Umzug des Instituts für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung

Flugzeug-Digitalisierung unter neuer Adresse

Donnerstag, 17. Januar 2019

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Neue Räumlichkeiten des Instituts für Softwaremethoden zur Produkt%2dVirtualisierung
    Neue Räumlichkeiten des Instituts für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung

    Am 16. Januar 2019 bezog das DLR-Institut neue Räumlichkeiten auf dem Fabrikgelände der ehemaligen "Universellen Werke Dresden"

  • Das DLR-Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung ist nun in der Zwickauer Straße 46 in Dresden ansässig.
  • Seit seiner Gründung im August 2017 ist ein kontinuierlicher Personalzuwachs zu verzeichnen.
  • Schwerpunkt(e): Digitalisierung, Luftfahrt

Am 16. Januar 2019 bezog das Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) als erster Mieter neue Räumlichkeiten auf dem Fabrikgelände der ehemaligen "Universellen Werke Dresden". In dem traditionsreichen Fabrikations- und Verwaltungsgebäude an der Zwickauer Straße wurden jahrelang Maschinen für unterschiedlichste Verwendungen hergestellt. Heute zählt es zu den technischen Denkmälern in Dresden. Das Gelände befindet sich im Aus- und Umbau und soll an Partner der TU Dresden, Startups und weitere Interessenten vermietet werden. "In dem Innovationszentrum, das derzeit an den Universellen Werken entsteht, herrschen optimale Bedingungen für Wissenschaft und Forschung und damit auch für das DLR", sagt Peter Georgino, Leiter der DLR-Standorte Berlin, Neustrelitz, Jena und Dresden.

Stetiger Aufbau des Instituts

Der Fokus des Instituts liegt auf der Entwicklung von Softwaremethoden und -prozessen, um Flugzeuge mit all ihren Eigenschaften über den kompletten Lebenszyklus virtuell darstellen zu können - vom ersten Entwurf über die Erprobung bis zur Wartung. Vor dem Umzug war das Institut auf dem Gelände der Technischen Universität Dresden angesiedelt. "Seit der Gründung am 3. August 2017 hat sich viel getan", freut sich Gründungsdirektor Prof. Dr. Norbert Kroll und ergänzt: "Unser Personal ist kontinuierlich gewachsen und wir konnten die Infrastruktur nach und nach immer weiter ausbauen. Auch konnte das Berufungsverfahren für die Institutsleitung in Kooperation mit dem Fachgebiet Informatik der TU Dresden auf den Weg gebracht werden." Inzwischen arbeiten 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Institut. Es ist geplant, das Personal bis zum Ende des Jahres 2019 auf 30 Personen aufzustocken. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen in den Bereichen Hochleistungsrechnen, Simulationsplattformen sowie Softwaremethoden. Neben DLR-internen Projekten arbeiten sie in Forschungskooperationen mit der TU Dresden sowie mit Partnern aus der Wirtschaft. Mitte dieses Jahres wird von der TU Dresden ein Hochleistungsrechner in Betrieb genommen, den das Institut gemeinsam mit den DLR-Instituten für Aerodynamik und Strömungstechnik, Antriebstechnik sowie Verbrennungstechnik nutzen wird.

Die neue Anschrift des Instituts lautet:

DLR-Standort Dresden
Zwickauer Straße 46
01069 Dresden

Zuletzt geändert am:
06.05.2019 13:15:51 Uhr

Kontakte

 

Julia Heil
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation

Tel.: +49 2203 601-5263
Prof. Dr. Norbert Kroll
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung, Kommissarischer Institutsleiter

Tel.: +49 531 295-2440

Fax: +49 531 295-2320