Ge­ne­ri­sches Zugla­bor Göt­tin­gen (GZG)

Rauchvisualisierung
Rauch­vi­sua­li­sie­rung
Bild 1/5, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Rauchvisualisierung

Rauch­vi­sua­li­sie­rung von Quell­be­lüf­tung mit 24 be­heiz­ba­ren Pas­sa­gier­mo­del­len im ge­ne­ri­schen Zugla­bor Göt­tin­gen (GZB)
Außenansicht
Au­ßen­an­sicht
Bild 2/5, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Außenansicht

Das Ge­ne­ri­sche Zugla­bor im Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) ist ein be­geh­ba­res 1:1 Mo­dell ei­nes Dop­pel­stock-Hoch­ge­schwin­dig­keits­zu­ges.
Temperatursensoren im Fußbereich
Tem­pe­ra­tur­sen­so­ren im Fuß­be­reich
Bild 3/5, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Temperatursensoren im Fußbereich

Tem­pe­ra­tur­sen­so­ren und Sen­sor­ver­ka­be­lung im Fuß­be­reich
Temperatursensor
Tem­pe­ra­tur­sen­sor
Bild 4/5, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Temperatursensor

Tem­pe­ra­tur­sen­sor vor dem Kopf ei­nes Pas­sa­gier­mo­dells
Laser-Rauchvisualisierung
La­ser-Rauch­vi­sua­li­sie­rung
Bild 5/5, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Laser-Rauchvisualisierung

La­ser-Rauch­vi­sua­li­sie­rung der Luft­strö­mung vor ei­nem Pas­sa­gier­mo­dell

Im DLR-Institut Aerodynamik und Strömungstechnik in Göttingen untersuchen Wissenschaftler in einem Modell eines Doppelstock-Hochgeschwindigkeitszuges die Möglichkeiten der Klimatisierung von Schienenfahrzeugen.

Im Schnellzug forschen und testen

Das Generische Labor im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist ein begehbares 1:1 Modell eines Doppelstock-Hochgeschwindigkeitszuges (Next Generation Train, NGT). Dieses ermöglicht die interdisziplinäre Erforschung und den Test von neuartigen Konzepten zur Klimatisierung von Schienenfahrzeugen. Wissenschaftler untersuchen darin strömungstechnische, materialwissenschaftliche und medizinisch-psychologische Fragestellungen. Ziel ist es, Heizung, Lüftung und Klimatechnik im Hinblick auf Energieeffizienz und Fahrgastkomfort zu optimieren.

Der Doppelstock-Hochgeschwindigkeitszug umfasst neben dem reinen Aufbau umfangreiche Messtechnik zur Erfassung und Verarbeitung von Daten. Erst beide Komponenten zusammen ermöglichen Experimente und Studien mit repräsentativen Probandengruppen, um den thermischen Komfort in Schienenfahrzeugen zu untersuchen und die Effizienz von Klimasystemen zu verbessern. Die hohe Flexibilität beim Einsatz neuer Belüftungskonzepte in der speziellen Geometrie des NGTs bieten einzigartige Möglichkeiten für die Untersuchung zukünftiger Doppelstock-Hochgeschwindigkeitszüge. Die realistische Geometrie des Generischen Labors sowohl im Innen- als auch im Außenraum definiert den besonderen Wert dieses Aufbaus für Arbeiten im Rahmen des NGT-Projektes.

Um entsprechende Geschwindigkeits- und Temperaturfelder zu erfassen, kommen bei den Versuchen verschiedene optische und konventionelle Messtechniken zum Einsatz, so LED-Lichtschnittoptik mit hochauflösenden CCD-Kameras und optischem Zubehör für Particle-Image-Velocimetry (PIV), Laserlichtschnittsysteme für Rauchvisualisierungen, Infrarotthermografie, Sensoren zur Erfassung der Temperaturverteilung an den Oberflächen, im Raum und insbesondere in der Nähe der thermische Passagiermodelle, Omnidirektionale Geschwindigkeitssonden, Sensoren für relative Feuchte und ein Analysesystem zur Erfassung von Beleuchtungsdaten.

Kontakt
  • Volker Speelmann
    Lei­tung Zen­tra­les In­ves­ti­ti­ons­ma­na­ge­ment
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Zen­tra­les In­ves­ti­ti­ons­ma­na­ge­ment
    Telefon: +49 2203 601-4103
    Fax: +49 2203 601-4115
    Linder Höhe
    Köln
    Kontaktieren
  • Dr. Daniel Schmeling
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Ae­ro­dy­na­mik und Strö­mungs­tech­nik
    Bo­den­ge­bun­de­ne Fahr­zeu­ge
    Telefon: +49 551 709-2381
    Fax: +49 551 709-2404
    Bunsenstraße 10
    37073 Göttingen
    Kontaktieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü