Produktvergleich: Schwefeldioxid-Wolke über Hawaii

Produktvergleich: Schwefeldioxid-Wolke über Hawaii
Credit: Copernicus-Sentinel (2018), DLR/BIRA/ESA.

Produktvergleich: Schwefeldioxid-Wolke über Hawaii

Die hohe Auflösung des neuen Copernicus-Satelliten Sentinel-5 Precursor (S5P), erlaubt es erstmals, nahegelegene Emissionsquellen getrennt zu erfassen und die Ausbreitung von Vulkanaschewolken genauer zu verorten. Die Grafik hier zeigt die Schwefeldioxid-Wolke über Hawaii nach Ausbruch des Kilauea Vulkans: links die Messung des TROPOMI-Instruments von Sentinel-5P und rechts die Messung durch das GOME-2-Instrument an Bord der EUMETSAT MetOp-A und –B -Satelliten. GOME-2 arbeitet mit einer Auflösung von 40×80 Quadratkilometern, so dass eine Unterscheidung der Schwefeldioxidquellen unmöglich ist. Die Darstellung enthält modifizierte Copernicus-Sentinel-Daten (2018), prozessiert durch DLR/BIRA.

Die hohe Auflösung des neuen Copernicus-Satelliten Sentinel-5 Precursor (S5P), erlaubt es erstmals, nahegelegene Emissionsquellen getrennt zu erfassen und die Ausbreitung von Vulkanaschewolken genauer zu verorten. Die Grafik hier zeigt die Schwefeldioxid-Wolke über Hawaii nach Ausbruch des Kilauea Vulkans: links die Messung des TROPOMI-Instruments von Sentinel-5P und rechts die Messung durch das GOME-2-Instrument an Bord der EUMETSAT MetOp-A und –B -Satelliten. GOME-2 arbeitet mit einer Auflösung von 40×80 Quadratkilometern, so dass eine Unterscheidung der Schwefeldioxidquellen unmöglich ist. Die Darstellung enthält modifizierte Copernicus-Sentinel-Daten (2018), prozessiert durch DLR/BIRA.

Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü