La­ser­schüs­se auf den Mars

Laserschüsse auf den Mars
Das Mars Observer Laser Altimeter (MOLA) auf der NASA-Mission Mars Global Surveyor vermaß zwischen 1998 und 2001 die Topographie, also die Höhen und Tiefen der Marslandschaften. Dafür wurden aus der Umlaufbahn zehnmal pro Sekunde entlang eines Längengrades Laserpulse zur Oberfläche geschickt, dort...
Credit: NASA/JPL/CALTECH/DLR  |  Download

Das Mars Observer Laser Altimeter (MOLA) auf der NASA-Mission Mars Global Surveyor vermaß zwischen 1998 und 2001 die Topographie, also die Höhen und Tiefen der Marslandschaften. Dafür wurden aus der Umlaufbahn zehnmal pro Sekunde entlang eines Längengrades Laserpulse zur Oberfläche geschickt, dort reflektiert und nach dem Bruchteil einer Sekunde wieder empfangen. Aus der Kenntnis der Umlaufbahn und der Laufzeit des Laserpulses lässt sich die ‚Nähe‘ (Höhe) bzw. ‚Ferne‘ (Tiefe) des Reflexionspunktes berechnen. Durch Millionenfache Laser-Messpunkte entsteht eine flächige Karte der Topografie des Mars in hoher absoluter Genauigkeit von wenigen Dezimetern. Das Messprinzip ergänzt sich ideal mit den Stereobilddaten der High Resolution Stereo Camera (HRSC) des DLR auf der ESA-Mission Mars Express, deren digitale Geländemodelle zwar nicht so genau sind, aber dafür flächendeckend für jeden Messpunkt ein Bildpunkt vorhanden ist.

Weitere Galerien

Hauptmenü