Ryu­gu - ein "Dia­mant" im All

Ryugu - ein "Diamant" im All
Ryu­gu - ein "Dia­mant" im All
Credit: University of Aizu, Kobe University, Auburn University, JAXA.

Ryugu - ein "Diamant" im All

Aus den ers­ten Auf­nah­men, die die op­ti­sche Te­le­ob­jek­tiv­ka­me­ra (ONC-T) der ja­pa­ni­schen Ha­ya­bu­sa2-Son­de von Ryu­gu auf­nahm, er­stell­ten die ja­pa­ni­sche Raum­fahr­t­agen­tur JA­XA und Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tät von xxxx ein 3D-Mo­dell des Aste­ro­iden. Im Ok­to­ber 2018 soll der Lan­der MAS­COT, der vom Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) in en­ger Ko­ope­ra­ti­on mit der fran­zö­si­schen Raum­fahr­t­agen­tur CNES (Cen­tre Na­tio­nal d'Etu­des Spa­tia­les) ent­wi­ckelt und ge­baut wur­de, auf dem Aste­ro­iden lan­den. Mit vier In­stru­men­ten wird der Him­mels­kör­per dann er­forscht.

Aus den ersten Aufnahmen, die die optische Teleobjektivkamera (ONC-T) der japanischen Hayabusa2-Sonde von Ryugu aufnahm, erstellten die japanische Raumfahrtagentur JAXA und Wissenschaftler der Universität von xxxx ein 3D-Modell des Asteroiden. Im Oktober 2018 soll der Lander MASCOT, der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in enger Kooperation mit der französischen Raumfahrtagentur CNES (Centre National d'Etudes Spatiales) entwickelt und gebaut wurde, auf dem Asteroiden landen. Mit vier Instrumenten wird der Himmelskörper dann erforscht.

Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü