MAS­COT auf Ha­ya­bu­sa2

MASCOT sinkt auf den Asteroiden

MAS­COT sinkt auf den Aste­ro­iden

Freitag, 16. November 2018 Die Künst­le­ri­sche Dar­stel­lung zeigt MAS­COT wäh­rend des Lan­de­vor­gangs.


Download
Bild 1/38, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)
Die Oberfläche Ryugus aus wenigen Metern Entfernung aufgenommen

Die Ober­flä­che Ryu­gus aus we­ni­gen Me­tern Ent­fer­nung auf­ge­nom­men

Freitag, 16. November 2018 Die et­wa 20 Bil­der, die mit der Ka­me­ra MAS­CAM auf dem MAS­COT-Lan­der wäh­rend des Ab­stiegs auf­ge­nom­men wur­den, zei­gen ei­ne ex­trem zer­klüf­te­te, von zahl­rei­chen kan­ti­gen Ge­steins­bro­cken über­sä­te Ober­flä­che. Ryu­gu, ein vier­ein­halb Mil­li­ar­den Jah­re al­ter erd­bahn­kreu­zen­der As­te­ro­id der koh­len­stoff­rei­chen C-Klas­se, zeigt den Wis­sen­schaft­lern ein Ant­litz, das sie so nicht er­war­tet hat­ten, ob­wohl schon mehr als ein Dut­zend Aste­ro­iden von Raum­son­den aus der Nä­he er­kun­det wur­den. Auf die­ser Nah­auf­nah­me sind kei­ner­lei Flä­chen zu se­hen, die von Staub be­deckt sind, dem Re­go­lith, der durch die Zer­trüm­me­rung von Ge­stein in­fol­ge der Aus­ge­setzt­heit ge­gen­über Mi­kro­me­teo­ri­ten und ener­gie­rei­cher kos­mi­scher Par­ti­kel über Mil­li­ar­den von Jah­ren ent­steht. Das Bild aus dem tur­bu­lent sich dre­hen­den MAS­COT-Lan­der ent­stand aus ei­ner Hö­he von et­wa zehn bis zwan­zig Me­tern.


Download
Bild 2/38, Credit: MASCOT/DLR/JAXA.
Ryugus Oberfläche - kurz vor dem ersten Kontakt von MASCOT

Ryu­gus Ober­flä­che - kurz vor dem ers­ten Kon­takt von MAS­COT

Freitag, 16. November 2018 20 Auf­nah­men mach­te die DLR-Ka­me­ra MAS­CAM nach dem Ab­tren­nen von MAS­COT in 51 Me­tern Hö­he über der Ober­flä­che von Ryu­gu wäh­rend des zwan­zig­mi­nü­ti­gen Ab­sin­kens auf die As­te­roi­deno­ber­flä­che. Die­ses Bild zeigt die Land­schaft na­he des ers­ten Auf­tref­fens auf Ryu­gu aus ei­ner Hö­he von et­wa 25 bis 10 Me­tern. Durch das Ge­gen­licht der von au­ßer­halb des hier ge­zeig­ten Bild­aus­schnitts auf Ryu­gu schei­nen­den Son­ne kommt es zu Licht­re­fle­xen an der Rah­men­struk­tur oder dem Ka­me­ra­ge­häu­se, die ins Sicht­feld der MAS­CAM streu­en (rechts un­ten).
Ryu­gu hat ei­ne grob struk­tu­rier­te, ex­trem dunk­le Ober­flä­che, die nur et­wa zwei­ein­halb Pro­zent des Son­nen­lichts re­flek­tiert: Das hier sicht­ba­re raue, zer­klüf­te­te Ge­biet ist et­wa so dun­kel wie ein Stra­ßen­be­lag. Dass in den MAS­CAM-Auf­nah­men den­noch Ein­zel­hei­ten der Ge­län­de­struk­tu­ren zu er­ken­nen sind liegt an den licht­emp­find­li­chen Halb­lei­te­r­ele­men­ten des 1000 mal 1000 Pi­xel großen Ka­me­ra­sen­sors in CMOS-Aus­füh­rung (Com­ple­men­ta­ry Me­tal-Oxi­de Se­mi­con­duc­tor), des­sen Dy­na­mik selbst schwächs­te Licht­si­gna­le ver­stärkt und wis­sen­schaft­lich nutz­ba­re Bild­da­ten lie­fert.


Download
Bild 3/38, Credit: MASCOT/DLR/JAXA.
Die Landestellenumgebung kurz nach dem ersten Bodenkontakt

Kurz nach dem ers­ten Bo­den­kon­takt: Die Lan­des­tel­le­num­ge­bung

Montag, 19. November 2018 Die fünf­te Auf­nah­me des am DLR ent­wi­ckel­ten MAS­CAM-Auf­nah­me­sys­tems (rechts) ent­stand kurz nach dem ers­ten Bo­den­kon­takt aus we­ni­gen Me­tern Hö­he über der Ober­flä­che von Ryu­gu. Die Blick­rich­tung ist nach Nord­wes­ten ge­rich­tet und be­fin­det sich zwi­schen den bei­den wei­ßen Be­gren­zungs­li­ni­en im Über­sichts­bild (links) der Weit­win­kel­ka­me­ra des Ka­me­ra­sys­tems ONC (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra) von Ha­ya­bu­sa2. Wie auch schon in den Auf­nah­men aus grö­ße­rer Hö­he ist auch in un­mit­tel­ba­rer Nä­he des Bo­dens kein Fein­ma­te­ri­al zu se­hen, so­ge­nann­ter Re­go­lith, der auf at­mo­sphä­re­lo­sen Kör­pern durch die per­ma­nen­te Aus­ge­setzt­heit ge­gen­über ener­gie­rei­chen Par­ti­keln aus dem Welt­all oder Mi­kro­me­teo­ri­ten durch die Ver­wit­te­rung grö­be­ren Ma­te­ri­als zu Staub ent­steht. Statt­des­sen ist das Ge­biet ex­trem zer­klüf­tet und vol­ler scharf­kan­ti­ger Blö­cke. Die Lan­des­tel­le­num­ge­bung er­in­nert an den Lan­deort Aby­dos der Raum­son­de Phil­ae, die am 12. No­vem­ber 2014 von der Raum­son­de Ro­set­ta auf dem Ko­me­ten 67P/Chu­ryu­mov-Ge­r­asi­men­ko ab­ge­setzt wur­de.


Download
Bild 4/38, Credit: JAXA/U Tokyo/Kochi U/Rikkyo U/Nagoya U/ Chiba Inst Tech/Meiji U/U Aizu/AIST (links); MASCOT/DLR/JAXA (rechts).
Die vierte MASCOT-Aufnahme während des Abstiegs auf Ryugu

Die vier­te MAS­COT-Auf­nah­me wäh­rend des Ab­stiegs auf Ryu­gu

Montag, 19. November 2018 Vor dem ers­ten Kon­takt mit ei­nem grö­ße­ren Stein auf Ryu­gu fo­to­gra­fier­te die DLR-Ka­me­ra MAS­CAM das Ge­biet der Ab­stiegs­rou­te mit rück­wärts­ge­wand­tem Blick. In der Über­sichts­auf­nah­me der Weit­win­kel­ka­me­ra des Ka­me­ra­sys­tems ONC (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra) von Ha­ya­bu­sa2 ist das von MAS­CAM er­fass­te Ge­biet als of­fe­nes Tra­pez ein­ge­zeich­net.


Download
Bild 5/38, Credit: JAXA/U Tokyo/Kochi U/Rikkyo U/Nagoya U/ Chiba Inst Tech/Meiji U/U Aizu/AIST (links); MASCOT/DLR/JAXA (rechts).
MASCOT-Aufnahme in Richtung Osten während des Abstiegs auf Ryugu

MAS­COT-Auf­nah­me in Rich­tung Os­ten wäh­rend des Ab­stiegs auf Ryu­gu

Montag, 19. November 2018 Die zwei­te Auf­nah­me des am DLR ent­wi­ckel­ten MAS­CAM-Auf­nah­me­sys­tems ist nach schräg un­ten auf den Aste­ro­iden Ryu­gu ge­rich­tet und er­fasst Ge­bie­te öst­lich der Ab­stiegs­rou­te. In der Über­sichts­auf­nah­me der Weit­win­kel­ka­me­ra des Ka­me­ra­sys­tems ONC (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra) von Ha­ya­bu­sa2 ist das von MAS­CAM er­fass­te Ge­biet als of­fe­nes Tra­pez ein­ge­zeich­net. Durch den Ver­gleich mit der ers­ten Auf­nah­me war so­mit klar, dass sich MAS­COT wie er­war­tet tur­bu­lent auf Ryu­gu zu­be­wegt hat, al­so Dre­hun­gen und Über­schlä­ge aus­ge­führt hat.
In bei­den Auf­nah­men ist ein rie­si­ger Fels­block zu se­hen, der im MAS­CAM-Bild den öst­li­chen (rech­ten) Bild­rand ein­nimmt und meh­re­re Zeh­ner­me­ter in der Längs­aus­deh­nung ist. Links un­ten ist der Schat­ten von MAS­COT zu se­hen, den die hin­ter der Lan­des­on­de ste­hen­de Son­ne auf die As­te­roi­deno­ber­flä­che wirft: MAS­COT hat ei­ne Längs­aus­deh­nung von 30 Zen­ti­me­tern. Ryu­gu ist ein Kör­per oh­ne At­mo­sphä­re, des­halb wer­den die Um­ris­se von MAS­COT (rechts) und Ha­ya­bu­sa2 (links) ge­sto­chen scharf als Schat­ten auf die As­te­roi­deno­ber­flä­che pro­ji­ziert.


