Re­kon­struk­ti­on und Kor­rek­tur der Blick­rich­tung der Ka­me­ra

Re­kon­struk­ti­on und Kor­rek­tur der Blick­rich­tung der Ka­me­ra
Credit: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute/DLR.

Rekonstruktion und Korrektur der Blickrichtung der Kamera

In­for­ma­tio­nen über die Po­si­ti­on der Son­de und den Punkt, auf den die Ka­me­ra ge­zielt hat, das "Poin­ting", wer­den den Bild­da­ten erst auf der Er­de zu­ge­wie­sen. Auf­nah­men von grö­ße­rer Ent­fer­nung, die den Rand des Mon­des ent­hal­ten, wer­den auf die­se Wei­se kor­ri­giert und je­ne mit hö­he­rer Auf­lö­sung (al­so aus der Nä­he auf­ge­nom­me­ne) wer­den dann auf die Rand­bil­der räum­lich prä­zi­se an­ge­passt.

Informationen über die Position der Sonde und den Punkt, auf den die Kamera gezielt hat, das "Pointing", werden den Bilddaten erst auf der Erde zugewiesen. Aufnahmen von größerer Entfernung, die den Rand des Mondes enthalten, werden auf diese Weise korrigiert und jene mit höherer Auflösung (also aus der Nähe aufgenommene) werden dann auf die Randbilder räumlich präzise angepasst.

Weitere Galerien

Hauptmenü