Raum­trans­por­ter ATV

Abschied von ATV-4 "Albert Einstein"

Ab­schied von ATV-4 "Al­bert Ein­stein"

Donnerstag, 13. März 2014 Zum En­des sei­nes Auf­ent­halts in der ISS wur­de das ATV mit den Ab­fäl­len der ISS be­la­den. Die­se sol­len ge­mein­sam mit dem Raum­trans­por­ter über dem Pa­zi­fik ver­glü­hen.


Download
Bild 1/25, Credit: NASA.
ATV "Albert Einstein" verlässt die ISS

ATV "Al­bert Ein­stein" ver­lässt die ISS

Donnerstag, 13. März 2014 Am 28. Ok­to­ber 2013 leg­te ATV-4 "Al­bert Ein­stein" von der ISS ab. We­ni­ge Ta­ge spä­ter trat es über dem Pa­zi­fik in die Erdat­mo­sphä­re ein, wo es ver­glüh­te.


Download
Bild 2/25, Credit: NASA.
Die Ariane 5ES mit ATV-4 "Albert Einstein" vor dem Abendhimmel von Kourou

Die Aria­ne 5ES mit ATV-4 "Al­bert Ein­stein" vor dem Abend­him­mel von Kou­rou

Donnerstag, 6. Juni 2013 Pünkt­lich star­te­te der vier­te Raum­trans­por­ter ATV-4 "Al­bert Ein­stein" am 5. Ju­ni 2013 um 23.52 Uhr Mit­tel­eu­ro­päi­scher Som­mer­zeit (18.52 Uhr Orts­zeit) an Bord ei­ner Aria­ne-5ES-Ra­ke­te vom ESA-Raum­fahrt­zen­trum in Kou­rou (Fran­zö­sisch-Gu­ya­na) Rich­tung ISS. DLR-Mit­ar­bei­ter Thi­lo Kranz mach­te die­se Auf­nah­me der leuch­ten­den Aria­ne über dem Abend­him­mel am At­lan­tik.


Download
Bild 3/25, Credit: DLR/Thilo Kranz, CC-BY.

Start vom Launch Pad

Donnerstag, 6. Juni 2013 Die fast 780 Ton­nen schwe­re Aria­ne-Ra­ke­te hebt mit ATV-4 vom Launch Pad ab. Das ATV soll am 15. Ju­ni 3013 die Raum­sta­ti­on ISS er­rei­chen und au­to­ma­tisch am rus­si­schen Swes­da-Mo­dul an­do­cken.


Download
Bild 4/25, Credit: DLR (CC-BY 3.0).

ATV-2: Kurz vor dem Kon­takt mit der ISS

Donnerstag, 28. April 2011 Nach fast acht Ta­gen Flug im Er­dor­bit er­reich­te das ATV-2 (Au­to­ma­ted Trans­fer Ve­hic­le) "Jo­han­nes Kep­ler" am 24. Fe­bru­ar 2011 die In­ter­na­tio­na­le Raum­sta­ti­on ISS und dock­te um 16.59 Uhr mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit (MEZ) am rus­si­schen Swes­da-Mo­dul an.


Download
Bild 5/25, Credit: ESA.

Start der Aria­ne 5ES mit ATV an Bord

Donnerstag, 28. April 2011 Am Mitt­woch, 16. Fe­bru­ar 2011, star­te­te der zwei­te eu­ro­päi­sche Raum­trans­por­ter, das ATV (Au­to­ma­ted Trans­fer Ve­hic­le) "Jo­han­nes Kep­ler" um 22:50 Uhr MEZ mit ei­ner Aria­ne 5ES vom Welt­raum­bahn­hof Kou­rou in Fran­zö­sisch-Gu­ya­na zur In­ter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on (ISS).


Download
Bild 6/25, Credit: Arianespace.

ATV zeigt sei­ne Fä­hig­kei­ten im All

Dienstag, 22. Februar 2011 Nach dem Start tes­tet das Kon­troll­zen­trum in Tou­lou­se ATV drei Wo­chen lang im All. Erst da­nach er­folgt die Kopp­lung an die ISS. Zu den Tests ge­hö­ren die Über­prü­fung der La­ge­kon­trol­le, der Bahn­re­ge­lungs­sys­te­me, des Na­vi­ga­ti­ons­sys­tems und die Er­pro­bung der Not­ver­fah­ren, die zum Ab­bruch des Kopp­lungs­ma­nö­vers ein­ge­setzt wer­den kön­nen. ATV ist in die­ser Pha­se zir­ka 2000 Ki­lo­me­ter von der Raum­sta­ti­on ent­fernt.


Download
Bild 7/25, Credit: ESA.

ATV seit dem 3. April 2008 Teil der ISS

Dienstag, 22. Februar 2011 Blick auf die In­ter­na­tio­na­le Raum­sta­ti­on ISS aus dem an­flie­gen­den Space Shutt­le. Links im Bild das ATV Ju­les Ver­ne mit aus­ge­brei­te­ten Son­nen­se­geln. Seit dem 3. April 2008 ist ATV ein Teil der ISS.


Download
Bild 8/25, Credit: NASA.

Neu­er Schwung für die ISS

Dienstag, 22. Februar 2011 Die In­ter­na­tio­na­le Raum­sta­ti­on ISS mit dem Raum­trans­por­ter ATV im Vor­der­grund. Ne­ben dem Trans­port von Fracht zur ISS, dient das ATV da­zu, die Bahn­hö­he der ISS an­zu­he­ben. Die Raum­sta­ti­on ver­liert durch die Rei­bung der Re­stat­mo­sphä­re täg­lich rund 250 Me­ter an Hö­he.


Download
Bild 9/25, Credit: NASA.

ATV im Ru­he­zu­stand

Dienstag, 22. Februar 2011 Die ISS über dem wol­ken­be­deck­ten Oze­an, eben­falls aus dem an­flie­gen­den Space Shutt­le auf­ge­nom­men. Am un­te­ren Bild­rand ist das ATV Ju­les Ver­ne zu se­hen. Zur­zeit be­fin­det sich der Raum­trans­por­ter im ener­gie­spa­ren­den Ru­he­zu­stand, dem so ge­nann­ten dor­mant mo­de.


Download
Bild 10/25, Credit: NASA.

Sze­na­ri­en für die Zu­kunft von ATV

Dienstag, 22. Februar 2011 Mit ei­ner Mas­se von rund 21 Ton­nen, in­klu­si­ve neun Ton­nen Nutz­last, ist ATV das größ­te Raum­schiff nach dem Space Shutt­le. Ein­zig­ar­tig ist der Raum­trans­por­ter durch die Kom­bi­na­ti­on des au­to­ma­ti­schen An­do­ckens mit der Er­fül­lung al­ler Si­cher­heits­an­for­de­run­gen, die für ei­nen be­mann­ten Flug not­wen­dig wä­ren.


Download
Bild 11/25, Credit: ESA.

ATV star­tet se­kun­den­gau am 9. März 2008

Dienstag, 22. Februar 2011 Sie­ben Se­kun­den liegt die Star­tein­rich­tung der Aria­ne 5 ES nach der Zün­dung im glei­ßen­den Licht der Trieb­wer­ke. Dann hebt die Ra­ke­te am 9. März 2008 mit ih­rer Nutz­last, dem eu­ro­päi­schen ATV-Trans­por­ter, ab. Von Com­pu­tern voll­au­to­ma­tisch ge­steu­ert star­tet die Trä­ger­ra­ke­te auf die Se­kun­de ge­nau und bringt ATV zu sei­ner Ver­fol­gungs­jagd in Rich­tung ISS. Der ge­naue Start­zeit­punkt war not­wen­dig, um den ge­plan­ten Flug so ef­fek­tiv wie mög­lich zu ge­stal­ten und nicht un­nö­tig Treib­stoff für or­bi­ta­le Ma­nö­ver ein­set­zen zu müs­sen. 168 Se­kun­den spä­ter wer­den in 50 Ki­lo­me­ter Hö­he die bei­den Hilfs­ra­ke­ten, die Boos­ter, ab­ge­sprengt. Sie ge­hen, auf­grund ih­rer ho­hen Ge­schwin­dig­keit, auf ei­nen bal­lis­ti­schen Flug bis in 100 Ki­lo­me­ter Hö­he und keh­ren dann zur Er­de zu­rück. Die Boos­ter lan­den rund 450 Ki­lo­me­ter vor der Küs­te Fran­zö­sisch Gu­ya­nas im At­lan­ti­schen Oze­an.


Download
Bild 12/25, Credit: ESA.

Um­la­den in Rot­ter­dam

Dienstag, 22. Februar 2011 Das ATV auf dem Weg von Eu­ro­pa zum eu­ro­päi­schen Raum­flug­ha­fen in Kou­rou in Fran­zö­sisch-Gu­ya­na, wird hier im Ha­fen von Rot­ter­dam um­ge­la­den.


Download
Bild 13/25, Credit: ESA.

ESA-Astro­naut Jean-François Cler­voy in ei­nem ATV-Mo­del

Dienstag, 22. Februar 2011 ESA-Astro­naut Jean-François Cler­voy im In­nern ei­nes ATV-Mo­dels am ESA-Stand­ort ESTEC in den Nie­der­lan­den


Download
Bild 14/25, Credit: ESA.

Aus­pa­cken in Bre­men

Dienstag, 22. Februar 2011 Das ATV Ju­les Ver­ne wird nach der An­kunft in Bre­men im Ok­to­ber 2003 aus dem Con­tai­ner ge­packt.


Download
Bild 15/25, Credit: ESA.
Tests in Les Mureaux, Frankreich

Tests in Les Mu­reaux, Frank­reich

Dienstag, 22. Februar 2011 Flight Simulation Fa­ci­li­ty (FSF) in Les Mu­reaux, Frank­reich. In die­ser Ein­rich­tung kann die ge­sam­te Funk­tio­na­li­tät des ATV am Bo­den si­mu­liert und ge­tes­tet wer­den. Hier ist der Docking-Ad­ap­ter des ATV zu se­hen.


Download
Bild 16/25, Credit: ESA.
ATV im Thermal Vakuum Test

ATV im Ther­mal Va­ku­um Test

Dienstag, 22. Februar 2011 Beim Ther­mal Va­ku­um Test wer­den die ex­tre­men Um­ge­bungs­be­din­gun­gen in der Erd­um­lauf­bahn si­mu­liert. Da­bei er­zeu­gen Xe­non-Hoch­druck-Lam­pen (blaue Wa­ben­struk­tu­ren im Bild) die ent­spre­chen­de So­lar­strah­lung in ei­ner eva­ku­ier­ten und tief­ge­kühl­ten Test­kam­mer. Das ATV und sei­ne Kom­po­nen­ten wer­den da­durch un­ter an­nä­hernd rea­len Welt­raum­be­din­gun­gen ge­tes­tet.


Download
Bild 17/25, Credit: ESA.

Test der ATV-Flug­sen­so­ren

Dienstag, 22. Februar 2011 Auf der 120 Ton­nen schwe­ren mo­bi­len Platt­form (rechts) ist die ATV-An­dock­stel­le auf der ISS nach­ge­baut. Ge­gen­über, auf der lin­ken Sei­te sind die Flug­sen­so­ren auf den Arm ei­nes In­dus­trie-Ro­bo­ters mon­tiert. Die Re­la­tiv­ge­schwin­dig­keit zwi­schen den bei­den Ge­rä­ten ist ge­nau so hoch, wie sie beim An­dock­ma­nö­ver zwi­schen Ju­les Ver­ne und der ISS er­war­tet wird.


Download
Bild 18/25, Credit: ESA.
Wiederaufbau am Raumfahrtbahnhof Kourou

Wie­der­auf­bau am Raum­fahrt­bahn­hof Kou­rou

Dienstag, 22. Februar 2011 Das ATV, be­ste­hend aus An­triebs­seg­ment (Equip­ped Pro­pul­si­on Bay EPB) und Avio­nik­seg­ment (Equip­ped Avio­nics Bay EAB) muss­te nach dem Trans­port zum Raum­fahrt­bahn­hof Kou­rou wie­der zu­sam­men­ge­baut wer­den.


Download
Bild 19/25, Credit: ESA.

ATV - An­nä­he­rung an die ISS

Dienstag, 22. Februar 2011 Künst­le­ri­sche Dar­stel­lung des Au­to­ma­ted Trans­fer Ve­hic­les (ATV) beim An­flug an die In­ter­na­tio­na­le Raum­sta­ti­on ISS. Zu­sam­men mit der Aria­ne 5 Trä­ger­ra­ke­te der ESA trägt das 8,5 Me­ter lan­ge ATV ab Fe­bru­ar 2008 zur Ver­sor­gung der ISS bei.


Download
Bild 20/25, Credit: ESA.

ATV - Ge­schützt beim Auf­stieg durch die At­mo­sphä­re

Dienstag, 22. Februar 2011 Das 20,5 Ton­nen schwe­re ATV ist wäh­rend des Starts gut ge­schützt an der Spit­ze der Aria­ne-5-Ra­ke­te mon­tiert (künst­le­ri­sche Dar­stel­lung).


Download
Bild 21/25, Credit: ESA.
Automatisches Andockmanöver an die ISS

Au­to­ma­ti­sches An­dock­ma­nö­ver an die ISS

Freitag, 30. November 2018 Wenn das ATV sich auf 700 Me­ter an die ISS an­ge­nä­hert hat, über­neh­men die op­ti­schen Sen­so­ren des ATV die Na­vi­ga­ti­on. Da­bei tas­ten In­fra­rot­la­ser des so ge­nann­ten Te­le­go­nio­me­ters ent­spre­chen­de Ziel­re­flek­to­ren auf der Au­ßen­hül­le des rus­si­schen Ser­vice­mo­duls ab. An­hand der Re­flek­tio­nen kann der ATV-Bord­com­pu­ter die re­la­ti­ve La­ge des ATV im Raum be­rech­nen und über sei­ne 28 Steu­er­dü­sen kor­ri­gie­ren. Die In­fra­rot­la­ser des Te­le­go­nio­me­ters sind auf die­sem Bild sti­li­siert, in Wirk­lich­keit sind sie mit dem mensch­li­chen Au­ge nicht sicht­bar.Die letz­ten 20 Me­ter wer­den über ein Vi­deo­sys­tem, wel­ches bis­her das Te­le­go­nio­me­ter über­wacht hat, na­vi­giert. Das Te­le­go­nio­me­ter sorgt wäh­rend der letz­ten Me­ter für die Über­wa­chung die­ses Vor­gangs. Mit dem in­zwi­schen aus­ge­fah­re­nen me­cha­ni­schen Kraft-Mo­men­ten-Sen­sor des Dockin­ga­d­ap­ters wird das ATV mit et­wa drei Zen­ti­me­tern pro Se­kun­de Re­la­tiv­ge­schwin­dig­keit an die ISS an­ge­dockt und ver­an­kert. Da­nach er­folgt ei­ne ge­wis­se Dämp­fungs­pha­se, um die ent­stan­de­nen Schwin­gun­gen ab­klin­gen zu las­sen. Erst dann wird das Docking mit dem In­ter­face Se­al, dem Ver­rie­geln, dem Druck­aus­gleich und dem Dich­tig­keits-Check, be­en­det. Vom ers­ten Kon­takt über das KURS-Sys­tem bis zum An­do­cken ver­ge­hen et­wa fünf Stun­den (künst­le­ri­sche Dar­stel­lung).


Download
Bild 22/25, Credit: ESA..

Bahn­kor­rek­tur für die ISS

Dienstag, 22. Februar 2011 Die Trieb­wer­ke des ATV sind in der La­ge die In­ter­na­tio­na­le Raum­sta­ti­on ISS in ei­ne hö­he­re Um­lauf­bahn an­zu­he­ben. Die ISS wird durch die dün­ne Re­stat­mo­sphä­re in ih­rer Um­lauf­bahn per­ma­nent ge­bremst und ver­liert an Hö­he. Das ATV bringt bis zu 4,7 Ton­nen Treib­stoff zur Bahn­kor­rek­tur mit ins All.


Download
Bild 23/25, Credit: ESA.

ATV an­ge­dockt am rus­si­schen Sta­ti­ons­mo­dul Swes­da

Dienstag, 22. Februar 2011 Künst­le­ri­sche Dar­stel­lung des Au­to­ma­ted Trans­fer Ve­hic­les ATV an das rus­si­sche Sta­ti­ons­mo­dul Swes­da


Download
Bild 24/25, Credit: ESA.
ATV verglüht in der Erdatmosphäre

ATV ver­glüht in der Erdat­mo­sphä­re

Freitag, 30. November 2018 Das ATV ver­sorgt die ISS mit knapp fünf Ton­nen Nah­rungs­mit­teln, Atem­luft, Trink­was­ser und Treib­stoff und bleibt bis zu sechs Mo­na­te an die ISS ge­dockt. Ein­mal "ent­la­den", kön­nen die Astro­nau­ten den Raum­frach­ter mit bis zu 6,5 Ton­nen Ab­fall wie­der­be­la­den. Nach dem Ab­do­cken von der Sta­ti­on ver­glüht das ATV mit­samt der La­dung bei ei­nem kon­trol­lier­ten Ab­sturz voll­stän­dig über dem Pa­zi­fik.


Download
Bild 25/25, Credit: ESA..

Mit dem Raumtransporter Automated Transfer Vehicle (ATV) erhielt Europa einen eigenen Zugang zur Internationalen Raumstation ISS. Als komplexestes, jemals in Westeuropa gebautes Raumfahrzeug war ATV ein bedeutender Meilenstein in der europäischen Raumfahrtgeschichte. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen koordinierte dabei die Kommunikation zwischen den weltweit verteilten Kontrollzentren von ATV. Beim DLR in Lampoldshausen wurden außerdem die deutschen, wiederzündbaren Oberstufentriebwerke der Ariane 5 getestet.

Medienelemente
Artikel, in denen diese Medien vorkommen
Weitere Galerien

Hauptmenü