International Satellite Station Facility (ISSF) des Earth Observation Center in Inuvik, Kanada
International Satellite Station Facility (ISSF) in Inuvik
Bild 1/3, Quelle: DLR

International Satellite Station Facility (ISSF) in Inuvik

Das DLR betreibt in Inuvik, Kanada, eine eigene Empfangsanlage bei der Bodenstation International Station Facility (ISSF) des Canada Center für Mapping and Earth Observation (CCME). In Inuvik, wie auch in der Bodenstation im norwegischen Svalbard, werden die wissenschaftlichen Daten der Sentinel-5P-Mission empfangen.

Straße von Hormus, Sentinel-3B: OLCI
Straße von Hormus
Bild 2/3, Quelle: Copernicus Sentinel Daten (2019)

Straße von Hormus

Das Earth Observation Center des DLR hat im Auftrag der ESA die Funktion des Sentinel-1 / Sentinel-3 OLCI Processing and Archiving Centers (PAC) übernommen. Im PAC werden aus den Rohdaten von vier Sentinel-Satelliten höherwertigere Bilddaten erzeugt, die im Deutschen Satellitendatenarchiv (D-SDA) am EOC archiviert und weltweit Nutzern für Datenanalysen zur Verfügung gestellt werden.

Das Mittelmeer um Sizilien
Das Mittelmeer um Sizilien
Bild 3/3, Quelle: Copernicus Sentinel Daten (2019)

Das Mittelmeer um Sizilien

Im April 2014 startete mit Sentinel-1A der erste Satellit des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus. Inzwischen sind sieben Sentinel-Satelliten aktiv. Das EOC verarbeitet und archiviert die Daten von vier von ihnen.

Das DLR Erdbeobachtungszentrum (EOC) umfasst das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum (DFD) und das Institut für Methodik der Fernerkundung (IMF) mit Standorten in Oberpfaffenhofen, Neustrelitz und Berlin-Adlershof sowie der Forschungsstelle Bremen. Das EOC forscht auf dem Gebiet der Fernerkundung, entwickelt wissenschaftliche Auswertemethoden sowie anwendungsorientierte Lösungen zu Umwelt und Klima, Mobilität und Planung, zivile Sicherheit und Naturkatastrophen. Das EOC betreibt in Deutschland und international Satellitenempfangsstationen, verteilt Daten und Informationsprodukte an Nutzer und sichert langfristig die Daten nationaler und internationaler Missionen. Während das IMF sensorbezogene Algorithmen und Verfahren entwickelt, forscht und entwickelt das DFD anwendungsnah im Kontext des globalen Wandels.

Kontakt
  • Prof. Dr. Stefan Dech
    Direktor DFD
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
    Earth Oberservation Center (EOC)
    Telefon: +49 8153 28-2885
    Telefax: +49 8153 28-3444
    Münchener Straße 20
    82234  Weßling
    Kontaktieren
  • Prof. Dr. Richard Bamler
    Direktor IMF
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Methodik der Fernerkundung
    Telefon: +49 8153 28-2673
    Telefax: +49 8153 28-1420
    Münchener Straße 20
    82234   Weßling
    Kontaktieren
Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü