Zug der Zukunft
Zug der Zukunft – Next Generation Train
Bild 1/5, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Zug der Zukunft – Next Generation Train

Schneller und sparsamer: Im Projekt "Next Generation Train" zeigt das DLR auf, was technisch möglich ist. Die Aerodynamik für diesen "Zug der Zukunft" wird in Göttingen erforscht.

Verfolgungsjagd im Hochgeschwindigkeitszug
Verfolgungsjagd im Hochgeschwindigkeitszug
Bild 2/5, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Verfolgungsjagd im Hochgeschwindigkeitszug

Auf einer Zugstrecke zwischen Neapel und Rom wurde Mitte April 2016 bei einer Messkampagne die Datenübertragung zwischen zwei Hochgeschwindigkeitszügen untersucht. Sichere Kommunikationssysteme sind wichtig, damit sich Züge in Zukunft zum Beispiel selbstständig während der Fahrt verbinden und bei Bedarf wieder trennen können.

Technologien für den Zug der Zukunft werden demonstriert
Technologien für den Zug der Zukunft werden demonstriert
Bild 3/5, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Technologien für den Zug der Zukunft werden demonstriert

Next Generation Train: Technologien für den Zug der Zukunft

Der Hochgeschwindigkeitszug NGT CARGO
NGT Cargo – Logistikonzept für den Güterverkehr
Bild 4/5, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

NGT Cargo – Logistikonzept für den Güterverkehr

Der Hochgeschwindigkeitszug NGT CARGO ist Teil eines ganzheitlichen Logistikkonzepts, um die Attraktivität des Schienengüterverkehrs der Zukunft zu steigern. Er besteht aus Triebköpfen und Waggons, welche einzeln oder als Gruppe von einer Zentrale aus gesteuert automatisch zusammengestellt und gefahren werden können.

Hochgeschwindigkeitszüge für den Güterverkehr
Hochgeschwindigkeitszüge für den Güterverkehr
Bild 5/5, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Hochgeschwindigkeitszüge für den Güterverkehr

Neben dem zukunftsweisenden Zugkonzepten für den Personenverkehr forscht das DLR auch an Möglichkeiten, den Güterverkehr durch Hochgeschwindigkeitszüge zeiteffizienter zu gestalten. Das Frachtzugkonzept NGT CARGO ist ein Doppelstockwagen, der Güter mit mehr als 200 Stundenkilometern befördern kann.

Ein zukunftsfähiges Verkehrssystem, das sowohl unter wirtschaftlichen als auch unter ökologischen und gesellschaftlichen Gesichtspunkten auf Dauer tragfähig ist, lässt sich nur mit einem modernen, zuverlässigen und wirtschaftlichen Schienenverkehr erreichen. Daher verfolgt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) auch für diesen Verkehrsträger einen systemischen Forschungsansatz. Unter dem Leitkonzept des Next Generation Train arbeiten die Forschenden an der technologischen Weiterentwicklung von Schienenfahrzeugen, bei der auch vielfältige Ansätze aus dem Straßenfahrzeugbau und Luftfahrzeugbau zum Tragen kommen, wie z. B. hybride Antriebssysteme, Leichtbau oder Aerodynamik.

Effizient und wettbewerbsfähig

Um das System Schiene möglichst effizient weiterzuentwickeln und seine Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, gilt es auch hier infrastrukturelle und bahnbetriebliche Rahmenbedingungen zu beachten, zu analysieren und ggf. zielgerichtet anzupassen. Dies inkludiert neue, kapazitätssteigernde Betriebskonzepte unter Nutzung digitaler Potenziale. Aber auch die zustandsorientierte Instandhaltung ist in diesem Kontext zu nennen, da sie die Kosten der Instandhaltung signifikant senken und Ausfällen der Leit- und Sicherungstechnik vorbeugen kann.

Migrationsstrategien für automatisierte Bahnverkehre und die zukünftigen Rollen von Fahrdienstleitern und Zugführern bei der Steuerung des Fahrwegs und der Überwachung der Zugfahrt sind weitere Forschungsthemen des DLR.

Kontakt
  • Dipl.-Ing. Magnus Lamp
    Programmdirektor Verkehr
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-3630
    Telefax: +49 2203 601-4712
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Dr. Detlef Zukunft
    Programmbeauftragter Verkehr
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203-601-3030
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Dipl.-Ing. Jean-Marc Pfeiffer
    Programmbeauftragter Verkehr
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-3470
    Telefax: +49 2203 601-4712
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Simon Neuenhöfer
    Programmbeauftragter Energie und Verkehr
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-3610
    Telefax: +49 2203 601-4712
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren

Video: Next Generation Train Family

{youtube preview image}

Das Video ist aus Datenschutzgründen deaktiviert, damit keine ggf. unerwünschte Datenübertragung zu YouTube stattfindet. Zur Aktivierung bitte klicken. Das Video wird dann automatisch gestartet.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü