Mehr über das DLR

Abgeordnete der NRW-Landesgruppe in der SPD-Bundestagsfraktion beim DLR in Köln

SPD Landesgruppe NRW beim DLR

Donnerstag, 1. August 2019

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.

Schwerpunkt(e): Energieforschung, Politik

Sechs Mitglieder der NRW-Landesgruppe in der SPD-Bundestagsfraktion besuchten am 31. Juli das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln-Porz. Die Abgeordneten Nezahat Baradari, Michael Groß, Sebastian Hartmann, Arno Klare, Helge Lindh und Rene Röspel interessierten sich insbesondere für die Forschungs- und Entwicklungsarbeit des DLR im Bereich klimafreundlicher Energietechnologien. Im Gespräch mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des DLR-Vorstands Klaus Hamacher und Prof. Bernhard Hoffschmidt, Direktor des Instituts für Solarforschung informierten sich die Abgeordneten über Technologien zur Umsetzung der Energiewende.

Mit dem Beschluss zum Ausstieg aus der Kohleverstromung steht den Kohlerevieren in Deutschland ein weitreichender Strukturwandel bevor. Das DLR leistet mit seiner Forschung einen wichtigen Beitrag, um diesen Transformationsprozess zu unterstützen. So konnten sich die Abgeordneten am Institut für Technische Thermodynamik ein Bild machen von der Entwicklungsarbeit an Flüssigsalzspeichern zur thermischen Energiespeicherung. Diese Technologie wird sowohl für solarthermische und konventionelle Kraftwerke  als auch für Anwendungen im Bereich der industriellen Prozesswärme genutzt. Durch ihren Einsatz ist es möglich, ehemalige Kraftwerke zu Speicherung von Energie zu nutzen und Arbeitsplätze an Kohlestandorten zu erhalten.

 

Zuletzt geändert am:
08.08.2019 13:53:30 Uhr

Kontakte

 

Matthias Zwanzig
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politik- und Wirtschaftsbeziehungen, Politikbüro Berlin

Tel.: +49 30 67055-179