Institut für Verkehrssystemtechnik

Abbildung dynamischer Fahrsimulator im Institut für Verkehrssystemtechnik
Dynamischer Fahrsimulator
Bild 1/3, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Dynamischer Fahrsimulator

Für die Erprobung von Assistenzfunktionen in einem fortgeschrittenen Produktstadium kommt der dynamische Fahrsimulator zum Einsatz. Die realitätsnahe Gestaltung der Simulation ermöglicht eine valide Beurteilung der Funktionen auch in kritischen Situationen und damit einen sicheren Übergang in das Versuchsfahrzeug und in den realen Verkehr.

Blick in das Labor RailSET
RailSET – Railway Simulation Environment for Train Drivers and Operators
Bild 2/3, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

RailSET – Railway Simulation Environment for Train Drivers and Operators

Eine optimale Interaktion zwischen Mensch und System setzt auch im Bahnbereich die angemessene Berücksichtigung der Bediener bei der Systementwicklung voraus. Hierfür müssen die Anforderungen der Nutzer an Funktion, Gestaltung und Bedienung der betreffenden Schnittstellen erhoben und Zwischenergebnisse überprüft werden. Das Labor RailSET – Railway Simulation Environment for Train Drivers and Operators – leistet einen zentralen Beitrag zu allen Stufen eines solchen menschzentrierten Entwicklungsprozesses.

Virtual Reality Labor
Virtual Reality Labor
Bild 3/3, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Virtual Reality Labor

Das Virtual Reality Labor ist eine hochdynamische und skalierbare Simulationsumgebung. Es verfügt über die Möglichkeit einer 360°-Darstellung der virtuellen Welt. Die flexible Integration von unterschiedlichen MockUps und Fahrzeugen gestattet die Erprobung und Evaluierung von Automations- und Assistenzfunktionen durch wiederholbare und reproduzierbare Szenarien. Durch die Nutzung eines gemeinsamen Software-Frameworks ist die Kopplung mit anderen Simulatoren und Infrastrukturen des Instituts möglich.

Mobilität hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Menschen wollen sicher, bequem und schnell ihr Ziel erreichen. Güter müssen über kurze und lange Strecken kostengünstig transportiert werden. Die Mobilität von Menschen und den Transport von Gütern zu gestalten – das ist die Aufgabe des Instituts für Verkehrssystemtechnik. Bei seiner Forschung und Entwicklung konzentriert sich das Institut auf Automotive- und Bahnsysteme sowie Verkehrs- und Mobilitätsmanagement. Die Leitziele der Forschungsarbeit sind: Sicherheit, Effizienz, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Qualität. Dabei hat die Forschung stets das Gesamtverkehrssystem mit all seinen Wechselwirkungen im Blick.

Kontakt
  • Prof. Dr.-Ing. Katharina Seifert
    Institutsdirektorin
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Verkehrssystemtechnik
    Telefon: +49 531 295-3400
    Lilienthalplatz 7
    38108  Braunschweig
    Kontaktieren
Das DLR in zwei Minuten
{youtube preview image}

Das Video ist aus Datenschutzgründen deaktiviert, damit keine ggf. unerwünschte Datenübertragung zu YouTube stattfindet. Zur Aktivierung bitte klicken. Das Video wird dann automatisch gestartet.

Forschung
Projekte

Institutsfakten

  • Institut für Verkehrssystemtechnik: Anzahl Mitarbeitende (Jahr 2018)

    67,147
    214
  • Weibliche Mitarbeitende
    67,147
    67
  • Männliche Mitarbeitende
    67,147
    147
Institutsfakten
  • Institut für Verkehrssystemtechnik: Summe aller Publikationen – davon 49 Prozent Open-Access (2014 bis 2018)

    437,449
    886
  • Publikationen Open-Access von 2014 bis 2018 (49 Prozent)
    437,449
    437
  • Publikationen ohne Open-Access von 2014 bis 2018
    437,449
    449
Institutsfakten
  • Institut für Verkehrssystemtechnik: Summe aller Journalbeiträge – davon 52 Prozent Open-Access (2014 bis 2018)

    79,72
    151
  • Anzahl Journalbeiträge Open-Access (2014 bis 2018)
    79,72
    79
  • Anzahl Journalbeiträge ohne Open-Access (2014 bis 2018)
    79,72
    72
Infrastruktur
Meilensteine
Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü