Eine Zeitreise zu den Anfängen des Sonnensystems

Dawn - Missi­on zu Ves­ta und Ce­res

Dawn: Eine Mission, zwei Himmelskörper
Dawn: Ei­ne Missi­on, zwei Him­mels­kör­per
Credit: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA.

Dawn: Eine Mission, zwei Himmelskörper

Die ame­ri­ka­ni­sche Raum­son­de Dawn star­te­te am 27. Sep­tem­ber 2007. Am 16. Ju­li 2011 er­reich­te sie den Aste­ro­iden Ves­ta und un­ter­such­te ihn bis zum 5. Sep­tem­ber 2012. An­schlie­ßend flog sie zum Zwerg­pla­ne­ten Ce­res, an dem sie am 6. März 2015 an­kommt. Mit der Dawn-Missi­on wer­den zum ers­ten Mal nach­ein­an­der zwei Him­mels­kör­per an­ge­steu­ert und aus dem Or­bit er­forscht.

Seit ihrem Start am 27. September 2007 war die NASA-Raumsonde Dawn fast elf Jahre lang im Weltall unterwegs, um den Asteroiden Vesta und den Zwergplaneten Ceres zu erforschen. Sie sind die massivsten Objekte des Asteroidengürtels und befinden sich zwischen Mars und Jupiter. Seit ihrer Entstehung vor viereinhalb Milliarden Jahren haben sich die beiden Körper vermutlich kaum mehr verändert und sind deshalb die idealen Forschungsobjekte, um einen Blick weit in die Vergangenheit zu werfen, quasi zurück in die "Morgendämmerung" (Dawn) unserer kosmischen Heimat.

Am 31. Oktober 2018 endete die historische Mission, die mehrmals verlängert worden war und die Erwartungen der Wissenschaftler weit übertroffen hat: Der Funkkontakt zur Sonde brach ab, weil ihr wie erwartet der Treibstoff ausgegangen war. Die bis dahin gelieferten Informationen werden die Wissenschaftler aber noch lange beschäftigen.

Weitere Informationen
Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü