GSB Standardlösung

Die Mission Rosetta

Der Lander Philae an Bord der europäischen Sonde Rosetta
Der Lander Philae an Bord der europäischen Sonde Rosetta
Bild 1/22, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Der Lander Philae an Bord der europäischen Sonde Rosetta

Seit dem Start 2004 trägt Rosetta den kleinen Lander Philae wohl behütet vor all den rauen interplanetarischen Gegebenheiten durchs All. (Video-Still aus "Mission ins Ungewisse - Der Kometenjäger Rosetta")

Philae: Landung auf einem Kometen
Philae: Landung auf einem Kometen
Bild 2/22, Quelle: ESA / AOES Medialab.

Philae: Landung auf einem Kometen

Am 12. November 2014 setzte das Landegerät Philae auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko auf. Die erste Landung auf einem Kometen hat das Ziel, mehr über die Entstehung unseres Sonnensystems zu erfahren.

Philaes Eisschrauben
Philaes Eisschrauben
Bild 3/22, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Philaes Eisschrauben

Sofort nach dem ersten Kontakt mit dem Kometen werden zwei Harpunen vom Lander abgeschossen, die ihn am Kometen verankern. Philae ist so konzipiert, dass für fast alle wichtigen Funktionen im Fall eines Fehlers eine oder mehrere Ersatzlösungen existieren. So besitzt Philae eben zwei Harpunen und außerdem eine kleine Düse, die beim Auftreffen gezündet wird, um eventuelle Rückprallimpulse zu kompensieren. (Video-Still aus "Mission ins Ungewisse II – Der Kometenlander Philae")

Der Mars, aufgenommen von der Rosetta-Sonde
Der Mars, aufgenommen von der Rosetta-Sonde
Bild 4/22, Quelle: ESA © 2007 MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/ LAM/IAA/ RSSD/ INTA/UPM/ DASP/ IDA.

Der Mars, aufgenommen von der Rosetta-Sonde

Auf ihrem Weg zum Kometen Churyumov-Gerasimenko passierte die Raumsonde Rosetta am 25. Februar 2007 den Planeten Mars. Das Bild zeigt eine globale Ansicht des Mars. Es wurde am 24. Februar 2007 aus etwa 240.000 Kilometer Entfernung mit dem Teleobjektiv Kamerasystems OSIRIS (Optical, Spectroscopic, and Infrared Remote Imaging System) aufgenommen. Es ist aus Aufnahmen mit den drei Filtern nahes Infrarot, grün und nahes Ultraviolett zusammengesetzt; die Bildauflösung beträgt etwa fünf Kilometer pro Bildpunkt (Pixel). Gut sichtbar sind Wolkenschleier in der Atmosphäre sowie die Eiskappe am Südpol, die im einsetzenden Frühling der Südhalbkugel fast ihre größte jahreszeitliche Ausdehnung hat.

Ablauf der Landung auf Churyumov-Gerasimenko
Ablauf der Landung auf Churyumov-Gerasimenko
Bild 5/22, Quelle: DLR/ESA.

Ablauf der Landung auf Churyumov-Gerasimenko

Das Lander Control Center (LCC) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist für den Betrieb und die Kommandierung des Landers Philae zuständig.

Die Vermessung von 67P/Churyumov-Gerasimenko
Die Vermessung von 67P/Churyumov-Gerasimenko
Bild 6/22, Quelle: Bild: ESA/Rosetta/NAVCAM; Maßangaben: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Die Vermessung von 67P/Churyumov-Gerasimenko

Dieses Bild zeigt die Größenangaben für den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Sie wurden auf Grundlage von Bildern erstellt, die vom OSIRIS-Kamerasystem an Bord der Rosetta-Raumsonde aufgenommen wurden. Die beiden Aufnahmen des Kometen stammen von der Navigationskamera (NavCam) an Bord von Rosetta. Sie wurden am 19. August gemacht. Der größere der beiden Kometenteile hat die Abmessungen von 4,1 mal 3,2 mal 1,3 Kilometern, der kleinere von 2,5 mal 2,5 x 2,0 Kilometern.

Abwechslungsreiche Oberfläche
Abwechslungsreiche Oberfläche
Bild 7/22, Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Abwechslungsreiche Oberfläche

Die Wissenschaftler des OSIRIS-Teams unterteilten den Kometen Churuymov-Gerasimenko in 19 unterschiedliche Regionen.

Weitwinkelaufnahme des Kometen
Weitwinkelaufnahme des Kometen
Bild 8/22, Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Weitwinkelaufnahme des Kometen

Diese Weitwinkelaufnahme des Kometen 67P/Churyumov–Gerasimenko hat das OSIRIS-Kamerasystem an Bord der Raumsonde Rosetta am 12. September 2014 gemacht.

Komet mit Aktivität
Komet mit Aktivität
Bild 9/22, Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team/MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Komet mit Aktivität

Diese Aufnahme der OSIRIS-Kamera zeigt rot markiert die Stelle, an der sich am 29. Juli 2015 ein gewaltiger Gasausbruch auf Komet Churuymov-Gerasimenko ereignete.

Der Komet am 16. Januar 2015
Der Komet am 16. Januar 2015
Bild 10/22, Quelle: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0 .

Der Komet am 16. Januar 2015

Montage aus vier Einzelaufnahmen, die die Navigationskamera (NavCam) an Bord der Raumsonde Rosetta am 16. Januar 2015 vom Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko gemacht hat. Sie entstanden aus 28,4 Kilometern Entfernung zum Kometen. Die Bildauflösung beträgt 2,5 Meter pro Bildpunkt (Pixel).

Der Komet am 3. Februar 2015
Der Komet am 3. Februar 2015
Bild 11/22, Quelle: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0 .

Der Komet am 3. Februar 2015

Montage aus vier Einzelaufnahmen, die die Navigationskamera (NavCam) an Bord der Raumsonde Rosetta am 3. Februar 2015 vom Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko gemacht hat. Sie entstanden aus 28,7 Kilometern Entfernung zum Kometen. Die Bildauflösung beträgt 2,4 Meter pro Bildpunkt (Pixel).

Blick aus 67,4 Metern Höhe auf Churyumov-Gerasimenko
Blick aus 67,4 Metern Höhe auf Churyumov-Gerasimenko
Bild 12/22, Quelle: ESA/Rosetta/Philae/ROLIS/DLR.

Blick aus 67,4 Metern Höhe auf Churyumov-Gerasimenko

Diese Aufnahme der ROLIS-Kamera zeigt den Kometen Churuymov-Gerasimenko am 12. November 2014 aus 67,4 Metern Höhe. Die Kamera sitzt an der Unterseite des Landers und fotografierte bereits während der Landung die ursprünglich geplante Landestelle Agilkia. Ein Teil des Landegestells is im Bild in der rechten oberen Ecke erkennbar. Gut zu sehen ist die Kometenoberfläche mit unerwartet grobem Material und einem fünf Meter hohen Brocken. Die ROLIS-Kamera wird unter der wissenschaftlichen Leitung der Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) betrieben.

Gebiet des Landeplatzes von Philae
Gebiet des Landeplatzes von Philae
Bild 13/22, Quelle: Ellipse: ESA/Rosetta/Philae/CONSERT; Bild: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Gebiet des Landeplatzes von Philae

Mit Messungen des Instruments Consert, das sowohl auf Lander Philae als auch auf Orbiter Rosetta installiert ist, wurde der Standort von Philae auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko bisher auf eine Ellipse von 16 mal 160 Metern eingegrenzt (rot markiert).

Blick im Vorbeiflug
Blick im Vorbeiflug
Bild 14/22, Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Blick im Vorbeiflug

Am 14. Februar 2015 flog die Rosetta-Sonde in einem Abstand von nur sechs Kilometern am Kometen Churyumov-Gerasimenko vorbei. Die OSIRIS-Kamera nahm dabei die Imhotep-Region auf. Die Auflösung beträgt elf Zentimeter pro Pixel. Als rechteckiger dunkler Fleck ist der Schatten des Orbiters zu sehen.

Nahvorbeiflug am Kometen am 14. Februar 2015
Nahvorbeiflug am Kometen am 14. Februar 2015
Bild 15/22, Quelle: ESA/Rosetta/NavCam – CC BY-SA IGO 3.0.

Nahvorbeiflug am Kometen am 14. Februar 2015

Montage aus vier Einzelaufnahmen, die die Navigationskamera (NavCam) an Bord der Raumsonde Rosetta am 14. Februar 2015 während ihres nahen Vorbeiflugs am Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko gemacht hat. Sie entstanden aus 8,9 Kilometern Entfernung zum Kometen. Die Bildauflösung beträgt 0,76 Meter pro Bildpunkt (Pixel).

Jetstreams auf Churyumov-Gerasimenko
Jetstreams auf Churyumov-Gerasimenko
Bild 16/22, Quelle: ESA/Rosetta/NAVCAM - CC BY-SA IGO 3.0.

Jetstreams auf Churyumov-Gerasimenko

Die Aufnahme der Rosetta-Navigationskamera vom 31. Januar 2015 zeigt deutlich einen Jetstream, mit dem Gas und Staub ins All geschleudert werden. Mit der Annäherung an die Sonne wird diese Aktivität des Kometen noch zunehmen. Im Bild ist die nördliche Hemisphäre zu sehen, die bei einer Sonnenumrundung nur wenige Meter Oberfläche verlieren wird. Die südliche Hemisphäre verliert nach Modellrechnungen hingegen bis zu 20 Meter.

Dicht dran an Churyumov-Gerasimenko
Dicht dran an Churyumov-Gerasimenko
Bild 17/22, Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Dicht dran an Churyumov-Gerasimenko

Dieses Bild von Churyumov-Gerasimenko zeigt den Kometen aus nur acht Kilometern Entfernung. Die OSIRIS-Kamera der Rosetta-Mission nahm das Gebiet am Kopf des Kometen auf. Die Auflösung beträgt 15 Zentimeter/Pixel.

Die Region Imhotep auf Churyumov–Gerasimenko
Die Region Imhotep auf Churyumov–Gerasimenko
Bild 18/22, Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Die Region Imhotep auf Churyumov–Gerasimenko

Blick auf unterschiedliche Oberflächenstrukturen am Rand der ebenen Region Imhotep, die auf dem größeren Teil des Kometen 67P/Churyumov–Gerasimenko liegt. Sie ist eine von insgesamt 19 Regionen, die von den Wissenschaftlern festgestellt und nach altägyptischen Gottheiten benannt wurden.

Der Komet am 21. Januar 2015
Bild 19/22, Quelle: ESA/Rosetta/NAVCAM – CC BY-SA IGO 3.0 .

Der Komet am 21. Januar 2015

Montage aus vier Einzelaufnahmen, die die Navigationskamera (NavCam) an Bord der Raumsonde Rosetta am 21. Januar 2015 vom Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko gemacht hat. Sie entstanden aus 27,9 Kilometern Entfernung zum Kometen.

Logo der Mission Rosetta
Logo der Mission Rosetta
Bild 20/22, Quelle: ESA.

Logo der Mission Rosetta

Logo der ESA-Mission Rosetta zum Kometen 67P/Churyumov–Gerasimenko.

Philae - gefunden!
Bild 21/22, Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Philae - gefunden!

Das OSIRIS-Kamerasystem auf Rosetta konnte Philae an seinem Standort auf dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko kurz vor Missionsende noch ausfindig machen.

Kometenlander Philae auf 67P/Churyumov-Gerasimenko
Bild 22/22, Quelle: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA.

Kometenlander Philae auf 67P/Churyumov-Gerasimenko

Durch die sukzessive Annäherung des Orbiters Rosetta an den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko lässt das Bild des Kamerasystems OSIRIS den Lander Philae deutlich erkennen.

Europas Kometenjäger Rosetta - Erforschung der Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems.

Medienelemente
  • Der Lander Philae an Bord der europäischen Sonde Rosetta

    Der Lander Philae an Bord der europäischen Sonde Rosetta

    Quelle: DLR (CC-BY 3.0)  |  Download
    Seit dem Start 2004 trägt Rosetta den kleinen Lander Philae wohl behütet vor all den rauen interplanetarischen Gegebenheiten durchs All. (Video-Still aus "Mission ins Ungewisse - Der Kometenjäger Rosetta")
  • Philae: Landung auf einem Kometen

    Philae: Landung auf einem Kometen

    Quelle: ESA / AOES Medialab.  |  Download
    Am 12. November 2014 setzte das Landegerät Philae auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko auf. Die erste Landung auf einem Kometen hat das Ziel, mehr über die Entstehung unseres Sonnensystems zu erfahren.
Artikel, in denen diese Medien vorkommen
Weitere Galerien
Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü