Features

Features-Archiv

  • loading with js...
  • <<
  • Seite 2 von 111
  • >>

Alle Jahrgänge

Cool bleiben, wenn es heiß hergeht

27. Juli 2018

Flugexperimente, Stabilisierungsfinnen, Raketentriebwerke - beim Durchqueren der Technologiehalle führt Tina Stäblers Weg an diversen Raumfahrtstrukturen vorbei. Ihr Arbeitsplatz ist heute an der "Indutherm", einer Anlage, die es ermöglicht, Materialien bei Temperaturen über 1000 Grad Celsius mechanisch zu prüfen.

DLR mit an Bord bei Entwicklung der weltweit ersten hochseefähigen Wasserstoff-Fähre mit Brennstoffzelle

26. Juli 2018

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beteiligt sich an der Entwicklung der weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Hochseefähre mit Brennstoffzelle für den Personen- und Fahrzeugtransport. Ziel des von der Europäischen Union geförderten Forschungsprojektes "HySeas III" ist es, den Pendelverkehr zwischen den schottischen Inseln Orkney und Shapinsay ab dem Jahr 2021 mit einem neuartigen, ausschließlich mit Energie aus erneuerbaren Quellen betriebenen Schiffstyp zu realisieren. Das DLR-Institut für Vernetzte Energiesysteme beteiligt sich am Gesamtprojekt mit umfangreichen ökonomischen und ökologischen Analysen sowie mit der Ermittlung des Marktpotenzials im europäischen Raum.

Ryugu: Ein Asteroid mit Ecken, Kanten - und großen Felsbrocken

25. Juli 2018

Je näher die japanische Hayabusa2-Sonde dem Asteroiden Ryugu kommt, desto mehr Details werden für die Planetenforscher sichtbar: Aus nur noch sechs Kilometern Entfernung nahm die Teleobjektivkamera an Bord der Raumsonde am 20. Juli 2018 die Asteroidenoberfläche mit dem größten Krater des Himmelskörpers auf. "Wir sehen, dass die gesamte Oberfläche von Ryugu mit großen Felsbrocken übersät ist - dies haben wir bisher so noch nicht auf einem Asteroiden gesehen", sagt Prof. Ralf Jaumann, Planetenforscher am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und wissenschaftlicher Leiter der Landesonde MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout) an Bord der japanischen Raumsonde befindet. Voraussichtlich am 3. Oktober 2018 soll MASCOT auf Ryugu landen und dort mit vier Instrumenten die Asteroidenoberfläche untersuchen.

Letzter Start von Galileo-Satelliten mit der europäischen Ariane 5-Rakete

24. Juli 2018

Vier weitere Satelliten für das zivile europäische Navigationssystem Galileo sollen am 25. Juli 2018 um 13.25 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (8.25 Uhr Ortszeit) an Bord einer Ariane -5-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guyana) starten. Mit "Tara", "Samuel", "Anna" und "Ellen", die jeweils wie ihre Vorgänger rund 715 Kilogramm schwer sind, wächst die Galileo-"Familie" auf 26 Mitglieder an. "Alle Satelliten umkreisen in einer Höhe von 23.222 Kilometern die Erde. Die Konstellation ist damit nahezu vollständig und kann jetzt eine fast globale Abdeckung mit Galileo-Signalen gewährleisten", berichtet René Kleeßen, Galileo-Programm-Manager im Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bonn.

Bundestagsabgeordnete Daniela Kluckert besucht das DLR in Berlin

24. Juli 2018

Am 23. Juli 2018 besuchte die Bundestagsabgeordnete Daniela Kluckert (FDP) das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof. Peter Georgino, Leiter der Standorte Berlin, Neustrelitz, Jena und Dresden begrüßte den Gast am Standort: "Die Forschung im Themenschwerpunkt Verkehr hat eine über 15-jährige Tradition am Standort und ihre Bedeutung ist mehr und mehr gewachsen. 2001 wurde das Institut für Verkehrsforschung in Adlershof gegründet, heute sind alle DLR-Verkehrsinstitute hier vertreten. Bei ihrer Arbeit nutzen die Fachleute Synergien zu den anderen Forschungsbereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Sicherheit und Digitalisierung, um Herausforderungen problemorientiert zu begegnen, sei es im Verkehrsmanagement, in der Entwicklung und Bewertung von Technologien oder in der Analyse und Planung von Verkehrsstrategien."

Große DLR-Beteiligung auf dem Weltraumforschungskongress COSPAR

23. Juli 2018

Der weltgrößte Weltraumforschungskongress des Committee on Space Research (COSPAR) fand vom 14. bis 22. Juli 2018 in Pasadena, Kalifornien, statt. Auf dem Kongress tauschten sich mehr als 3.000 Wissenschaftler aus aller Welt über neueste Erkenntnisse der Weltraumforschung aus. Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), sowie Prof. Hansjörg Dittus, DLR-Vorstand für Raumfahrtforschung und -technologie, nahmen an Diskussionen zur Zukunft der Exploration teil und informierten in Vorträgen über die Forschungstätigkeiten des DLR.

Längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts - mit großer Marsopposition

20. Juli 2018

Wenn der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst am 27. Juli 2018 um 22:22 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit die Gelegenheit hat, einen Blick aus der Internationalen Raumstation ISS zu werfen, wird er die wohl beste Aussicht auf ein außergewöhnliches Naturschauspiel haben: die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Aber auch wir "Erdbewohner" dürfen uns auf diesen letzten Freitagabend des Juli 2018 freuen, wenn der Vollmond in den Stunden vor Mitternacht für knapp zwei Stunden völlig in den Kernschatten der Erde eintaucht und sich kupferrot verfärbt. Insgesamt 103 Minuten wird das Himmelsereignis dauern. Erst am 9. Juni 2123 wird es eine drei Minuten längere Mondfinsternis geben. Und erst an Sylvester 2028 wird in Mitteleuropa wieder eine Mondfinsternis, ähnlich wie jetzt, in vollem Verlauf zu sehen sein. In diesem Beitrag erklärt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) den Ablauf dieses Himmelsphänomens.

Unbemannter DLR-Hubschrauber superARTIS meistert humanitäre Mission erfolgreich

19. Juli 2018

Hilfsgüter mit einem unbemannten Hubschrauber in schwer zu erreichende Gebiete zu transportieren, war das Ziel einer zweiwöchigen Mission des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in der Dominikanischen Republik. Gemeinsam mit dem niederländischen Unternehmen Wings for Aid und dem World Food Programme (WFP) der Vereinten Nationen führten die Wissenschaftler verschiedene Flüge unter realistischen Einsatzbedingungen durch. Dabei lieferte der unbemannte Hubschrauber superARTIS (Autonomous Rotorcraft Testbed for Intelligent Systems) mit Nahrungsmitteln befüllte neuartige Kartonboxen aus.

Vorboten der Staubsturm-Saison 2018 auf dem Mars

19. Juli 2018

Diese Bilder der vom DLR betriebenen Stereokamera HRSC an Bord der Raumsonde Mars Express zeigen einen lokalen Staubsturm mit einer sich aufwölbenden Wolkenfront in der Nähe der Nordpoleiskappe des Mars. Dieser Sturm wurde im April 2018 aufgenommen und ist einer von mehreren lokalen Staubstürmen, die während der letzten Monate am Mars beobachtet wurden.

DLR-Querschnittsprojekt Big-Data-Plattform startet

18. Juli 2018

Wie können immer größere wissenschaftliche Datenmengen verarbeitet und ausgewertet werden? Und wie kann man Erdbeobachtungsdaten mit Messungen am Boden sinnvoll kombinieren und damit neue Informationsquellen erschließen? Im Querschnittsprojekt Big-Data-Plattform erarbeiten Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) Methoden für den Zukunftsbereich Big-Data-Science. In dem interdisziplinären Forschungsprojekt arbeiten 21 DLR-Institute aus den Forschungsbereichen Raumfahrt, Luftfahrt, Verkehr, Energie und Sicherheit zusammen. Das Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren und ein Finanzvolumen von über 21 Millionen Euro.

 
  • <<
  • Seite 2 von 111
  • >>