Grö­ßen­ver­glei­che

Größenvergleiche
Grö­ßen­ver­glei­che
Credit: NASA/Johns Hopkins APL

Größenvergleiche

Di­dy­mos und Di­mor­phos ge­hö­ren eher zu klei­ne­ren Aste­ro­iden. Heu­te kennt man gut ei­ne Mil­li­on Aste­ro­iden von mehr als ein­hun­dert Me­tern Durch­mes­ser, die im Aste­ro­iden-Haupt­gür­tel die Son­ne zwi­schen Mars und Ju­pi­ter um­krei­sen. Da­von be­we­gen sich rund 25.000 bis 30.000 die­ser Kör­per auf Or­bits, die auch die Bahn der Er­de kreu­zen und ihr na­he kom­men kön­nen. Ei­ne Kol­li­si­on ei­nes Aste­ro­iden der Grö­ße von Di­dy­mos oder Di­mor­phos auf der Er­de wür­de er­heb­li­che Schä­den ver­ur­sa­chen – selbst­wenn er im Oze­an ein­schlü­ge, da er dann ei­nen Ts­un­a­mi aus­lö­sen wür­de. As­te­roi­den­im­pak­te gab es in der Erd­ge­schich­te häu­fig, kei­ner der heu­te be­kann­ten „Erd­bahn­kreu­zer“ hat je­doch ei­ne Bahn, die auf Kol­li­si­ons­kurs mit der Er­de ist.

Didymos und Dimorphos gehören eher zu kleineren Asteroiden. Heute kennt man gut eine Million Asteroiden von mehr als einhundert Metern Durchmesser, die im Asteroiden-Hauptgürtel die Sonne zwischen Mars und Jupiter umkreisen. Davon bewegen sich rund 25.000 bis 30.000 dieser Körper auf Orbits, die auch die Bahn der Erde kreuzen und ihr nahe kommen können. Eine Kollision eines Asteroiden der Größe von Didymos oder Dimorphos auf der Erde würde erhebliche Schäden verursachen – selbstwenn er im Ozean einschlüge, da er dann einen Tsunami auslösen würde. Asteroidenimpakte gab es in der Erdgeschichte häufig, keiner der heute bekannten „Erdbahnkreuzer“ hat jedoch eine Bahn, die auf Kollisionskurs mit der Erde ist.

Weitere Galerien

Hauptmenü