kus der Ar­bei­ten des In­sti­tuts für So­lar­for­schung. Die DLR-For­scher ent­wi­ckeln Tech­no­lo­gi­en für so­lar­ther­mi­sche Kraft­wer­ke, bei de­nen spe­zi­el­le Spie­gel die So­lar­strah­lung auf ein Rohr oder die Spit­ze ei­nes Turms bün­deln und dort ein Wär­me­trä­ger­me­di­um er­hit­zen. Die­se Hochtem­pe­ra­tur­wär­me kann als in­dus­tri­el­le Pro­zess­wär­me oder zur Stromer­zeu­gung ge­nutzt wer­den.
Ausbildung des Nachwuchses
Aus­bil­dung des wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Nach­wuch­ses
Bild 8/8, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Ausbildung des wissenschaftlichen und technischen Nachwuchses

Ob durch das DLR_School_Lab Lam­polds­hau­sen/Stutt­gart, Prak­ti­ka, Ab­schluss­ar­bei­ten, be­ruf­li­che Aus­bil­dun­gen oder dua­les Stu­di­um - das DLR Stutt­gart för­dert ak­tiv die Aus­bil­dung des wis­sen­schaft­li­chen und tech­ni­schen Nach­wuch­ses.

In der Forschung des DLR Stuttgart steckt Energie in allen Formen. Das Spektrum reicht von Speicher- und Wandlertechnologien für eine verlässliche Versorgung mit erneuerbaren Energien, neuartigen und nachhaltigen Fahrzeugkonzepten, innovativen Lasersystemen bis zu Hightech-Materialien und -Antrieben für eine klimaneutrale Luftfahrt sowie eine effiziente und sichere Raumfahrt.

Energie zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Für eine stabile und regelbare Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen entwickeln die Stuttgarter DLR-Forscherinnen und -Forscher großtechnische Wärmespeicher sowie Konzepte und Komponenten für solarthermische Kraftwerke. Dazu zählen auch die dezentrale Energiegewinnung und die ganzheitliche Vernetzung unterschiedlicher Energiesektoren. In der Forschung an der Elektrolyse von „grünem“ Wasserstoff im industriellen Maßstab, hocheffizienten Brennstoffzellen und Batterien sowie klimaneutralen Synthetik-Kraftstoffen leistet das DLR Stuttgart erfolgreiche Pionierarbeiten auf großer technologischer Bandbreite.

Nachhaltige Mobilität und effiziente Verkehrssysteme stehen im Mittelpunkt der Arbeiten an neuartigen Antrieben und Energiesystemen für Autos, Züge, Schiffe und Flugzeuge. Völlig neue Denkansätze stecken in nachhaltigen, wirtschaftlichen und nutzerorientierten Fahrzeugkonzepten, hybriden Leichtbaustrukturen und funktionalen Hightech-Materialien.

Hoch hinaus gehen die Technologien des DLR Stuttgart in Hochleistungsbauteilen für die Luft- und Raumfahrt. Faserkeramische, polymere und hybride Verbundwerkstoffe ermöglichen leistungsfähige und kostengünstige Leichtbaustrukturen für Triebwerke, funktionelle Tragflächenteile und Wiedereintrittstechnologien.

Mit der Entwicklung spezieller Lasersysteme arbeitet das DLR Stuttgart insbesondere an der Detektion von Weltraumschrott, der optischen Gefahrstoffdetektion und der lasergestützten Flugdatenerfassung.

Ausbildung und duales Studium

Das DLR Stuttgart bietet Ausbildungen in den Bereichen Elektronik, Feinwerkmechanik und Büromanagement an sowie in den dualen Studiengängen für Maschinenbau, Elektro- und Informationstechnik, Mechatronik und Facility Management. Von Anfang an sind die Auszubildenden aktiv in die Forschung eingebunden – und sie gehören zu den Besten ihres Fachs: Regelmäßig erreichen die Stuttgarter Azubis Spitzenplätze und Preise bei Landes-­ und Bundeswettbewerben. 2018 hat die Handwerkskammer der Region Stuttgart die Ausbildung des DLR Stuttgart dafür mit der „Bildungspyrami­de“ ausgezeichnet.

Seit 1961 in Stuttgart

In sechs Jahrzehnten hat sich das DLR Stuttgart zu einer der großen Forschungseinrichtungen in der baden-württembergischen, bundesweiten und internationalen Wissenschaftslandschaft entwickelt. Im „Ländle“ unterstützt das DLR Stuttgart, ebenso wie die beiden DLR-Standorte Lampoldshausen und Ulm, die Innovationskraft der Region Stuttgart und ganz Baden-Württembergs. Insbesondere die erfolgreiche und enge Zusammenarbeit mit Universitäten in Forschung und Lehre sowie die zahlreichen Kooperationen mit Industrie und Politik fördert den wissenschaftlich-technischen Transfer.

Heute forschen am DLR Stuttgart rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sieben Instituten. In den einzigartigen Laboren, Rechenclustern, Testständen und Großforschungsanlagen entsteht täglich neues Wissen für morgen – voller Energie.

INSTITUTE UND EINRICHTUNGEN AM DLR STUTTGART

Kontakt
  • Dr. Anke Kovar
    Lei­tung der Stand­orte Stutt­gart und Lam­polds­hau­sen
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 711 6862-311
    Fax: +49 711 6862-636
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
  • Dr. Jens Mende
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Stutt­gart und Ulm
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on und Pres­se
    Telefon: +49 711 6862-229
    Fax: +49 711 6862-636
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren

Hauptmenü