Testfeld Niedersachsen – Erfassungstechnik

Die ganzheitliche Bewertung von Verkehrssituationen und Entwicklung neuer Fahrassistenz- und Automationssysteme sind Schwerpunkt des Testfeldes Niedersachsen. Mit moderner Erfassungstechnik setzen wir dies um.


Das leistet die Erfassungstechnik im Testfeld Niedersachsen

Die Erfassungstechnik im Testfeld Niedersachsen besteht aus zahlreichen an Trägermasten befestigten Sensorsystemen auf einem Autobahnstreckenabschnitt. Ziel ist das Erfassen aller Fahrzeuge und weiterer Objekte in diesem Bereich zur Auswertung von bspw. Überholvorgängen oder Auf- und Abfahrfahrmanövern, Verhalten unter verschiedenen Witterungsbedingungen, etc. Diese Daten dienen als Basis für die Verbesserung der Verkehrssicherheit und für die Zukunft der Fahrassistenzsysteme.

Die Erfassungstechnik des Testfeldes Niedersachsen erfasst hochpräzise alle Fahrzeugpositionen – 24/7 und zu allen Wetterbedingungen. Die gesammelten Daten werden für die weitere Analyse sowie für Live-Dienste zur Verfügung gestellt. Neben der Erfassungs- nimmt auch die Kommunikationstechnik eine große Rolle im Testfeld ein. So wird beispielsweise die Car2X-Technik zur Kommunikation mit den Testfahrzeugen an den Trägermasten befestigt.

Für wen sind die Ergebnisse der Erfassungstechnik interessant?

Die durch unsere Erfassungstechnik im Testfeld detektierten Daten stellen wir verschiedensten Instanzen zur Verfügung, unter anderem Vertretern aus:

  • Wirtschaft
  • Wissenschaftlichen Einrichtungen
  • Politik
  • Verbänden

Für diese sind die Erkenntnisse des Testfeldes aus verschiedensten Gründen interessant, wie beispielsweise zur:

  • Entwicklung von Sensoren oder Fahrfunktionen für automatisierte Fahrzeuge
  • Forschung zur automatisierten und vernetzten Mobilität
  • Informationen zum automatisierten/vernetzten Fahren

Allgemeine und Technische Daten

  • Standort: A 39 im Bereich der Anschlussstelle Cremlingen bis zum Autobahnkreuz Wolfsburg/ Königslutter
  • Inbetriebnahme: Januar 2020
  • Betrieb: ganzjährig
  • Streckenlänge: 7,5 Kilometer
  • Anzahl Trägermasten: 71 Masten

- Erfassung aller Verkehrsteilnehmer in Form von Trajektorien
- Hochauflösende Stereo-Kamera-Systeme
- Hochpräzise Messung der Fahrzeugpositionen (Genauigkeit Ø 25 cm)
- Anbindung der Sensorik und der mobilen Aufbauten an Car2X-Kommunikationstechnik und Hintergrundsysteme
- Ideale Erfassungs- und Abstrahlcharakteristik durch Anbringung der Sensorköpfe in 8 Metern Höhe über der Fahrbahn

Förderung und Kooperationen

Die Errichtung des Testfeldes Niedersachsen wurde gefördert durch Mittel

  • des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur mit Mitteln des Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE)
  • des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung.

FAQ – Häufige Fragen zur Erfassungstechnik des Testfeldes Niedersachsen

Kann die Erfassungstechnik für eigene Test verwendet werden?

Gerne stellen wir Ihnen unsere Technik auch für eigene Tests zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach für eine Buchung. Auch die Nutzung unserer Testfahrzeuge ist möglich.

Welche Daten speichert die Erfassungstechnik?

Die Erfassungstechnik des DLR erfasst hochpräzise die Fahrzeugpositionen im Testfeld. Personifizierte Daten wie Kennzeichen oder Fahrer werden nicht gespeichert.

Wie genau ist die Erfassung von Fahrzeugen im Testfeld?

Unsere Erfassungstechnik im Testfeld Niedersachsen ist hochpräzise und erfasst auf einem ca. 7,5 Kilometer langen Autobahnabschnitt Objekte mit einer Genauigkeit von 25 cm.

Kontakt

Marc Hohloch

Abteilungsleiter
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Institut für Verkehrssystemtechnik
Forschungsinfrastrukturmanagement
Rutherfordstr. 2, 12489 Berlin