Download
Bild 6/38, Credit: JAXA/U Tokyo/Kochi U/Rikkyo U/Nagoya U/ Chiba Inst Tech/Meiji U/U Aizu/AIST (links); MASCOT/DLR/JAXA (rechts).
MASCOT-Aufnahme der Südpolregion Ryugus kurz nach dem Abtrennen

MAS­COT-Auf­nah­me der Süd­pol­re­gi­on Ryu­gus kurz nach dem Ab­tren­nen

Montag, 19. November 2018 Das rech­te Bild zeigt die ers­te Auf­nah­me des am DLR ent­wi­ckel­ten MAS­CAM-Auf­nah­me­sys­tems wäh­rend des Ab­stiegs von Ha­ya­bu­sa2 - kurz nach dem Ab­tren­nen des Lan­de­mo­duls in 51 Me­tern Hö­he in Blick­rich­tung Süd­pol. Im Über­sichts­bild links, das mit der Weit­win­kel­ka­me­ra des Ka­me­ra­sys­tems ONC (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra) von Ha­ya­bu­sa2 auf­ge­nom­men wur­de, ist das von MAS­CAM er­fass­te Ge­biet als of­fe­nes Drei­eck ein­ge­zeich­net. Be­son­ders auf­fal­lend ist ein rie­si­ger Block in der Nä­he des Süd­pols, der mar­kant über die Ho­ri­zont­li­nie her­aus­ragt und von den Wis­sen­schaft­lern "South Po­lar Rock" ge­tauft wur­de. Er dürf­te meh­re­re Dut­zend, viel­leicht so­gar bis zu 100 Me­ter groß sein.


Download
Bild 7/38, Credit: JAXA/U Tokyo/Kochi U/Rikkyo U/Nagoya U/ Chiba Inst Tech/Meiji U/U Aizu/AIST (links); MASCOT/DLR/JAXA (rechts).
Anflug von MASCOT auf Ryugu und der Weg über die Oberfläche

An­flug von MAS­COT auf Ryu­gu und der Weg über die Ober­flä­che

Montag, 19. November 2018 Nach dem Her­aus­schie­ben von MAS­COT aus der La­de­bucht ver­folg­te das Auf­nah­me­sys­tem ONC (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra) von Ha­ya­bu­sa2 mit sei­nen drei Ka­me­ras zu­nächst den Ab­stieg von MAS­COT aus 51 Me­tern Hö­he über dem Aste­ro­iden Ryu­gu. Der Bild­aus­schnitt ist nach Nor­den aus­ge­rich­tet, das ge­zeig­te Ge­biet be­fin­det sich et­wa bei 300 Grad öst­li­cher Län­ge und 30 Grad süd­li­cher Brei­te. Rechts un­ten ist der Schat­ten von Ha­ya­bu­sa2 zu se­hen, zum Zeit­punkt der Se­pa­ra­ti­on war es et­wa Mit­tag auf Ryu­gu und die Son­ne stand hin­ter Ha­ya­bu­sa2 – der Schat­ten ist et­wa sechs Me­ter mal vier­ein­halb Me­ter groß.
Die mar­kier­ten Punk­te ge­ben die Zeit­punk­te an, zu de­nen Ha­ya­bu­sa2 Auf­nah­men von MAS­COT ge­macht hat. Die Zeit­an­ga­ben sind in UTC (ko­or­di­nier­te Welt­zeit , MESZ mi­nus zwei Stun­den), die ers­te Auf­nah­me er­folg­te 01 Uhr 59 und 40 Se­kun­den UTC (03:59:40 MESZ). Die gel­be Li­nie mar­kiert die Po­si­tio­nen, an de­nen MAS­COT noch im Ab­stieg auf Ryu­gu war und in den ONC-Fo­tos iden­ti­fi­ziert wer­den konn­te. Die blaue Li­nie un­ter der gel­ben Li­nie ist die Pro­jek­ti­on die­ser Po­si­tio­nen auf die As­te­roi­deno­ber­flä­che – MAS­COT leg­te al­so ei­ne ge­rad­li­ni­ge Flug­rou­te zu­rück und be­rühr­te et­wa um 02 Uhr 23 und 24 Se­kun­den UTC auf ei­nem großen kan­ti­gen Block den Bo­den. Von dort hüpf­te der As­te­roi­den­lan­der ent­lang der ge­krümm­ten ho­ri­zon­ta­len Li­nie in Rich­tung Ost­nord­ost und wur­de auch dann im­mer wie­der von der ONC fest­ge­hal­ten. Et­wa um 02 Uhr 14 Mi­nu­ten und 04 Se­kun­den UTC fand MAS­COT sei­nen ers­ten Ru­he­platz. Ha­ya­bu­sa2 stieg in­zwi­schen wie­der auf ei­nen hö­he­ren Be­ob­ach­tungs­platz über Ryu­gu auf, so dass es we­gen der ge­rin­ge­ren Bild­auf­lö­sung schwie­ri­ger wur­de, MAS­COT in den Bil­dern zu iden­ti­fi­zie­ren. Am zwei­ten As­te­roi­den­tag wur­de MAS­COTs Be­we­gungs­me­cha­nis­mus ak­ti­viert und auf ei­nem wei­te­ren Fo­to ist der Lan­der am 4. Ok­to­ber um 00 Uhr 55 Mi­nu­ten und 09 Se­kun­den UTC zu se­hen.


Download
Bild 8/38, Credit: JAXA/U Tokyo/Kochi U/Rikkyo U/Nagoya U/ Chiba Inst Tech/Meiji U/U Aizu/AIST.
Schatten von MASCOT über Ryugu während des Abstiegs

Schat­ten von MAS­COT über Ryu­gu wäh­rend des Ab­stiegs

Freitag, 16. November 2018 Die DLR-Ka­me­ra MAS­CAM auf MAS­COT mach­te die­se Auf­nah­me wäh­rend des Ab­stiegs zum Aste­ro­iden Ryu­gu drei­ein­halb Mi­nu­ten nach dem Ab­kop­peln von der Mut­ter­son­de Ha­ya­bu­sa2. Oben rechts ist der Schat­ten von MAS­COT zu er­ken­nen, wäh­rend sich die Lan­des­on­de rund 20 Me­ter über der Ober­flä­che be­fin­det.


Download
Bild 9/38, Credit: MASCOT/DLR/JAXA.
Blick ins MASCOT-Kontrollzentrum

Blick ins MAS­COT-Kon­troll­zen­trum

Mittwoch, 14. November 2018 Der As­te­roi­den­lan­der MAS­COT wird aus dem DLR-Kon­troll­zen­trum des Nutzer­zen­trums für Welt­raum­experi­mente (MUSC) in Köln über­wacht und be­trie­ben.


Download
Bild 10/38, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)
Asteroidenlander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout)

As­te­roi­den­lan­der MAS­COT (Mo­bi­le As­te­ro­id Sur­face Scout)

Donnerstag, 23. August 2012 MAS­COT (Mo­bi­le As­te­ro­id Sur­face Scout) ist ein hoch­in­te­grier­ter As­te­roi­den­lan­der, fe­der­füh­rend ent­wi­ckelt von DLR-Wis­sen­schaft­lern in Ko­ope­ra­ti­on mit der fran­zö­si­schen Raum­fahr­t­agen­tur CNES und der ja­pa­ni­schen Raum­fahrt­be­hör­de JA­XA.


Download
Bild 11/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Asteroidenlander MASCOT an Bord der Raumsonde Hayabusa2

As­te­roi­den­lan­der MAS­COT an Bord der Raum­son­de Ha­ya­bu­sa2

Mittwoch, 14. November 2018 Ei­ne 3200 Mil­lio­nen Ki­lo­me­ter wei­te Rei­se liegt hin­ter der ja­pa­ni­schen Raum­son­de Ha­ya­bu­sa2 mit dem deutsch-fran­zö­si­schen Lan­der MAS­COT (Mo­bi­le As­te­ro­id Sur­face Scout) an Bord.


Download
Bild 12/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0)
Landestellen der Hayabusa2-Mission auf dem Asteroiden Ryugu

Lan­des­tel­len der Ha­ya­bu­sa2-Missi­on auf dem Aste­ro­iden Ryu­gu

Mittwoch, 14. November 2018 Der Lan­der MAS­COT soll in der blau mar­kier­ten Lan­de­el­lip­se MA-9 auf Ryu­gu lan­den. Die ja­pa­ni­sche Ha­ya­bu­sa2-Son­de wird sich der As­te­roi­deno­ber­flä­che an den Stel­len L07, L08 und M04 nä­hern und Pro­ben auf­neh­men. Die MI­NER­VA-Ro­ver wer­den an der rot mar­kier­ten Lan­des­tel­le N6 ab­ge­setzt.


Download
Bild 13/38, Credit: ©JAXA, University of Tokyo & collaborators.
Asteroid Ryugu

As­te­ro­id Ryu­gu

Montag, 13. August 2018 As­te­ro­id Ryu­gu, fo­to­gra­fiert am 30. Ju­ni 2018 aus sei­ner Ent­fer­nung von 20 Ki­lo­me­tern mit der ja­pa­ni­schen Ka­me­ra ONC-T (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra - Te­les­co­pic) auf der Raum­son­de Ha­ya­bu­sa2.


Download
Bild 14/38, Credit: JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, University of Aizu and AIST. .
Dicht am Asteroiden Ryugu

Dicht am Aste­ro­iden Ryu­gu

Mittwoch, 25. Juli 2018 Am 20. Ju­li 2018 nahm die op­ti­sche Te­le­ob­jek­tiv­ka­me­ra (ONC-T) der ja­pa­ni­schen Ha­ya­bu­sa2-Son­de den Aste­ro­iden Ryu­gu aus sechs Ki­lo­me­tern Ent­fer­nung auf. Gut er­kenn­bar sind die zahl­rei­chen großen Fels­bro­cken auf der As­te­roi­deno­ber­flä­che so­wie der große Kra­ter in der Bild­mit­te. Ein Pi­xel ent­spricht et­wa 60 Zen­ti­me­tern.


Download
Bild 15/38, Credit: JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, University of Aizu and AIST.University of Aizu, Kobe University, Auburn University, JAXA.
Nahaufnahme des Asteroiden Ryugu

Nah­auf­nah­me des Aste­ro­iden Ryu­gu

Dienstag, 7. August 2018 Auf­ge­nom­men wur­de das Bild mit ei­ner te­le­op­ti­schen Na­vi­ga­ti­ons­ka­me­ra (ONC-T) der ja­pa­ni­schen Ha­ya­bu­sa2-Son­de.


Download
Bild 16/38, Credit: JAXA, Tokyo Universität, Kochi Universität, Rikkyo Universität, Nagoya Universität, Chiba Institut für Technologie, Meiji Universität, Aizu Universität, AIST.
3D-Modell des Asteroiden Ryugu

Ryu­gu - ein "Dia­mant" im All

Mittwoch, 14. November 2018 Aus den ers­ten Auf­nah­men, die die op­ti­sche Te­le­ob­jek­tiv­ka­me­ra (ONC-T) der ja­pa­ni­schen Ha­ya­bu­sa2-Son­de von Ryu­gu auf­nahm, er­stell­ten die ja­pa­ni­sche Raum­fahr­t­agen­tur JA­XA und Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tät von xxxx ein 3D-Mo­dell des Aste­ro­iden. Im Ok­to­ber 2018 soll der Lan­der MAS­COT, der vom Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) in en­ger Ko­ope­ra­ti­on mit der fran­zö­si­schen Raum­fahr­t­agen­tur CNES (Cen­tre Na­tio­nal d'Etu­des Spa­tia­les) ent­wi­ckelt und ge­baut wur­de, auf dem Aste­ro­iden lan­den. Mit vier In­stru­men­ten wird der Him­mels­kör­per dann er­forscht.


Download
Bild 17/38, Credit: University of Aizu, Kobe University, Auburn University, JAXA.
Der Weg von Hayabusa2 von der Erde zum Asteroid Ryugu

Der Weg von Ha­ya­bu­sa2 von der Er­de zum As­te­ro­id Ryu­gu

Mittwoch, 27. Juni 2018 Die Gra­fik zeigt den Weg von Ha­ya­bu­sa2 zum Aste­ro­iden Ryu­gu, wo­bei die Po­si­ti­on der Er­de dem Zeit­punkt des Starts der Missi­on am 3. De­zem­ber 2014 ent­spricht und die Po­si­ti­on von Ryu­gu dem Zeit­punkt der An­kunft am 27. Ju­ni 2018. Zu­dem ist zu er­ken­nen, wo sich Ryu­gu zur ge­plan­ten Lan­dung von MAS­COT An­fang Ok­to­ber 2018 be­fin­det.


Download
Bild 18/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Asteroid Ryugu aufgenommen aus einer Entfernung von 40 Kilometern

As­te­ro­id Ryu­gu auf­ge­nom­men aus ei­ner Ent­fer­nung von 40 Ki­lo­me­tern

Mittwoch, 27. Juni 2018 Der As­te­ro­id Ryu­gu auf­ge­nom­men am 24. Ju­ni 2018 wäh­rend der An­nä­he­rung der Raum­son­de Ha­ya­bu­sa2 aus sei­ner Ent­fer­nung von 40 Ki­lo­me­tern. Die Auf­nah­me ent­stand mit der Ka­me­ra ONC-T (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra - Te­les­co­pic) an Bord von Ha­ya­bu­sa2. Das Bild zeigt ei­nen be­son­ders mar­kan­ten großen Kra­ter im Be­reich des Äqua­tors so­wie die un­ge­wöhn­li­che ecki­ge Form. Die ONC-Ka­me­ra wur­de un­ter der Lei­tung von JA­XA ent­wi­ckelt und ge­baut in Zu­sam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät To­kyo, Ko­chi Uni­ver­si­tät, Rik­kyo Uni­ver­si­tät, Na­go­ya Uni­ver­si­tät, Chi­ba In­sti­tu­te of Tech­no­lo­gy, Mei­ji Uni­ver­si­tät, Ai­zu Uni­ver­si­tät und AIST so­wie be­auf­trag­ten Bei­trä­gen der Fir­ma NEC.


Download
Bild 19/38, Credit: JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, Aizu University, AIST.
Asteroidenlander MASCOT

As­te­roi­den­lan­der MAS­COT

Mittwoch, 14. November 2018 Im In­ne­ren des 30 mal 30 mal 20 Zen­ti­me­ter großen Lan­ders MAS­COT sind ins­ge­samt vier In­stru­men­te ein­ge­baut: Mit ei­nem Ra­dio­me­ter und ei­ner Ka­me­ra des DLR so­wie ei­nem Spek­tro­me­ter und ei­nem Ma­gne­to­me­ter der TU Braun­schweig sol­len die mi­ne­ra­lo­gi­sche und geo­lo­gi­sche Zu­sam­men­set­zung der As­te­roi­deno­ber­flä­che un­ter­sucht und Ober­flä­chen­tem­pe­ra­tur so­wie Ma­gnet­feld des Aste­ro­iden er­mit­telt wer­den. Da­bei er­hält MAS­COT durch ei­nen ein­ge­bau­ten Schwung­arm die nö­ti­ge Be­we­gungs­ener­gie für die Hüpf­ma­nö­ver auf der Ober­flä­che.


Download
Bild 20/38, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)
Hayabusa2 im Anflug auf Asteroid Ryugu

Ha­ya­bu­sa2 im An­flug auf As­te­ro­id Ryu­gu

Dienstag, 26. Juni 2018 As­te­ro­id Ryu­gu be­wegt sich auf sei­ner Bahn größ­ten­teils zwi­schen den Um­lauf­bah­nen von Er­de und Mars.


Download
Bild 21/38, Credit: JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, Aizu University, AIST.
Aufnahmen des Asteroiden Ryugu während der Annährung

Auf­nah­men des Aste­ro­iden Ryu­gu wäh­rend der An­näh­rung

Dienstag, 26. Juni 2018 Die Auf­nah­men des Aste­ro­iden Ryu­gu auf­ge­nom­men vom 18. bis 20. Ju­ni 2018 mit der ja­pa­ni­schen Ka­me­ra ONC-T (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra - Te­les­co­pic) an Bord von Ha­ya­bu­sa2 wäh­rend der An­nä­he­rung der Raum­son­de. Zu er­ken­nen ist un­ter an­de­rem, dass ei­ne große Fels­mas­se mit rund 150 Me­tern Durch­mes­ser im obe­ren Be­reich von Ryu­gu her­vor­steht. Die­se ist durch ei­ne teil­wei­se et­was stär­ker re­flek­tie­ren­de Ober­flä­che gut sicht­bar. Das könn­te auf Un­ter­schie­de in der Zu­sam­men­set­zung des Ober­flä­chen­ma­te­ri­als hin­wei­sen. Die ONC-Ka­me­ra wur­de un­ter der Lei­tung von JA­XA ent­wi­ckelt und ge­baut in Zu­sam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät To­kyo, Ko­chi Uni­ver­si­tät, Rik­kyo Uni­ver­si­tät, Na­go­ya Uni­ver­si­tät, Chi­ba In­sti­tu­te of Tech­no­lo­gy, Mei­ji Uni­ver­si­tät, Ai­zu Uni­ver­si­tät und AIST so­wie be­auf­trag­ten Bei­trä­gen der Fir­ma NEC.


Download
Bild 22/38, Credit: JAXA, University of Tokyo & collaborators.
Raumsonde Hayabusa2 mit Ionen-Triebwerken

Raum­son­de Ha­ya­bu­sa2 mit Io­nen-Trieb­wer­ken

Dienstag, 26. Juni 2018 Ei­ne 3200 Mil­lio­nen Ki­lo­me­ter wei­te Rei­se liegt hin­ter der ja­pa­ni­schen Raum­son­de Ha­ya­bu­sa2 mit dem deutsch-fran­zö­si­schen Lan­der MAS­COT (Mo­bi­le As­te­ro­id Sur­face Scout) an Bord.


Download
Bild 23/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Asteroid Ryugu aus rund 22 Kilometern Entfernung fotografiert

As­te­ro­id Ryu­gu aus rund 22 Ki­lo­me­tern Ent­fer­nung fo­to­gra­fiert

Mittwoch, 27. Juni 2018 Am 26. Ju­ni 2018 fo­to­gra­fier­te die ja­pa­ni­sche Ka­me­raONC-T (Op­ti­cal Na­vi­ga­ti­on Ca­me­ra - Te­les­co­pic) an Bord von Ha­ya­bu­sa2 den Aste­ro­iden Ryu­gu noch vor der An­kunft aus 22 Ki­lo­me­tern Ent­fer­nung. Die ONC-Ka­me­ra wur­de un­ter der Lei­tung von JA­XA ent­wi­ckelt und ge­baut in Zu­sam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät To­kyo, Ko­chi Uni­ver­si­tät, Rik­kyo Uni­ver­si­tät, Na­go­ya Uni­ver­si­tät, Chi­ba In­sti­tu­te of Tech­no­lo­gy, Mei­ji Uni­ver­si­tät, Ai­zu Uni­ver­si­tät und AIST so­wie be­auf­trag­ten Bei­trä­gen der Fir­ma NEC.


Download
Bild 24/38, Credit: JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, Aizu University, AIST.
Beginn der Reise

Be­ginn der Rei­se

Mittwoch, 18. April 2018 Be­ginn der Rei­se


Download
Bild 25/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Annäherung an den Asteroiden

An­nä­he­rung an den Aste­ro­iden

Mittwoch, 18. April 2018 An­nä­he­rung an den Aste­ro­iden


Download
Bild 26/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Seitenansicht des MASCOT Landers

Sei­ten­an­sicht des MAS­COT Lan­ders

Mittwoch, 18. April 2018 Sei­ten­an­sicht des MAS­COT Lan­ders


Download
Bild 27/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Separation der Reentry Capsule

Se­pa­ra­ti­on der Reen­try Cap­su­le

Mittwoch, 18. April 2018 Se­pa­ra­ti­on der Reen­try Cap­su­le


Download
Bild 28/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Asteroidenlander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout)

As­te­roi­den­lan­der MAS­COT (Mo­bi­le As­te­ro­id Sur­face Scout)

Mittwoch, 13. Juli 2016 MAS­COT (Mo­bi­le As­te­ro­id Sur­face Scout) ist ein hoch­in­te­grier­ter As­te­roi­den­lan­der, fe­der­füh­rend ent­wi­ckelt von DLR-Wis­sen­schaft­lern in Ko­ope­ra­ti­on mit der fran­zö­si­schen Raum­fahr­t­agen­tur CNES und der ja­pa­ni­schen Raum­fahrt­be­hör­de JA­XA.


Download
Bild 29/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Verschiedene Transistoren

Ver­schie­de­ne Tran­sis­to­ren

Donnerstag, 14. April 2016 Pro­mi­nen­tes Bei­spiel ei­nes Pro­jekts bei dem elek­tro­ni­sche Halb­lei­ter-Bau­tei­le zum Ein­satz kom­men, die vom DLR Köln für die Raum­fahrt­taug­lich­keit qua­li­fi­ziert wur­den, ist die ja­pa­ni­schen Ha­ya­bu­sa2-Missi­on. Bei die­ser Missi­on kommt der hüp­fen­de Lan­der MAS­COT des DLR zum Ein­satz. Das Hüp­fen wird durch die auf ei­ner Pla­ti­ne ver­bau­ten be­son­de­ren Tran­sis­to­ren, so­ge­nann­te Po­wer­MOS­FET (Me­tal Oxi­de Se­mi­con­duc­tor Field Ef­fect Tran­sis­tors), er­mög­licht.


Download
Bild 30/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Teamarbeit für Mascot

Team­ar­beit für Mas­cot

Donnerstag, 27. November 2014 Das Team des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) ent­wi­ckel­te, bau­te und tes­te­te den As­te­roi­den­lan­der Mas­cot, der un­ter der Lei­tung des DLR an Bord der ja­pa­ni­schen Ha­ya­bu­sa2-Son­de zum Aste­ro­iden 1999 JU3 fliegt.


Download
Bild 31/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Integration von MASCOT

In­te­gra­ti­on von MAS­COT

Freitag, 28. September 2012 Die Wis­sen­schaft­ler des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) ent­wi­ckeln den As­te­roi­den­lan­der MAS­COT (Mo­bi­le As­te­ro­id Sur­face Scout). Der Lan­der wird mit der ja­pa­ni­schen Raum­son­de Ha­ya­bu­sa II zum Aste­ro­iden 1999 JU 3 flie­gen.


Download
Bild 32/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
MASCOT - Vorbereitungen auf den Flug

MAS­COT - Vor­be­rei­tun­gen auf den Flug

Freitag, 16. Mai 2014 Der vom Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt ent­wi­ckel­te As­te­roi­den­lan­der MAS­COT wird vor­aus­sicht­lich im De­zem­ber 2014 an Bord der ja­pa­ni­schen Raum­son­de Ha­ya­bu­sa 2 ins Welt­all star­ten.


Download
Bild 33/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Letzte Handgriffe an Mascot

Letz­te Hand­grif­fe an Mas­cot

Donnerstag, 27. November 2014 Die In­ge­nieu­re des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) bau­en den As­te­roi­den­lan­der Mas­cot an der ja­pa­ni­schen Son­de Ha­ya­bu­sa2 ein.


Download
Bild 34/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Asteroidenlander MASCOT in der Schwerelosigkeit

As­te­roi­den­lan­der MAS­COT in der Schwe­re­lo­sig­keit

Freitag, 28. September 2012 Auf Pa­ra­bel­flü­gen tes­te­ten Wis­sen­schaft­ler des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) die Funk­ti­ons­wei­se des As­te­roi­den­lan­ders MAS­COT in der Schwe­re­lo­sig­keit. MAS­COT soll sich über dem Aste­ro­iden 1999 JU 3 von der ja­pa­ni­schen Raum­son­de se­pa­rie­ren und auf den Aste­ro­iden hin­un­ter­sin­ken.


Download
Bild 35/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
Startklar: Hayabusa2 und Mascot

Start­klar: Ha­ya­bu­sa2 und Mas­cot

Donnerstag, 27. November 2014 Der As­te­roi­den­lan­der Mas­cot des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) fliegt mit der ja­pa­ni­schen Ha­ya­bu­sa2-Son­de zum Aste­ro­iden 1999 JU3. Der Start er­folgt vor­aus­sicht­lich am 30. No­vem­ber 2014 um 5.24 Uhr mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit vom ja­pa­ni­schen Ta­ne­ga­shi­ma Space Cen­ter.


Download
Bild 36/38, Credit: JAXA.
Namen und Wünsche für Mascot

Na­men und Wün­sche für Mas­cot

Donnerstag, 27. November 2014 Rund 3500 Welt­raum-Fans sen­den ih­re Na­men und gu­te Wün­sche mit dem As­te­roi­den­lan­der Mas­cot des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) zum Aste­ro­iden 1999 JU3. Da­für wur­den zwei klei­nen Fo­li­en mit Na­men und Bot­schaf­ten an Mas­cot be­fes­tigt.


Download
Bild 37/38, Credit: DLR (CC-BY 3.0).
MASCOT: Start vom Tanegashima Space Center

MAS­COT: Start vom Ta­ne­ga­shi­ma Space Cen­ter

Mittwoch, 3. Dezember 2014 Am 3. De­zem­ber 2014 star­te­te um 5.22 Uhr mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit die ja­pa­ni­sche Ha­ya­bu­sa2-Son­de mit dem As­te­roi­den­lan­der MAS­COT des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) an Bord zu sei­nem Ziel, dem Aste­ro­iden 1999 JU3.


Download
Bild 38/38, Credit: MHI Global.

Bildergalerie zur Mission Hayabusa2 zum Asteroiden Ryugu mit dem MASCOT-Lander.

Medienelemente
Artikel, in denen diese Medien vorkommen
Auch zu finden in diesen Dossiers
Weitere Galerien

Hauptmenü