In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me 

DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme am Standort Oldenburg
DLR-In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me am Stand­ort Ol­den­burg
Bild 1/5, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme am Standort Oldenburg

Das In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me ent­wi­ckelt hier Tech­no­lo­gi­en und Kon­zep­te für die zu­künf­ti­ge Ener­gie­ver­sor­gung auf Ba­sis er­neu­er­ba­rer Ener­gi­en.
Ansicht Netzleitwarte im Netzlabor
Netz­leit­war­te im Netz­la­bor
Bild 2/5, Credit: DLR

Netzleitwarte im Netzlabor

Im Netz­la­bor er­forscht das In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me mit ei­nem Echt­zeit-Si­mu­la­ti­ons­sys­tem neue Netz­struk­tu­ren im Gleich- und Wech­sel­strom­betrieb. Si­mu­lie­ren las­sen sich hier zum Bei­spiel Sze­na­ri­en zur In­te­gra­ti­on der Elek­tro­mo­bi­li­tät, zu Wech­sel­wir­kun­gen von Strom­netz und Di­gi­ta­li­sie­rung oder zur Sys­tem­si­cher­heit.
Ansicht semitransparentes Photovoltaikmodul
For­schungs­pro­jekt HYPP
Bild 3/5, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Forschungsprojekt HYPP

Pflan­zen be­nö­ti­gen zur Pho­to­syn­the­se nur be­stimm­te Be­rei­che des Licht­spek­trums. Will man das Son­nen­licht par­al­lel auch zur Ener­gie­ge­win­nung op­ti­mal aus­nut­zen, kön­nen die üb­ri­gen Wel­len­län­gen der Stromer­zeu­gung durch trans­pa­ren­te So­lar­zel­len die­nen. Im For­schungs­pro­jekt HYPP wird da­her ein Hy­brid­sys­tem ent­wi­ckelt, das ei­nen Bio­re­ak­tor mit ei­nem Pho­to­vol­taik-Mo­dul kop­pelt.
Qualitätsprüfung von Wasserstoffproben
Qua­li­täts­prü­fung von Was­ser­stoff­pro­ben
Bild 4/5, Credit: Andreas Caspari

Qualitätsprüfung von Wasserstoffproben

Um die Kopp­lung che­mi­scher Ener­gie­trä­ger an das Elek­tri­zi­täts­sys­tem zu un­ter­stüt­zen, wer­den am In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me Rein­heits­un­ter­su­chun­gen zur Qua­li­täts­kon­trol­le von Was­ser­stoff vor­ge­nom­men. Ziel ist die Be­reit­stel­lung von norm­ge­rech­tem Kraft­stoff für was­ser­stoff­be­trie­be­ne Brenn­stoff­zel­len­au­tos.
Hochaufgelöste Simulation von Stromnetzen
Hoch­auf­ge­lös­te Si­mu­la­ti­on von Strom­net­zen
Bild 5/5, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Hochaufgelöste Simulation von Stromnetzen

Ei­ne Ser­ver-In­fra­struk­tur mit 14 TB Ar­beitsspei­cher so­wie 500 Re­chen­ker­nen und acht Gra­fik­pro­zes­so­ren er­mög­licht am In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me die hoch­auf­ge­lös­te Si­mu­la­ti­on von Strom­net­zen.

Das DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme (VE) am Standort Oldenburg entwickelt Technologien und Konzepte für die zukünftige Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien. Im Fokus steht die Herausforderung, aus wetterabhängiger dezentraler Erzeugung stabile und effiziente Energiesysteme zu gestalten. Dieser Transformationsprozess wird unter Berücksichtigung der Aspekte „Defossilierung“, „Dezentralisierung“ und „Digitalisierung“ erforscht.

Mit seinen Abteilungen Stadt- und Gebäudetechnologien, Energiesystemtechnologie und Energiesystemanalyse widmet sich das Institut systemorientierten Fragestellungen zur intelligenten und effizienten Verknüpfung der Sektoren Strom, Wärme und Verkehr. Betrachtet werden Systemebenen von der Einzelanlage über das ‚smarte‘ Gebäude bis hin zu vernetzten Wohnquartieren und Städten. Zudem bewertet das Institut Energiesysteme auf nationaler und internationaler Ebene anhand eigenentwickelter Netzstrukturmodelle sowie mit den Methoden der Technologiebewertung und der Energiemeteorologie. Das Institut beschäftigt rund 150 Mitarbeitende.

Kontakt
  • Prof. Dr. Carsten Agert
    In­sti­tuts­lei­ter
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me
    Telefon: +49 441 99906-100
    Fax: +49 441 99906-109
    Carl-von-Ossietzky-Straße 15
    26129 Oldenburg
    Kontaktieren
  • Dr. Thomas Vogt
    Stell­ver­tre­ten­der Di­rek­tor
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me
    Telefon: +49 441 99906-103
    Fax: +49 441 99906-109
    Carl-von-Ossietzky-Straße 15
    26129 Oldenburg
    Kontaktieren
Das DLR in zwei Minuten
{youtube preview image}

Das Video ist aus Datenschutzgründen deaktiviert, damit keine ggf. unerwünschte Datenübertragung zu YouTube stattfindet. Zur Aktivierung bitte klicken. Das Video wird dann automatisch gestartet.

Das DLR in zwei Minuten
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden.
Credit: DLR
Standorte und Büros
Oldenburg
Projekte
Institutsfakten
  • 3,2
    5

    In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me: An­zahl Mit­ar­bei­ten­de (Jahr 2019)

  • 3,2
    3
    Weibliche Mitarbeitende
  • 3,2
    2
    Männliche Mitarbeitende
Institutsfakten
  • Icon wissenschaftliche Kennzahlen
    3

    In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me: Sum­me al­ler Pu­bli­ka­tio­nen – al­le Open-Ac­cess (2014 bis 2018)

  • Icon wissenschaftliche Kennzahlen
    3
    Summe aller Publikationen von 2018 (davon 100 Prozent Open-Access)
Institutsfakten
  • 2,0
    2

    In­sti­tut für Ver­netz­te Ener­gie­sys­te­me: Sum­me al­ler Jour­nal­bei­trä­ge von 2014 bis 2018 – al­le Open-Ac­cess

  • 2,0
    2
    Anzahl Journalbeiträge Open-Access (2014 bis 2018)
  • 2,0
    0
    Anzahl Journalbeiträge ohne Open-Access (2014 bis 2018)
Meilensteine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü