Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr

DLR-Billigfliegerreport: Flugzeuge der Eurowings auf dem Vorfeld
DLR-Billigfliegerreport: Flugzeuge der Eurowings auf dem Vorfeld
Bild 1/4, Quelle: Eurowings

DLR-Billigfliegerreport: Flugzeuge der Eurowings auf dem Vorfeld

Rund 30 Prozent aller Flugverbindungen ab Deutschland werden mittlerweile von Low Cost Fliegern bedient. Der "Low Cost Monitor"- Bericht des DLR wird seit 2006 jeweils im Frühling und Herbst veröffentlicht.

Foto Simulations-Software TOMICS
Simulations-Software TOMICS
Bild 2/4, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Simulations-Software TOMICS

TOMICS ist eine im DLR entwickelte Simulations-Software, die zeigt, wie Personenströme am Flughafen gelenkt werden können. Diese wird am Tag der Luft- und Raumfahrt 2013 im DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr demonstriert.

Foto Der Luftverkehr über Deutschland
Der Luftverkehr über Deutschland
Bild 3/4, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Der Luftverkehr über Deutschland

Das DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr gibt am Tag der Luft- und Raumfahrt 2013 einen exemplarischen Überblick über das Luftverkehrsgeschehen am Flughafen Köln/Bonn.

Einblick in das Krisenzentrum
Einblick in das Krisenzentrum
Bild 4/4, Quelle: DLR/Maasewerd.

Einblick in das Krisenzentrum

Während der Versuchskampagne im Rahmen des EU-Projekts DRIVER (Driving Innovations in Crisis Management for European Resiliance) wurde im Validierungszentrum für Luftverkehr des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein Krisenmanagementzentrum eingerichtet.

Gegenstand der Forschung des Instituts für Flughafenwesen und Luftverkehr (FW) ist die Untersuchung der Frage, wie sich sowohl das System Luftverkehr als auch das System Flughafen im Zeitablauf unter verschiedenen Einflussbedingungen verändern. Im Weiteren wird untersucht, wie sich gewünschte Zustände der Systeme erreichen lassen.

Kennzeichnend für die Bearbeitung dieser Fragestellungen sind die Auslegung und Durchführung von Analysen der aktuellen Entwicklung, die Definition und Untersuchung von Szenarien der künftigen Entwicklung anhand von Systemmodellen, die Entwicklung und Anwendung von Bewertungstools für die Unterstützung von Entscheidungen zur aktiven Vermeidung unerwünschter Entwicklungen, die Konzeption und Entwicklung von Methoden zur effizienten Durchführung von Steuerungsmaßnahmen und die Beobachtung und Kontrolle der Einhaltung und des Erfolgs der Maßnahmen. Diese Aktivitäten zielen im Bereich der Luftverkehrsforschung auf die Auslegung langfristig, strategischer Maßnahmen.

Kontakt
  • Prof. Dr. Johannes Reichmuth
    Institutsleiter
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr
    Telefon: +49 2203 601-2180
    Linder  Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
Das DLR in zwei Minuten
{youtube preview image}

Das Video ist aus Datenschutzgründen deaktiviert, damit keine ggf. unerwünschte Datenübertragung zu YouTube stattfindet. Zur Aktivierung bitte klicken. Das Video wird dann automatisch gestartet.

Projekte

Institutsfakten

  • Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr: Summe aller Journalbeiträge von 2014 bis 2018 – davon 47 Prozent Open-Access

    14,16
    30
  • Journalbeiträge Open-Access 2014 bis 2018 (47 Prozent)
    14,16
    14
  • Journalbeiträge ohne Open-Access 2014 bis 2018
    14,16
    16
Institutsfakten
  • Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr: Anzahl Doktoranden (Jahr 2018)

    Icon Nachwuchsförderung
    5
  • Jahr 2018
    Icon Nachwuchsförderung
    5
Institutsfakten
  • Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr: Anzahl Mitarbeitende (Jahr 2018)

    7,28
    35
  • Weibliche Mitarbeitende
    7,28
    7
  • Männliche Mitarbeitende
    7,28
    28
Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü