Die Mission "horizons - Wissen für Morgen" von Alexander Gerst

Alexander Gerst beim Training
Alexander Gerst beim Training
Bild 1/29, Quelle: NASA/J. Blair.

Alexander Gerst beim Training

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst beim Training für seine Mission „horizons“ in Houston.

Missionslogo "horizons"
Missionslogo "horizons"
Bild 2/29, Quelle: DLR/ESA/Steinbeis Beratungszentren GmbH.

Missionslogo "horizons"

Die ISS-Mission "Horizons" soll Ende April 2018 starten und bis Ende Oktober andauern. Während der Mission wird der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst zeitweilig die Aufgabe des Commanders übernehmen.

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst
Bild 3/29, Quelle: NASA.

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst wird in der zweiten Hälfte der horizons-Mission Kommandant der ISS sein.

Neutral Buoyancy Laboratory
Bild 4/29, Quelle: Volker Schmid/DLR.

Neutral Buoyancy Laboratory

In der Sonny Carter Training Facility - nahe dem Johnson Space Center im texanischen Houston - steht ein riesiger Swimmingpool, das sogenannte Neutral Buoyancy Laboratory. Hier kann der gesamte westliche Teil der ISS versenkt werden, damit Astronauten im "schwebenden" Zustand unter Wasser Weltraumspaziergänge und Reparaturarbeiten an der Außenseite der ISS üben können.

Training für den Notfall
Bild 5/29, Quelle: NASA-J. Valcarcel.

Training für den Notfall

Rauch und Ammoniak können in geschlossenen Räumen tödlich sein. In der Isolation der ISS muss ein solcher Notfall akribisch trainiert und seine Ursachen bekämpft werden. Gasmasken können hier Leben retten.

Notfalltraining
Bild 6/29, Quelle: NASA-J. Valcarcel.

Notfalltraining

Die Expedition 56/57-Crew-Mitglieder Serena Maria Auñón-Chancellor und Alexander Gerst absolvierten ein Notfalltraining am NASA-Standort im texanischen Houston.

Die Zeitkapsel begleitet Alexander Gerst
Bild 7/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Die Zeitkapsel begleitet Alexander Gerst

Die kleine Aluminium-Hohlkugel, die von DLR-Auszubildenden gefertigt wurde, wird nach der Rückkehr zur Erde dem Haus der Geschichte in Bonn übergeben. Sie enthält unter anderem einen speziellen Datenträger mit den Botschaften von Kindern und Jugendlichen für die Welt von morgen.

Zeitkapsel übergeben
Bild 8/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Zeitkapsel übergeben

Die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund (r.) hat dem deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst die Zeitkapsel überreicht. Auch ESA-Generaldirektor Prof. Johann-Dietrich Wörner war bei der Missionsvorstellung mit dabei.

Training am Johnson Space Center
Bild 9/29, Quelle: Volker Schmid/DLR.

Training am Johnson Space Center

Während der horizons-Mission wird der japanische Raumtransporter HTV-7 voraussichtlich im August die ISS besuchen. Das Raumfahrtzeug muss mit einem Roboterarm angedockt werden. Alexander Gerst hat das Kopplungsmanöver in der Systems Engineering Simulation (SES) am Johnson Space Center der NASA im texanischen Houston schon einmal geübt.

Training des Kopplungsmanövers
Bild 10/29, Quelle: Volker Schmid/DLR.

Training des Kopplungsmanövers

Im Sternenstädtchen bei Moskau lernen alle Astronauten und Kosmonauten das Kopplungsmanöver einer russischen Sojus-Kapsel mit der ISS.

Gerst trainiert Kopplungsmanöver
Bild 11/29, Quelle: Volker Schmid/DLR.

Gerst trainiert Kopplungsmanöver

Während der horizons-Mission wird der japanische Raumtransporter HTV-7 voraussichtlich im August die ISS besuchen. Das Raumfahrtzeug muss mit einem Roboterarm angedockt werden. Alexander Gerst hat das Kopplungsmanöver in der Systems Engineering Simulation (SES) am Johnson Space Center der NASA im texanischen Houston schon einmal geübt.

