Institut für Physik der Atmosphäre

Triebwerke erzeugen Kondensstreifen
Flugzeug Kondensstreifen
Bild 1/2, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Flugzeug Kondensstreifen

Flugzeugtriebwerke stoßen Rußpartikel aus. Diese wirken als Kondensstreifen für kleine unterkühlte Wassertropfen, die sofort zu Eiskristallen gefrieren und als Kondensstreifen am Himmel sichtbar werden.

Blick aus dem Fenster des DLR-Forschungsflugzeuges Cessna Grand Caravan
Emissionsvermessung, Cessna Grand Caravan
Bild 2/2, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Emissionsvermessung, Cessna Grand Caravan

Blick aus dem Fenster des DLR-Forschungsflugzeuges Cessna Grand Caravan während eines Fluges zur Vermessung der Emissionen von Kohlezechen und Kraftwerken im Oberschlesischen Revier.

Das DLR-Institut für Physik der Atmopshäre erforscht die Physik und die Chemie der Atmosphäre vom Erdboden bis in die Stratosphäre. Die Kenntnis der dort ablaufenden dynamischen, wolkenphysikalischen und chemischen Prozesse ist Grundlage für vielfältige Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt. Sowohl auf regionaler wie auf der globalen Skala werden die maßgeblichen Mechanismen und Veränderungen in der Atmosphäre mit Fernerkundung, Messflugzeugen und Rechenmodellen quantifiziert und systematisch untersucht.

Zur Geschichte: Im Juli 1962 wurde das Institut für Physik der Atmosphäre (IPA) durch die Verschmelzung zweier Vorgängerinstitute und Eingliederung in die damalige DVL (später DFVLR; seit 1989 DLR) gegründet. Weitere Informationen bietet der Flyer Institut für Physik der Atmopshäre.

Kontakt
  • Prof. Dr. Markus Rapp
    Institutsdirektor
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Physik der Atmosphäre
    Telefon: +49 8153 28-2521
    Telefax: +49 8153 28-1841
    Münchner Straße  20
    82234 Oberpfaffenhofen
    Kontaktieren
  • Nadja Reimann
    Instituts-Sekretariat
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Physik der Atmosphäre
    Telefon: +49 8531 28-2520
    Münchner Straße  20
    82234 Oberpfaffenhofen
    Kontaktieren
Video: Einblick in die Forschungsthemen des DLR in Oberpfaffenhofen
Projekte

Institutsfakten

  • Institut für Physik der Atmosphäre: Summe aller Journalbeiträge – davon 86 Prozent Open-Access (2014 bis 2018)

    380,61
    441
  • Journalbeiträge Open-Access 2014 bis 2018 (86 Prozent)
    380,61
    380
  • Journalbeiträge ohne Open-Access (2014 bis 2018)
    380,61
    61
Institutsfakten
  • Institut für Physik der Atmosphäre: Anzahl Mitarbeitende (Jahr 2018)

    49,94
    143
  • Weibliche Mitarbeitende
    49,94
    49
  • Männliche Mitarbeitende
    49,94
    94
Institutsfakten
  • Institut für Physik der Atmosphäre: Summe aller Publikationen – davon 69 Prozent Open-Access (2014 bis 2018)

    570,258
    828
  • Publikationen Open-Access von 2014 bis 2018 (69 Prozent)
    570,258
    570
  • Publikationen ohne Open-Access von 2014 bis 2018
    570,258
    258
Meilensteine
Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü