Datenschutz Forschungsfahrrad BoBBi

Datenschutzerklärung Forschungsfahrrad BoBBi


Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (in Folgenden „DLR“), nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten, die Sie uns in Ihrer Eigenschaft als Betroffe-ner (m/w/d) des Forschungsfahrrades „BoBBi“ zur Verfügung stellen, sehr ernst.

Wir möchten Sie gern darüber informieren, welche personenbezogenen Daten wir im Rahmen des Forschungsfahrrades „BoBBi“ verarbeiten, für wie lange und für welche Zwecke wir das tun und lassen Ihnen noch weitere, nach dem Datenschutzrecht vorgeschriebene, Informationen zukommen.

In Übereinstimmung mit der DSGVO und dem BDSG verwenden wir die dort definierten Begriffe. Die Begriffsbestimmungen können im Internet eingesehen werden, für die DSGVO unter https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=OJ:L:2016:119:TOC bzw. für das BDSG unter http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_2018/__2.html .

1. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO ist:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Institut für Verkehrssystemtechnik
Lilienthalplatz 7 / Rutherfordstraße 2,
38108 Braunschweig / 12489 Berlin
Internet: https://www.dlr.de

2. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Der Datenschutzbeauftragter des DLR
Linder Höhe
51147 Köln
E-Mail: datenschutz@dlr.de

3. Zweck für die Datenverarbeitung

Zweck der Datenverarbeitung ist die wissenschaftliche Forschung zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Unfallvermeidung.

4. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.

5. Datenkategorien

Verfahren

Kurzbeschreibung/Art der Verarbeitung/Verarbeitungsprozess

Es werden drei Kameras unterschieden, die auf BoBBi zum Einsatz kommen. Das sind eine Front- und eine Heckkamera, mit denen das Verkehrsgeschehen vor und hinter dem Fahr-rad temporär aufgezeichnet wird. Hintergrund ist, das Verhalten Radfahrender in Interak-tion mit dem umliegenden Verkehr zu untersuchen und Verhaltensmuster (z.B. Entste-hung einer kritischen Situation durch Ablenkung) abzuleiten, die bei der Entwicklung ei-nes Fahrradassistenzsystems von Bedeutung sein können. Eine 360°-Kamera müsste über dem Rad angebracht werden, was unpraktikabel ist, so dass hier zwei Kameras montiert wurden, um nach vorn und nach hinten zu schauen. Die Lenkerkamera erfasst das Gesicht des Radfahrenden, um seine Blickrichtung zu erheben und damit Ablenkung zu bestim-men.

Daten Variante 1: Videoaufnahmen der verkehrlichen Umgebung und des Radfahrenden

Die Kameras erfassen temporär personenbezogene und -beziehbare Bilddaten vom ver-kehrlichen Umfeld sowie dem Gesicht des Radfahrenden. Diese personenbezogenen und -beziehbaren Bilddaten werden lokal auf dem Speicher des Fahrrades vorgehalten und nach Beendigung der Kampagne auf einen zugriffsbeschränkten Zielserver im DLR kopiert, dann vom Speicher des Fahrrades unmittelbar gelöscht. Es erfolgt die Anonymisierung der Bilddaten, so dass die Gesichter der Verkehrsteilnehmenden und Nummernschilder der Kfz im verkehrlichen Umfeld nicht erkennbar sind. Die anonymisierten Bilddaten werden mit Hilfe von Verfahren der Objekterkennung zu Objekten (Pkw, Fahrrad, Lkw u.a.) verar-beitet, aus denen keine personenbeziehbaren Daten mehr abgeleitet werden können. Die Bilder des Gesichts des Radfahrenden bleiben erhalten.

Daten Variante 2: Attribuierte Radfahrendentrajektorien mit Informationen zum verkehr-lichen Umfeld

Anhand der GPS-Positionsdaten und -Zeitstempeln entstehen Trajektoriendaten (Bewe-gungsbahnen) des Radfahrenden, die zusätzlich die Attribute Bremseinsatz, Lenk- und Lehnwinkel, Pedaldruck- und Kadenz sowie das Gesicht des Radfahrenden enthalten. Durch die Positionsdaten des Fahrrades selbst und den auf der Grundlage der fahrradsei-tigen Sensorik erhobenen Daten werden die zeitlichen und räumlichen Abstände nach vorn, hinten und in den Seitenraum bestimmt. Es werden sicherheitsrelevante Metriken abgeleitet. Das sind beispielsweise Größen wie time-to-collision und post encroachment time. Diese Daten werden gelöscht, sobald der Zweck der Verarbeitung entfällt.

Daten Variante 3: Systemkalibrierung, Wartung, Reparatur und Qualitätssicherung:

Für den fehlerfreien Betrieb der am Forschungsfahrrad eingesetzten Sensoren müssen diese sporadisch kalibriert und regelmäßig die Hardware gewartet werden. Dazu werden ggf. temporär kurze personenbezogene Videodaten gespeichert und danach unwiderruf-lich gelöscht.

6. Empfänger/Dritte

Datenverarbeitung in der Forschungseinrichtung

Im Rahmen von Forschungsprojekten kann es erforderlich werden, dass wir Ihre perso-nenbezogenen Daten (siehe 5. Datenkategorien) an das mit der jeweiligen Versuchsaus-wertung befasste DLR-Institut übermitteln.

Externe an der Forschung beteiligte Stellen

Zur Erreichung der geplanten Forschungsergebnisse kann es erforderlich werden, dass wir Ihre personenbezogenen Daten (siehe 5. Datenkategorien) an andere an der Forschung beteiligte Stellen außerhalb des DLR übermitteln. Diese sind regelmäßig zur Verschwie-genheit und Vertraulichkeit im Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten verpflichtet. Liegt im Rahmen dieser Auslagerung der Forschung an externe Stellen außerhalb des DLR eine Auftragsverarbeitung vor, wird ein den Anforderungen des Art. 28 DSGVO entspre-chender Vertrag geschlossen und damit ein angemessenes Datenschutzniveau garantiert.

Externe Dienstleister

Unsere externen Dienstleister, die in unserem Auftrag eine Datenverarbeitung durchfüh-ren, sind i.S.d. Art. 28 DSGVO oder eines Kooperationsvertrages vertraglich verpflichtet, die personenbezogenen Daten nach den geltenden Vorschriften zu behandeln. Soweit die externen Dienstleister Ihre personenbezogenen Daten (siehe 5. Datenkategorien) verar-beiten, haben wir durch rechtliche, technische und organisatorische Maßnahmen sowie durch regelmäßige Kontrollen sichergestellt, dass diese die Vorschriften der Datenschutz-gesetze einhalten.

7. Speicherung

Die personenbezogenen Daten (siehe 5. Datenkategorien) werden auf einem internen, gesicherten DLR-Server gespeichert, der durch einen zentralen zertifizierter Provider des DLR betreut wird.

8. Löschung

Die personenbezogenen Daten (siehe 5. Datenkategorien) der betroffenen Person werden unverzüglich gelöscht, sobald der Zweck der Verarbeitung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

9. Ihre Rechte in Bezug auf ihre personenbezogenen Daten

Werden Ihre personenbezogenen Daten (siehe 5. Datenkategorien) verarbeitet, sind Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und Ihnen stehen die folgende Rechte gegenüber dem Verant-wortlichen nach Maßgabe der nachstehend genannten Vorschriften zu. Wichtiger Hinweis: aufgrund des Art. 89 Abs. 2 DSGVO (wissenschaftliche Forschung) können im Einzelfall Ausnahmen von den nachfolgenden Rechten gemacht werden:
(1) Gemäß Art. 15 DSGVO können Sie Auskunft über die von uns verarbeiteten personen-bezogenen Daten verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft verlangen über die Verar-beitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Emp-fängern, gegenüber denen Ihre personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder wer-den, die geplante Speicherdauer und das Bestehen der in diesem Abschnitt 4 und 6 erläu-terten Rechte.
(2)  Gemäß Art. 16 DSGVO können Sie die unverzügliche Berichtigung unrichtiger oder Ver-vollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen.
(3)  Gemäß Art. 17 DSGVO können Sie die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personen-bezogenen Daten verlangen, soweit nicht die Verarbeitung aus gesetzlich genannten Gründen, insbesondere zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Infor-mation, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Inte-resses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder auch nur potentiellen Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.
(4)  Gemäß Art. 18 DSGVO können Sie die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer perso-nenbezogenen Daten verlangen, soweit deren Richtigkeit von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die personen-bezogenen Daten nicht mehr benötigen, sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Wider-spruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben.
(5)  Gemäß Art. 20 DSGVO können Sie Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereit-gestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format erhal-ten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen verlangen.
(6)  Gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO können Sie eine einmal erteilte datenschutzrechtliche Einwilligung jederzeit gegenüber uns widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Daten-verarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen.
(7)  Gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruchsrecht
Sofern personenbezogenen Daten auf Grundlage berechtigter Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f) der DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 der DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzu-legen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation von uns um-gesetzt wird, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interes-se liegenden Aufgabe erforderlich, Art. 21 Abs. 6 der DSGVO
(8)  Gemäß Art. 77 DSGVO können Sie sich bei einer Aufsichtsbehörde beschweren. In der Regel steht dafür die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplat-zes oder des Sitzes des Verantwortlichen zur Verfügung.
Zwecks Ausübung dieser Rechte wenden Sie sich bitte an die in Ziffer 2. angegebene Stelle.