Kosmodrom in Baikonur
Bild 12/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Kosmodrom in Baikonur

Seit 1955 starten Raketen vom Kosmodrom in Baikonur, Kasachstan. So auch die Sojus MS-09 am 6. Juni 2018 mit Alexander Gerst an Bord.

Crew und Back-up-Crew
Bild 13/29, Quelle: NASA/Victor Zelentsov.

Crew und Back-up-Crew

Das Bild zeigt die Crew und Back-up-Crew der Expedition 56. Aufgenommen wurde am 29.5.2018 in Baikonur, Kasachstan. Von links: David Saint-Jacques, Canadian Space Agency, Oleg Kononenko, Roscosmos, und Anne McClain, NASA (all drei Back-up-Crew) sowie Alexander Gerst, ESA, Serena Maria Auñón-Chancellor, NASA, und Sergei Prokopyev, Roscosmos, (Crew). Am 6. Juni starteten Alexander Gerst, Serena Maria Auñón-Chancellor und Sergei Prokopyev zur ISS.

Die Sojus MS-09
Bild 14/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Die Sojus MS-09

Die Sojus MS-09 wird auf den Weg zur ihrer Startplattform auf dem Gelände des russischen Kosmodroms in Baikonur (Kasachstan) gebracht.

Auf der Schiene zur Startplattform
Bild 15/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Auf der Schiene zur Startplattform

Die Sojus MS-09 wird zur Startplattform auf dem Gelände des russischen Kosmodroms in Baikonur (Kasachstan) gebracht.

Alexander Gerst beim "Suit up"
Bild 16/29, Quelle: DLR/Stirn (CC-BY 3.0).

Alexander Gerst beim "Suit up"

Kurz vor dem Start ziehen die Astronauten die Raumanzüge an und die Sitzposition in der Sojus-Kapsel wird geprobt.

Klimanlage im Koffer dabei
Bild 17/29, Quelle: DLR/Stirn (CC-BY 3.0).

Klimanlage im Koffer dabei

Die Klimaanlage für den Raumanzug befindet sich in dem kleinen blauen Koffer. Alexander Gerst hat darauf sein GoPro montiert.

Bereit für die Mission: Crew der Expeditionen 56/57
Bild 18/29, Quelle: Volker Schmid/DLR.

Bereit für die Mission: Crew der Expeditionen 56/57

Bereit für die Mission: Die Crew der Expeditionen 56/57 mit Serena Maria Auñón­Chancellor, Sergei Prokopyev und Alexander Gerst (v.l.) posiert in ihren Sokol­Raumanzügen bei einem Besuch des russischen Sternenstädtchens.

Crew erklärt sich bereit zu fliegen
Bild 19/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Crew erklärt sich bereit zu fliegen

Die Crew erklärt vor offiziellen der russischen Raumfahrtorganisation Roskosmos und der Flugleitung, dass sie zum Flug bereit ist.

Am Startplatz
Bild 20/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Am Startplatz

Die Sojus MS-09 ist auf ihrer Startplattform auf dem Gelände des russischen Kosmodroms in Baikonur (Kasachstan) angekommen.

Die Sojus MS-09 auf ihrer Startplattform
Bild 21/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Die Sojus MS-09 auf ihrer Startplattform

Am 6. Juni 2018 ist der 42-jährige Geophysiker Alexander Gerst gemeinsam mit seinen Crew-Kollegen, der NASA-Astronautin Serena Maria Aunon-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergei Prokopyev, planmäßig um 13:12 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit an Bord des Sojus-Raumschiffs MS-09 vom russischen Kosmodrom in Baikonur (Kasachstan) zur Internationalen Raumstation gestartet.

T+5 Sek: Liftoff ISS-Expedition 56/57
Bild 22/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

T+5 Sek: Liftoff ISS-Expedition 56/57

Am 6. Juni 2018 ist der 42-jährige Geophysiker Alexander Gerst gemeinsam mit seinen Crew-Kollegen, der NASA-Astronautin Serena Maria Aunon-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergei Prokopyev, planmäßig um 13:12 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit an Bord des Sojus-Raumschiffs MS-09 vom russischen Kosmodrom in Baikonur (Kasachstan) zur Internationalen Raumstation gestartet.

Start zur ISS
Bild 23/29, Quelle: ESA/S. Corvaja.

Start zur ISS

Am 6. Juni 2018 startete um 13.12 Uhr MESZ eine Sojus-MS-09-Rakete mit dem deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst, NASA-Astronautin Serena Maria Aunon-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergei Prokopyev vom russischen Weltraumbahnhof in Baikonur zur ISS.

Die Expedition 56 Crew auf der ISS
Bild 24/29, Quelle: NASA.

Die Expedition 56 Crew auf der ISS

Am 8. Juni sind die neuen Mitglieder der Expedition 56 Crew auf der ISS angekommen (erste Reihe, v. links: der russische Kosmonaut Sergei Prokopjew, der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst und die NASA-Astronautin Serena Maria Auñón-Chancellor).

Start von SpaceX CRS-15
Bild 25/29, Quelle: NASA.

Start von SpaceX CRS-15

Am Freitag, 29. Juni 2018 um 11.42 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (5.42 Uhr Ortszeit) ist die Trägerrakete SpaceX CRS-15 mit sieben vom DLR gemanagten Experimenten an Bord vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

CIMON und Projektverantwortliche am Kennedy Space Center
Bild 26/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

CIMON und Projektverantwortliche am Kennedy Space Center

Von links: DLR-Projektleiter Christian Karrasch und Airbus-Systemingenieur Philipp Schulien posieren mit CIMON vor dem Vehicle Assembly Building auf dem Gelände des NASA Kennedy Space Centers in Florida, USA.

CIMON - Der autonome Astronauten-Assistent
CIMON - Der autonome Astronauten-Assistent
Bild 27/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

CIMON - Der autonome Astronauten-Assistent

Die DLR-Infografik stellt das horizons-Experiment CIMON (Crew Interactive MObile CompanioN) mit den wichtigsten Daten und Fakten auf einen Blick vor.

MagVector/MFX-2: Ein Planetenlabor im Erdorbit
MagVector/MFX-2: Ein Planetenlabor im Erdorbit
Bild 28/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

MagVector/MFX-2: Ein Planetenlabor im Erdorbit

Die DLR-Infografik stellt das horizons-Experiment MagVector/MFX-2 mit den wichtigsten Daten und Fakten auf einen Blick vor.

Myotones: Untersuchung der Auswirkungen der Mikrogravitation auf die menschliche Muskulatur
Myotones: Untersuchung der Auswirkungen der Mikrogravitation auf die menschliche Muskulatur
Bild 29/29, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Myotones: Untersuchung der Auswirkungen der Mikrogravitation auf die menschliche Muskulatur

Infografik des horizons-Experiments Myotones, mit dem auf der ISS die Auswirkungen der Mikrogravitation auf die menschliche Muskulatur untersucht wird.

Die Mission "horizons - Wissen für Morgen" von Alexander Gerst an Bord der Internationalen Raumstation ISS dauerte vom 6. Juni 2018 bis zum 20. Dezember 2018. Gerst arbeitete zum zweiten Mal im größten internationalen Technologieprojekt aller Zeiten. Ab Anfang Oktober war er auch Kommandant der ISS.

Medienelemente

  • Alexander Gerst beim Training

    Alexander Gerst beim Training

    Quelle: NASA/J. Blair.  |  Download
    Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst beim Training für seine Mission „horizons“ in Houston.
  • Missionslogo "horizons"

    Missionslogo "horizons"

    Quelle: DLR/ESA/Steinbeis Beratungszentren GmbH.  |  Download
    Die ISS-Mission "Horizons" soll Ende April 2018 starten und bis Ende Oktober andauern. Während der Mission wird der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst zeitweilig die Aufgabe des Commanders übernehmen.

Artikel, in denen diese Medien vorkommen

Weitere Galerien

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü