Oberflächentemperatur des Asteroiden Ryugu im Tageslauf

Oberflächentemperatur des Asteroiden Ryugu im Tageslauf
Die japanische Raumsonde Hayabusa2 beobachtete Ryugu im thermalen Infrarot der Wellenlängen von 8-12 Mikrometern mit ihrem ‚Thermal Infrared Imager‘ (TIR). In dieser Animation ist die Temperaturverteilung auf der Tagseite über einen Zeitraum von etwa anderthalb Asteroidentagen dargestellt. Ein...
Credit: JAXA, Hayabusa2 TIR team  |  Download

Die japanische Raumsonde Hayabusa2 beobachtete Ryugu im thermalen Infrarot der Wellenlängen von 8-12 Mikrometern mit ihrem ‚Thermal Infrared Imager‘ (TIR). In dieser Animation ist die Temperaturverteilung auf der Tagseite über einen Zeitraum von etwa anderthalb Asteroidentagen dargestellt. Ein Tag-und-Nach-Zyklus auf Ryugu dauert 7,63 Stunden. Die Falschfarben geben entsprechend der Skala am rechten Rand die Oberflächentemperatur in Grad Kelvin wider. Nach ‚Sonnenaufgang‘ auf dem Asteroiden erwärmt sich der Asteroid relativ schnell von 230 Kelvin (minus 43 Grad Celsius, dunkelblauer Farbsaum links) auf 300 Kelvin (27 Grad Celsius, orange) und kühlt nach Sonnenuntergang auch wieder schnell auf 230 Kelvin ab (blauer Farbsaum rechts). Die schnelle Erwärmung deutet auf eine geringe Dichte und zudem hohe Porosität des Materials mit vielen Hohlräumen im Asteroiden hin. Die ausgesprochen gleichmäßige Temperaturverteilung auf der Tagseite lässt auf ein sehr homogenes Oberflächenmaterial schließen.

Auch zu finden in diesen Dossiers
Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü