D-SDA Ar­chiv/Pro­duk­ti­on Ober­pfaf­fen­ho­fen

Vollautomatisches Bandarchiv
Voll­au­to­ma­ti­sches Ban­d­ar­chiv
Bild 1/3, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Vollautomatisches Bandarchiv

Blick in das voll­au­to­ma­ti­sche Ban­d­ar­chiv des D-SDA in Ober­pfaf­fen­ho­fen.
Herzstück des Deutschen Satellitendatenarchivs
Herz­stück des Deut­schen Sa­tel­li­ten­da­ten­ar­chivs
Bild 2/3, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Herzstück des Deutschen Satellitendatenarchivs

Das voll­au­to­ma­ti­sche Ban­d­ar­chiv ist das Herz­stück des D-SDA in Ober­pfaf­fen­ho­fen.
Magnetbandkassetten
Ma­gnet­band­kas­set­ten
Bild 3/3, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Magnetbandkassetten

Blick in das voll­au­to­ma­ti­sche Ban­d­ar­chiv des D-SDA. Die Sa­tel­li­ten­da­ten wer­den auf Ma­gnet­band­kas­set­ten lang­zeit­ar­chi­viert.

Das deutsche Satellitendatenarchiv (D-SDA) des DLR in Oberpfaffenhofen dient dazu, Erdbeobachtungsdaten nationaler und internationaler Erdbeobachtungsmissionen während der Missionslaufzeit schritthaltend zu archivieren, langfristig zu sichern und heutigen und zukünftigen Generationen DLR-interner wie externer Nutzer zu Verfügung zu stellen.

Satellitenarchiv für Erdbeobachtungsdaten

Die Forschungsanlage des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums (DFD), dessen zentrale Infrastruktur die D-SDA Archiv / Produk-tion ist, ist seit 1995 Kernkomponente im Nutzlastbodensegment nationaler und internationaler Erdbeobachtungsmissionen, wie z.B. SRTM X-SAR, TanDEM-X oder – für das Copernicus-Programm der EU im Auftrag der ESA - Sentinel-1, Sentinel-3, und Sentinel-5 Precursor.

Damit ist das D-SDA ein wichtiger Baustein der deutschen wie der europäischen Raumfahrt. Das D-SDA gewährleistet zum einen das reibungslose Datenmanagement während der Missionsdauer. Zum anderen sichert es langfristig – über Dekaden – Erhalt und Zugriff auf die wertvollen Erdbeobachtungsdaten – ein nationales Kulturgut und Rohstoff für die Forschung. Dies ermöglicht es dem DLR und dem DFD, mit wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen über globale Veränderungsprozesse unserer Umwelt, entscheidend zur Global-Change- und zivilen Sicherheitsforschung beizutragen.

Die GA kann ein Datenvolumen von 50 Petabyte fassen. Derzeit (01/2019) beläuft sich das ar-chivierte Datenvolumen auf ca. 20 Petabyte – bei einer jährlichen Zuwachsrate von über 3 Peta-byte und stellt nachhaltig eine langfristige Verfügbarkeit und Nutzbarkeit der archivierten Daten-bestände nach internationalen Richtlinien und Best Practices sichern.

Das Archiv ist das einzige Erdbeobachtungsdatenarchiv in Deutschland mit einer solch großen Kapazität und langjähriger Expertise; dadurch hat die GA auch hohes Drittmittelpotenzial, z.B. für Aufträge der ESA. Außerdem ist die Anlage wichtiger Baustein für die deutsche und europäische Raumfahrt, da sie eingebunden ist in die Bodensegmente nationaler und internationaler EO Missionen. Dem DLR und dem DFD ermöglicht damit die GA, mit wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen über globale Veränderungsprozesse unserer Umwelt, entscheidend zur Global-Change- und zivilen Sicherheitsforschung beizutragen.

Kontakt
  • Volker Speelmann
    Lei­tung Zen­tra­les In­ves­ti­ti­ons­ma­na­ge­ment
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-4103
    Fax: +49 2203 601 4115
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Eberhard Mikusch
    Ab­tei­lungs­lei­ter

    Deut­sches Fer­ner­kun­dungs­da­ten­zen­trum
    Telefon: +49 8153 28 2721
    Kontaktieren
Verwandte Links

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü