In­sti­tut für Raum­fahrt­sys­te­me

Untersuchung der Fluiddynamik im Tankdemonstrator (Airbus-DS) auf dem Hexapod des Kryo-Lab
Un­ter­su­chung der Fluid­dy­na­mik im Tank­de­mons­tra­tor (Air­bus-DS) auf dem He­xa­pod des Kryo-Lab
Bild 1/6, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Untersuchung der Fluiddynamik im Tankdemonstrator (Airbus-DS) auf dem Hexapod des Kryo-Lab

Das Kryo­la­bor er­mög­licht die Durch­füh­rung von Ex­pe­ri­men­ten und Tests mit kryo­ge­nen Flüs­sig­kei­ten. Es ist ins­be­son­de­re für die Hand­ha­bung von Flüs­sig­was­ser­stoff, Flüs­sig­me­than und Flüs­sig­sau­er­stoff kon­zi­piert. Die­se kryo­ge­nen Me­di­en wer­den in der Raum­fahrt als Treib­stof­fe ein­ge­setzt.
Schatten von MASCOT über Ryugu während des Abstiegs
As­te­roi­den­lan­der MAS­COT
Bild 2/6, Credit: MASCOT/DLR/JAXA

Asteroidenlander MASCOT

MAS­COT we­ni­ge Au­gen­bli­cke vor sei­ner Lan­dung am 3. Ok­to­ber 2018 auf dem Aste­ro­iden (162173) Ryu­gu.
Intgration des DLR-Kompaktsatelliten Eu:CROPIS
Int­gra­ti­on des DLR-Kom­pakt­sa­tel­li­ten Eu:CRO­PIS
Bild 3/6, Credit: DLR

Intgration des DLR-Kompaktsatelliten Eu:CROPIS

Mit dem Start des DLR-Sa­tel­li­ten Eu:CRO­PIS im De­zem­ber 2018 hat auch die gleich­na­mi­ge Missi­on des DLR be­gon­nen, bei der ein Sa­tel­lit zwei Ge­wächs­häu­ser mit ei­ner Le­bens­ge­mein­schaft aus Bak­te­ri­en in ei­nem Bio­fil­ter, To­ma­ten­sa­men, ein­zel­li­gen Al­gen und syn­the­ti­schem Urin in die Erd­um­lauf­bahn bringt.
Ansicht Beschilderung Institut für Raumfahrtsysteme
Au­ßen­an­sicht des In­sti­tuts für Raum­fahrt­sys­te­me
Bild 4/6, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Außenansicht des Instituts für Raumfahrtsysteme

Das In­sti­tut für Raum­fahrt­sys­te­me am DLR-Stand­ort Bre­men.
EDEN ISS Gewächshaus zu Beginn der Polarnacht in der Antarktis
EDEN ISS Ge­wächs­haus zu Be­ginn der Po­lar­nacht in der Ant­ark­tis
Bild 5/6, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

EDEN ISS Gewächshaus zu Beginn der Polarnacht in der Antarktis

365 Ta­ge in der Ant­ark­tis, da­von 257 Ta­ge ab­ge­schnit­ten von der Au­ßen­welt: Der Ant­ark­tis­gärt­ner Paul Zabel vom DLR hat die Ge­mü­se­zucht für Mond und Mars im EDEN-ISS-Ge­wächs­haus er­probt und da­bei Pa­pri­ka, To­ma­ten, Gur­ken und ver­schie­dens­te Sa­la­te und Kräu­ter un­ter künst­li­chem Licht ge­ern­tet. Im Ja­nu­ar 2019 keh­re der For­scher zu­rück nach Deutsch­land.
Arbeiten im EDEN ISS Container
Ar­bei­ten im EDEN ISS Con­tai­ner
Bild 6/6, Credit: DLR

Arbeiten im EDEN ISS Container

Mit dem Ge­wächs­haus EDEN-ISS in der un­wirt­li­chen Um­ge­bung der Ant­ark­tis woll­ten DLR-Wis­sen­schaft­ler so dicht wie mög­lich an die Be­din­gun­gen ei­ner Lang­zeit­mis­si­on im Welt­raum her­an­kom­men. Das For­schungs­la­bor dient nicht nur der Er­pro­bung der Ge­mü­se­zucht für zu­künf­ti­ge be­mann­te Welt­raum­mis­sio­nen zu Mond und Mars. Zu­gleich for­schen die Wis­sen­schaft­ler für die Nah­rungs­mit­tel­pro­duk­ti­on in kli­ma­tisch un­güns­ti­gen Ge­bie­ten wie Wüs­ten und ark­ti­schen Re­gio­nen.

Das DLR-Institut für Raumfahrtsysteme analysiert und bewertet komplexe Systeme der Raumfahrt in technischer, wirtschaftlicher und gesellschaftspolitischer Hinsicht. Es entwickelt Konzepte für innovative Raumfahrtmissionen mit hoher Sichtbarkeit auf nationalem und internationalem Niveau. Raumfahrtgestützte Anwendungen für wissenschaftlichen, kommerziellen und sicherheitsrelevanten Bedarf werden entwickelt und in Projekten kooperativ mit Forschung und Industrie umgesetzt.

Kontakt
  • Prof. Dr. Andreas Rittweger
    In­sti­tuts­lei­ter
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Raum­fahrt­sys­te­me
    Telefon: +49 421 24420-1101
    Robert-Hooke-Str. 7
    28359 Bremen
    Kontaktieren
Standorte und Büros
Bremen
Institutsfakten
  • 330,436
    766

    In­sti­tut für Raum­fahrt­sys­te­me: Sum­me al­ler Pu­bli­ka­tio­nen – da­von 43 Pro­zent Open-Ac­cess (2014 bis 2018)

  • 330,436
    330
    Publikationen Open-Access von 2014 bis 2018 (43 Prozent)
  • 330,436
    436
    Publikationen ohne Open-Access von 2014 bis 2018
Institutsfakten
  • 57,84
    141

    In­sti­tut für Raum­fahrt­sys­te­me: Sum­me al­ler Jour­nal­bei­trä­ge – da­von 40 Pro­zent Open-Ac­cess (2014 bis 2018)

  • 57,84
    57
    Journalbeiträge Open-Access 2014 bis 2018 (40 Prozent)
  • 57,84
    84
    Journalbeiträge ohne Open-Access (2014 bis 2018)
Institutsfakten
  • 34,125
    159

    In­sti­tut für Raum­fahrt­sys­te­me: An­zahl Mit­ar­bei­ten­de (Jahr 2019)

  • 34,125
    34
    Weibliche Mitarbeitende
  • 34,125
    125
    Männliche Mitarbeitende

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü