GSB Standardlösung

Das Raumlabor Columbus

Außenansicht des europäischen Columbus-Labors
Bild 1/23, Quelle: EADS.

Außenansicht des europäischen Columbus-Labors

Hans Schlegel während der Vorbereitung zum Unterwassertraining
Bild 2/23, Quelle: NASA.

Hans Schlegel während der Vorbereitung zum Unterwassertraining

Der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel während der Vorbereitung für das Unterwassertraining im Neutral Buoyancy Laboratory (NBL) nahe des Johnson Space Centers in Houston.

Das riesige Trainingsbecken des Neutral Buoyancy Laboratory (NBL)
Bild 3/23, Quelle: NASA.

Das riesige Trainingsbecken des Neutral Buoyancy Laboratory (NBL)

Das riesige Trainingsbecken des Neutral Buoyancy Laboratory (NBL). Es ist 62 Meter lang, 31 Meter breit, 12 Meter tief und fasst 22,7 Millionen Liter Wasser.

Das Columbus-Labor in der Integrationshalle
Bild 4/23, Quelle: NASA.

Das Columbus-Labor in der Integrationshalle

Das Columbus-Labor in der Integrationshalle (Vehicle Assembly Building) während der Vorbereitung zum Transport in den Transport-Kanister. Er wird später in den Laderaum des Space Shuttles Atlantis eingesetzt.

Das Innere des Columbus-Moduls
Bild 5/23, Quelle: ESA.

Das Innere des Columbus-Moduls

Das Innere des Columbus-Moduls, mit Blick auf die Nutzungseinrichtungen

Die Mannschaft der Mission STS-122 (vorn) und technische Mitarbeiter vor dem Columbus-Labor
Bild 6/23, Quelle: ESA.

Die Mannschaft der Mission STS-122 (vorn) und technische Mitarbeiter vor dem Columbus-Labor

Die Mannschaft der Mission STS-122 (vorn) und technische Mitarbeiter vor dem Columbus-Labor in der NASA-Integrationshalle im Kennedy Space Center, USA. Columbus wird auf die Mission STS-122 vorbereitet und mit dem Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS gebracht.

Die ESA-Astronauten Léopold Eyharts (links) und Hans Schlegel (rechts) vor dem Columbus-Labor
Bild 7/23, Quelle: ESA.

Die ESA-Astronauten Léopold Eyharts (links) und Hans Schlegel (rechts) vor dem Columbus-Labor

Die ESA-Astronauten Léopold Eyharts (links) und Hans Schlegel (rechts) vor dem europäischen Columbus-Labor in der NASA-Integrationshalle, der so genannten Space Station Processing Facility (SSPF) im Kennedy Space Center, USA. Columbus wird auf den Start zur Mission STS-122 vorbereitet.

Die Crew beim Shuttle-Start-Training im Johnson Space Center
Bild 8/23, Quelle: NASA.

Die Crew beim Shuttle-Start-Training im Johnson Space Center

Das Bild zeigt die ESA-Astronauten Hans Schlegel (rechts), Léopold Eyharts (links) und Stanley G. Love (mitte) beim Training im Shuttle-Simulator für die Mission STS-122

Die Techniker der United Space Alliance (USA) helfen der Crew in die Trainingsanzüge
Bild 9/23, Quelle: NASA.

Die Techniker der United Space Alliance (USA) helfen der Crew in die Trainingsanzüge

Die STS-122 Crewmitglieder bei der Vorbereitung zum Shuttle-Start-Training im Johnson Space Center, Houston. Das Bild zeigt die Missionsspezialisten (v.l.n.r.) Stephen N. Frick, Alan G. Poindexter, Leland D. Melvin, Rex J. Walheim, Hans Schlegel und Stanley G. Love. Die Techniker der United Space Alliance (USA) helfen der Crew in die Trainingsanzüge.

Die STS-122 Crew vor Launch Pad 39A
Bild 10/23, Quelle: NASA.

Die STS-122 Crew vor Launch Pad 39A

Die STS-122 Crew vor dem Launch Pad des Kennedy Space Centers. Das Bild zeigt (v.l.n.r) die Missionsspezialisten Hans Schlegel, Rex Walheim, Leland Melvin den Piloten Alan Poindexter, Kommandeur Steve Frick und die Missionsspezialisten Stanley Love und Léopold Eyharts.

Raumfähre Atlantis startete am 07.02.2008
Bild 11/23, Quelle: NASA/Sandra Joseph, Tony Gray, Robert Murray.

Raumfähre Atlantis startete am 07.02.2008

Bis zuletzt war am 7. Februar 2008 unklar, ob die Wetterbedingungen in Cape Canaveral in Florida einen Start der Raumfähre Atlantis überhaupt zulassen würden. Zum Startzeitpunkt um 14.45 Uhr (20.45 Uhr Mitteleuropäischer Zeit) lösten sich die Wolken auf und die NASA gab den Shuttle-Start zur Mission STS-122 frei. Mit dieser Mission wurde das europäische Forschungslabor Columbus zur ISS gebracht.

Blick in das Columbus-Kontrollzentrum
Bild 12/23, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Blick in das Columbus-Kontrollzentrum

Raumlabor Columbus auf dem Weg zum Bestimmungsort
Bild 13/23, Quelle: ESA/NASA.

Raumlabor Columbus auf dem Weg zum Bestimmungsort

Das Forschungslabor Columbus auf dem Weg zu seinem neuen Bestimmungsort, der rechten Öffnung des Harmony-Moduls (Node 2). Das Columbus-Labor wurde am 11. Februar 2008 an der Internationalen Raumstation ISS montiert.

NASA-Astronaut Rex Walheim montiert Columbus an die ISS
Bild 14/23, Quelle: NASA.

NASA-Astronaut Rex Walheim montiert Columbus an die ISS

NASA-Astronaut Rex Walheim beim ersten Außenbordeinsatz (Extra Vehicular Activity, kurz: EVA) der Columbus-Mission am 11. Februar 2008. Zusammen mit seinem Kollegen, dem NASA-Astronauten Stanley Love, montierte Walheim das Raumlabor Columbus an der Internationalen Raumstation ISS.

NASA-Astronaut Rex Walheim am Roboterarm der ISS
Bild 15/23, Quelle: NASA.

NASA-Astronaut Rex Walheim am Roboterarm der ISS

NASA-Astronaut Rex Walheim bei seinem zweiten Außenbordeinsatz am 13. Februar 2008. Walheim hängt zusammen mit einem Stickstofftank am Roboterarm (Canadarm2) der Internationalen Raumstation ISS. Der kühlschrankgroße Stickstofftank dient zur Kühlung der ISS.

Der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel beim Außenbordeinsatz
Bild 16/23, Quelle: ESA/NASA.

Der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel beim Außenbordeinsatz

Der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel stieg am 13. Februar 2008 aus der Internationalen Raumstation ISS aus. Hauptaufgabe seines Außenbordeinsatzes, zusammen mit dem NASA-Astronauten Rex Walheim, war das Austauschen eines kühlschrankgroßen Stickstofftanks, der Teil des Kühlsystems der ISS ist. Der Einsatz dauerte von 15.27 Uhr MEZ bis 22.12 Uhr, also 6 Stunden und 45 Minuten.

Kletterübungen in der Schwerelosigkeit
Bild 17/23, Quelle: ESA/NASA.

Kletterübungen in der Schwerelosigkeit

Der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel bei seinem Außenbordeinsatz während der Columbus-Mission am 13. Februar 2008. Das Bild wurde aufgenommen, während die Internationale Raumstation ISS fast unbeleuchtet auf der Nachtseite der Erde flog.

STS-122-Crew und Langzeitbesatzung auf der ISS
Bild 18/23, Quelle: ESA/NASA.

STS-122-Crew und Langzeitbesatzung auf der ISS

Gruppenfoto der STS-122-Crew zusammen mit der Langzeitbesatzung, Expedition 16, an Bord der Internationalen Raumstation ISS

Das europäische Weltraumlabor Columbus ist Teil der ISS
Bild 19/23, Quelle: ESA/NASA.

Das europäische Weltraumlabor Columbus ist Teil der ISS

Das Columbus-Labor, aufgenommen nach dem Abkopplungsmanöver der Raumfähre Atlantis von der Internationalen Raumstation ISS. Beim so genannten Flyaround am 18. Februar 2008 umfliegt die Raumfähre die ISS. Dabei haben die Space Shuttle-Astronauten die ISS in ihrem derzeitigen Ausbaustadium fotografiert. Neu hinzugekommen bei der Mission STS-122 ist das europäische Raumlabor Columbus, hier im Bild als waagrechte glänzende Tonne zu erkennen.

ISS und Columbus-Labor vor der unbeleuchteten Erde
ISS und Columbus-Labor vor der unbeleuchteten Erde
Bild 20/23, Quelle: ESA/NASA.

ISS und Columbus-Labor vor der unbeleuchteten Erde

Die Internationale Raumstation ISS schwebt über der Nachtseite Erde. In blau erscheint am rechten Bildrand der beleuchtete Teil der Erde. In der Bildmitte ist das europäische Columbus-Labor, als hell glänzende Tonne zu erkennen, das im Februar 2008 an der ISS montiert wurde.

Blick von der Raumfähre Atlantis auf das Columbus-Labor
Blick von der Raumfähre Atlantis auf das Columbus-Labor
Bild 21/23, Quelle: NASA.

Blick von der Raumfähre Atlantis auf das Columbus-Labor

Das europäische Columbus-Labor wurde auf der Mission STS-122 an der ISS montiert. Columbus ist ein europäisches Gemeinschaftsprojekt unter Führung der europäischen Weltraumorganisation ESA. Deutschland war und ist maßgeblich am Bau, dem Betrieb und der Nutzung von Columbus beteiligt. Das Columbus-Kontrollzentrum befindet sich im Deutschen Raumfahrt-Kontrollzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen.

ESA-Astronaut Hans Schlegel vor dem Space Shuttle-Fenster
Bild 22/23, Quelle: NASA.

ESA-Astronaut Hans Schlegel vor dem Space Shuttle-Fenster

Nach dem Abkopplungsmanöver von der ISS blicken die Astronauten der Raumfähre Atlantis durch die Fenster ihres Shuttles zurück. Auf getane Arbeit blickt dabei der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel, der auf der Mission STS-122 zusammen mit seinen Kollegen das europäische Raumlabor Columbus an die ISS montiert und aktiviert hat.

Fototermin nach der Landung
Bild 23/23, Quelle: NASA.

Fototermin nach der Landung

Die Astronauten der Mission STS-122 nach der Landung vor der Raumfähre Atlantis. Von links nach rechts: Leland Melvin, Hans Schlegel, Stanley Love, Rex Walheim, Alan Poindexter and Stephen Frick. Die Crew hatte auf ihrer Mission das europäische Weltraumlabor Columbus an der ISS montiert.

Columbus, Europas Beitrag zur ISS, ist ein Mehrzwecklabor für die multidisziplinäre Forschung unter Schwerelosigkeit und wurde am 11. Februar 2008 dauerhaft an die ISS montiert und in Betrieb genommen.

Medienelemente
  • Hans Schlegel während der Vorbereitung zum Unterwassertraining

    Quelle: NASA.  |  Download
    Der deutsche ESA-Astronaut Hans Schlegel während der Vorbereitung für das Unterwassertraining im Neutral Buoyancy Laboratory (NBL) nahe des Johnson Space Centers in Houston.
Weitere Galerien
Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü