Features

Features-Archiv

  • loading with js...
  • Seite 1 von 120
  • >>

Alle Jahrgänge

DLR koordiniert Begleitforschung der Initiative „Energiewende im Verkehr“

15. Februar 2019

Ob in Autos, Lastkraftwagen, Flugzeugen oder Schiffen – strombasierte synthetische Kraftstoffe können in ganz unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz kommen und dort fossile Energieträger ersetzen. Sie haben das Potenzial, einen entscheidenden Beitrag zur Dekarbonisierung des Verkehrs zu leisten, die Energiewende im Verkehr umzusetzen und eine nachhaltige, globale Mobilität zu ermöglichen. Die im Februar gestartete Forschungsinitiative „Energiewende im Verkehr“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt die Forschung, Entwicklung und Demonstration innovativer Technologien und Konzepte für synthetische Kraftstoffe mit rund 87 Millionen Euro über die kommenden drei Jahre.

DLR 2019 - Forschen für Energiewende, sauberen Luftverkehr und besseres Verstehen des Universums

14. Februar 2019

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentierte am 14. Februar 2019 bei der Jahrespressekonferenz in Berlin ausgewählte Highlights aus seinen Forschungs- und Managementaktivitäten 2019. Die Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, sprach über die besonderen Herausforderungen und Ziele für das laufende Jahr. Sie stellte zudem Forschungsarbeiten aus den Bereichen Digitalisierung und Sicherheit vor - den Querschnittsbereichen, bei denen die DLR-Wissenschaftler fachbereichsübergreifend arbeiten.

Industrie im Dialog: Mit Raumfahrt die Zukunft gestalten

13. Februar 2019

Die Transferpotenziale zwischen Raumfahrt und Industrie stellte die Abendveranstaltung am 12. Februar in den Räumen des Deutschen Museums in Bonn unter der Überschrift "Industrie im Dialog: Mit Raumfahrt die Zukunft gestalten!" in den Mittelpunkt. Die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg, das Raumfahrtmanagement der DLR und das Deutschen Museum Bonn hatten gemeinschaftlich dazu eingeladen.

Hightech-Unterstützung für die Humanitäre Hilfe

7. Februar 2019

Für die Arbeit in Krisen- und Katastrophengebieten suchen humanitäre Hilfsorganisationen immer stärker technologische Unterstützung. Neue Technologien, etwa aus der Satellitenfernerkundung, Robotik oder Kommunikationstechnologie, helfen den Helfern die Versorgung und Rettung von Menschen in Not möglichst effektiv zu gestalten.

Verkehrsforscher verbessern Instrument zur Berechnung von Emissionen im Güterverkehr

7. Februar 2019

Auf dem Weg zum klimafreundlichen Güterverkehr ist die Berechnung der Emissionen, die auf dem Transportweg entstehen, ein Mittel, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu quantifizieren und zu verringern. Eine verbindliche, internationale Norm existiert noch nicht. In dem Projekt LEARN (Logistics Emission Accounting & Reduction Network) arbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) zusammen mit elf europäischen Institutionen und Unternehmen an der Weiterentwicklung eines Werkzeugs - des sogenannten Global Logistics Emission Council GLEC Frameworks. Ein Ergebnis von LEARN war, das Instrument weiter zu optimieren, sodass das GLEC Framework in eine allgemein gültige ISO-Norm überführt werden kann.

Ausgründung der DLR_School_Labs auf Platz 17 der Top-Start-ups 2018

6. Februar 2019

Das Start-up ENLIGHTEN SCIENCES belegte den 17. Platz im Ranking der Top-50-Unternehmensgründungen 2018. Es ist eine wissenschaftliche Ausgründung der Schülerlabore des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) - der DLR_School_Labs. 672 junge Firmen wurden im Laufe des vergangenen Jahres bei Gründerwettbewerben prämiert; mehrere 10.000 nahmen teil. Das Portal Für-Gründer.de analysierte die 672 Gewinner der Wettbewerbe und kürte die Top 50 der innovativsten Existenzgründungen 2018.

Aktuelle Studie: Können solarthermische Kraftwerke überschüssigen Strom aus anderen regenerativen Quellen effizient speichern?

4. Februar 2019

Solarforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben untersucht, ob es für ein solarthermisches Kraftwerk wirtschaftlich ist, überschüssigen PV- und Windstrom in Wärme umzuwandeln und zu speichern. Wärme lässt sich kostengünstiger speichern als Strom und kann bei Bedarf wieder zur Stromerzeugung aus dem Speicher entnommen werden.

Gletscherschwund Antarktis: Bessere Vorhersagen dank innovativer Radartechnologien

Gletscherschwund Antarktis: Bessere Vorhersagen dank innovativer Radartechnologien

1. Februar 2019

Der Thwaites Gletscher gehört zu den fragilsten Gletschern der Westantarktis und schmilzt mit zunehmender Geschwindigkeit unaufhaltsam in die Amundsen See. Bislang ist er für rund vier Prozent des globalen Meeresspiegelanstiegs verantwortlich und kann mit seinen verbleibenden Eismassen die Ozeane künftig um mehr als 65 Zentimeter steigen lassen.

Kann Solarenergie die fossilen Energieträger ablösen?

Nachhaltige Zementproduktion: Kann Solarenergie die fossilen Energieträger ablösen?

1. Februar 2019

Solarforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben für den Produktionsprozess von Zement untersucht, wie Solarenergie fossile Energieträger ersetzen kann. Dazu wurde im Solarsimulator am DLR-Institut für Solarforschung in Köln der erste Schritt der Herstellung, die Kalzinierung von Zementrohmehl, in einem Drehrohrofen erfolgreich getestet.

Eisschutz für Flugzeuge: Neues Heizsystem bringt Eis ins Schwitzen

Eisschutz für Flugzeuge: Neues Heizsystem bringt Eis ins Schwitzen

30. Januar 2019

Der Winter ist da; klirrende Kälte macht Flugzeugen zu schaffen. Wie beim Auto können beim Flugzeug zum Beispiel Cockpitscheiben oder Messinstrumente vereisen. Und auch die Flügel zählen bei Flugzeugen zu den besonders kritischen Stellen, bei denen Vereisungen zu erheblichen aerodynamischen Nachteilen führen können.

 
  • Seite 1 von 120
  • >>