Team der Ab­tei­lung At­mo­sphä­ren­pro­zes­so­ren

Team der Abteilung Atmosphärenprozessoren
Team der Ab­tei­lung At­mo­sphä­ren­pro­zes­so­ren
Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Team der Abteilung Atmosphärenprozessoren

Die Luft­ver­schmut­zung be­ein­träch­tigt un­se­re Ge­sund­heit und trägt zur glo­ba­len Er­wär­mung bei. Das Team der Ab­tei­lung At­mo­sphä­ren­pro­zes­so­ren des In­sti­tuts für Me­tho­dik der Fer­ner­kun­dung ent­wi­ckelt Al­go­rith­men und Soft­wa­re­sys­te­me, mit de­nen die Luft­qua­li­tät aus Sa­tel­li­ten­mes­sun­gen des eu­ro­päi­schen Erd­be­ob­ach­tung­pro­gramms Co­per­ni­cus be­stimmt wer­den kann. Durch ma­schi­nel­le Lern­ver­fah­ren kön­nen mit­hil­fe der Sa­tel­li­ten­sen­so­ren prä­zi­se In­for­ma­tio­nen über Spu­ren­gas-, Wol­ken- und Ae­ro­sol­ge­hal­te welt­weit ab­ge­lei­tet wer­den. Von links nach rechts: Die­go Lo­yo­la, Dmitry Efre­men­ko, Vic­tor Mo­li­na Gar­cia, Sru­thy Sa­si, Ana del Agui­la Perez, Fa­bi­an Ro­mahn, Ji­an Xu

Die Luftverschmutzung beeinträchtigt unsere Gesundheit und trägt zur globalen Erwärmung bei. Das Team der Abteilung Atmosphärenprozessoren des Instituts für Methodik der Fernerkundung entwickelt Algorithmen und Softwaresysteme, mit denen die Luftqualität aus Satellitenmessungen des europäischen Erdbeobachtungprogramms Copernicus bestimmt werden kann. Durch maschinelle Lernverfahren können mithilfe der Satellitensensoren präzise Informationen über Spurengas-, Wolken- und Aerosolgehalte weltweit abgeleitet werden.

Von links nach rechts: Diego Loyola, Dmitry Efremenko, Victor Molina Garcia, Sruthy Sasi, Ana del Aguila Perez, Fabian Romahn, Jian Xu

Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü