Nachrichten

News-Archiv

  • loading with js...
  • Seite 1 von 85
  • >>

Alle Jahrgänge

Ballonmission von NASA und DLR macht Jagd auf silbrig-weiße Wolken

21. September 2018

Am oberen Rand unserer Atmosphäre existiert eine dünne Schicht silbrig-weißer Eiswolken. Die als leuchtende Nachtwolken (englisch noctilucent clouds, NLC) oder auch polare Mesosphärenwolken bekannten Wolken bilden sich im Sommer in 83 Kilometern Höhe über den Polen unserer Erde. Eine Langzeit-Ballon-Mission der NASA mit einem Instrument des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) an Bord konnte diese Wolken über einen Zeitraum von fast sechs Tagen hochpräzise an ihrem Ursprungsort in der Mesosphäre beobachten. Mit Hilfe der Ergebnisse werden Wissenschaftler Turbulenz in der Atmosphäre, aber auch in Ozeanen, Seen und anderen Planetenatmosphären besser verstehen, und vielleicht sogar Wettervorhersagen verbessern.

DLR-Luftfahrtvorstand Prof. Rolf Henke betont Chancen der Digitalisierung beim 13. Tag der Luft- und Raumfahrtregionen

20. September 2018

Intensiver Austausch und Vernetzung der regionalen Akteure stehen im Mittelpunkt des jährlichen Tags der Luft- und Raumfahrtregionen. Die Veranstaltung widmet sich dieses Jahr am weltweit drittgrößten Luftfahrtstandort Hamburg, unter dem Motto "Digital Ramp-Up - Die Zuliefererkette 4.0", der Digitalisierung der Branche, die für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Luftfahrtindustrie von entscheidender Bedeutung ist. Vertreter aus Politik, Forschung, Luftfahrtindustrie sowie verschiedener Zulieferer diskutierten Perspektiven des immer schneller voranschreitenden Wandels. Bundesregierung sieht Digitalisierung als wichtiges Zukunftsfeld für die Luftfahrt.

Cerberus Fossae: Tausend Kilometer lange, junge tektonische Brüche auf dem Mars

Cerberus Fossae: Tausend Kilometer lange, junge tektonische Brüche auf dem Mars

20. September 2018

Die Cerberus Fossae sind zwei über nahezu tausend Kilometer parallel verlaufende Dehnungsbrüche in einer jungen Vulkanebene der Region Elysium Planitia. Das vom DLR entwickelte und auf der ESA-Mission Mars Express betriebene Kamerasystem HRSC fotografierte die markanten Gräben im Januar 2018.

Wie muss sich die PKW-Flotte entwickeln, um den Klimawandel zu begrenzen?

20. September 2018

In einer von Greenpeace beauftragten Studie haben Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) untersucht, wie sich die europäische Autoflotte entwickeln muss, damit das Ziel des Pariser Klimaabkommens, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, noch erreicht werden kann.

Leiser Fliegen: DLR testet nachrüstbare Technologien zur Lärmminderung

18. September 2018

Schon heute sind neue Flugzeuge durch aerodynamische Verbesserungen und weiterentwickelte Triebwerke deutlich leiser als vor Jahren. Spalte an den Landeklappen, Löcher an den Fahrwerken sowie der Ein- und Auslass der Triebwerke tragen aber noch immer zum typischen Flugzeuggeräusch bei. Die Lautstärke dieser Quellen könnte zukünftig mit nachrüstbaren Anbauten hörbar gedämpft und der Fluglärm insgesamt weiter gesenkt werden. Dafür hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Partnern das Forschungsflugzeug A320 ATRA mit verschiedenen lärmmindernden Anbauten modifiziert. Vom 19. bis 21. September 2018 testen die Forscher die Lärmminderung der Nachrüstmaßnahmen bei Flugversuchen am Flughafen in Cochstedt/Sachsen-Anhalt.

Das DLR auf der InnoTrans 2018: Ein Hochgeschwindigkeitszug für den Güterverkehr der Zukunft

14. September 2018

Wie sehen Züge von morgen aus und wie können wir den Bahnverkehr sicherer, energiesparender und umweltfreundlicher gestalten? Antworten darauf präsentiert das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom 18. bis 21. September 2018 auf der internationalen Fachmesse für Verkehrstechnik InnoTrans in Berlin. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen das ganze Spektrum der aktuellen Bahnforschung am DLR vor, darunter den NGT Cargo, einen Hochgeschwindigkeitszug für den zukünftigen Güterverkehr (Halle 2.2, Nummer 404).

Die ESA%2dRaumsonde BepiColombo am Merkur

Größtes Treffen europäischer Planetenforscher 2018 in Berlin

14. September 2018

Über 1000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt tauschen sich in Vorträgen, Workshops und Diskussionsformaten über ihre Ergebnisse auf dem Gebiet der Planetenforschung aus. Die international wichtige Veranstaltung findet bereits zum zweiten Mal in Berlin statt.

Schnellere Flugzeugentwicklung: DLR-geführtes EU-Forschungsprojekt AGILE gewinnt ICAS Innovation Award

14. September 2018

Moderne Passagierflugzeuge zu entwerfen ist ein komplexer Prozess, der die Zusammenarbeit von Experten in einer Vielzahl von Disziplinen über Ländergrenzen hinweg benötigt. Unter Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat sich ein Team von EU-finanzierten Forschern zusammengefunden, um den Flugzeugentwicklungsprozess zu vereinfachen und dabei effizienter, umweltfreundlicher und kostengünstiger zu gestalten. Das Forschungsprojekt mit dem Namen AGILE bekam am 13. September 2018 vom International Council of the Aeronautical Sciences (ICAS) den Award for Technical Innovations im Rahmen der ICAS2018 Konferenz in Belo Horizonte/Brasilien verliehen.

Tauende Arktis im Radar-Blick

14. September 2018

Wissenschaftler des Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickeln spezielle Radartechnologien und Analyseverfahren, die eine hochgenaue Beobachtung von Permafrost ermöglichen. Im Rahmen des DLR-Projekts PermASAR (Permafrost Airborne SAR Experiment) führen sie dazu umfassende Messflüge über der Permafrostregion von Kanada durch.

Verbesserte Qualitätskontrolle für die Brennstoffzellentechnologie

13. September 2018

Durch die Entwicklung eines standardisierten Verfahrens zur Messung physikalischer Parameter will ein Konsortium aus sechs großen deutschen Forschungseinrichtungen, darunter das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der Brennstoffzellentechnologie den Weg zur Wettbewerbsfähigkeit ebnen.

Gewächshaus trotzt der Antarktis: DLR-Forscher Paul Zabel erlebt Rekordernte und lehrreiche Herausforderungen

13. September 2018

Das Antarktis-Gewächshaus EDEN-ISS hat bei seinem Praxistest unter Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Polarnacht überstanden, ebenso antarktische Stürme und Temperaturen bis unter minus 40 Grad Celsius. Seit Anfang 2018 liefert es erstmals Kräuter, Salate und frisch geerntetes Gemüse für die zehnköpfige Überwinterungscrew auf der Neumayer-Station III des Alfred-Wegener-Instituts (AWI).

Schüler starten selbstgebaute Mini-Satelliten - Sieger stehen fest

12. September 2018

Im Rahmen des 5. Deutschen CanSat-Wettbewerbs 2018 sind neun Schulteams aus ganz Deutschland vom 17. bis 21. September 2018 in die Raumfahrtstadt Bremen gekommen. Hier stellten die SchülerInnen ihre Miniatursatelliten mit den Maßen einer Getränkedose einer Jury aus Fachleuten der Luft- und Raumfahrtbranche vor. Am 21. September wurden die Siegerteams gekürt. Der Höhepunkt stand am 19. September an: Vom Flugplatz Rotenburg/Wümme wurden die Dosensatelliten mit einer Rakete in eine Höhe von ca. 1 Kilometer geschossen. Während des Rückflugs am Fallschirm hängend, mussten die Satelliten von den SchülerInnen selbst entwickelte Missionen erfüllen. Das Siegerteam darf im kommenden Jahr die Bundesrepublik beim Europäischen CanSat-Wettbewerb vertreten. Der Wettbewerb wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt.

Gruppenfoto Credit_TU_Braunschweig

Studierende im Flugversuch mit DLR und TU Braunschweig

12. September 2018

Vom 10. bis 14. September 2018 dreht sich für über 30 Studierende aus ganz Deutschland alles um Luftfahrt und eigene Versuche während des Fluges. Gastgeber sind das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Institut für Flugführung (IFF) der Technischen Universität Braunschweig in Kooperation mit sechs weiteren Luftfahrt-Universitäten.

DLR-Vorstandsvorsitzende beim Bürgerfest des Bundespräsidenten

11. September 2018

Im Beisein von Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), begrüßte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Samstag während seines Bürgerfestes im Park von Schloss Bellevue einen besonderen Gast: Astronaut Alexander Gerst ließ es sich nicht nehmen bei der jährlichen Veranstaltung "vorbeizuschauen". Per Live-Schaltung unterhielt sich das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland mit dem deutschen ESA-Astronauten, der sich seit Juni dieses Jahres auf der Internationalen Raumstation ISS befindet. Frank-Walter Steinmeier zeigte großes Interesse an Gersts Erfahrungen im All und der Bedeutung der Raumfahrt für das Leben auf der Erde.

Kleinplanet Ceres in bisher bester Auflösung kartiert

10. September 2018

Der Asteroidenmission Dawn wird in den nächsten Wochen der Treibstoff zur Lageregelung ausgehen. Die Raumsonde wird zwar noch Jahrzehnte um Kleinplanet Ceres im Asteroidengürtel kreisen, allerdings wird es für die Forscher unmöglich sein, weiterhin Kontakt mit ihr zu halten. Zuvor legt das Wissenschaftlerteam des deutschen Kamerasystems an Bord noch einmal eine deutlich verbesserte Kartierung des größten Objekts im Asteroidengürtel - animiert am Beispiel des größten Kraters Occator - vor. "Wir haben seit vergangenem Jahr durch einen elliptischen Orbit, der Dawn in der größten Annäherung bis hinunter auf 35 Kilometer an die Oberfläche heranbringt, Aufnahmen von bis zu drei Metern pro Bildpunkt erreichen können", sagt Planetenforscher und Mitglied des Kamera-Teams der amerikanischen Dawn-Mission Prof. Ralf Jaumann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wo die Bilddaten zum Höhenmodell verarbeitet wurden. "Damit haben wir nahezu zehnfach genauere Bilddaten erhalten, ein fantastischer Erfolg vor dem nahen Abschluss der Mission."

DLR im strategischen Dialog mit BMVg-Staatssekretär Zimmer

7. September 2018

Am 7. September 2018 trafen sich Benedikt Zimmer, Staatssekretär für Rüstungsangelegenheiten des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg), Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, und Dr. Dennis Göge, Programmkoordinator für Sicherheitsforschung, im Rahmen eines strategischen Dialoges in Bonn und besprachen Aspekte der zukünftigen Zusammenarbeit.

Das Auto von morgen: Erste Ergebnisse aus dem DLR-Projekt Next Generation Car

5. September 2018

Das Auto der Zukunft ist automatisiert, vernetzt und kooperativ. Es soll den Fahrer entlasten und sich sicher in das bestehende Verkehrssystem einfügen. Mit diesen Anforderungen befasste sich das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Symposium "Testen – Automatisiertes und Vernetztes Fahren", das am 4. September 2018 in Braunschweig stattfand. Ergänzend hierzu wurden am 5. September 2018 Ergebnisse des Projekts Next Generation Car (NGC) präsentiert, die das Thema Fahrzeugintelligenz und den Bereich der intelligenten Fahrwerke fokussierten.

Digitalisierung und Vernetzung: DLR auf dem Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress in Friedrichshafen

5. September 2018

Der Luft- und Raumfahrtbranche stehen in den nächsten Jahren grundlegende Veränderungen bevor. Digitalisierung, elektrische Antriebe oder auch unbemannte Luftfahrzeuge sind globale Entwicklungen, bei denen die Luftfahrtforschung in Deutschland die Chance hat, eine führende Rolle zu übernehmen. Dazu kommt die zunehmende Kommerzialisierung der Raumfahrt, die einen weltweiten Umbruch und eine zunehmende Beschleunigung in die Forschung bringt. Um die Entwicklungen und Perspektiven zu diskutieren, treffen sich rund 600 Experten aus Industrie und Forschung vom 4. bis 6. September 2018 auf dem diesjährigen Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK). Der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) ist das größte wissenschaftlich-technische Networking-Event der Branche. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beteiligt sich mit zahlreichen Vorträgen und Exponaten.

Valentin Bertsch startet als neuer Leiter der Abteilung Energiesystemanalyse

5. September 2018

Seit Anfang August 2018 hat die Abteilung Energiesystemanalyse des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik einen neuen Leiter: Prof. Valentin Bertsch. Der gebürtige Rheinländer forschte zuletzt am Economic and Social Research Institute und am Trinity College in Dublin.

Die Raumfahrt-Show des DLR in Berlin

4. September 2018

Gespannte Stille herrscht unter den 1000 Schülerinnen und Schülern. Und dann meldet sich "Astro_Alex" von Bord der Internationalen Raumstation ISS: "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!" Jubel im Saal! Schwerelos schwebend winkt Alexander Gerst von der Großbildleinwand. Die Liveschaltung zu dem deutschen ESA-Astronauten war der Höhepunkt der Raumfahrt-Show des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die am 4. September 2018 im Audimax der TU Berlin aufgeführt wurde. Doch auch das übrige Bühnenprogramm beinhaltete zahlreiche Highlights: von ebenso spannenden wie lehrreichen Mitmach-Experimenten auf der Bühne und im Saal bis zum Auftritt von Peter Schilling mit seinem Welt-Hit "Major Tom (Voellig losgelöst)". "Die Raumfahrt-Show kann bereits kurz nach ihrem Start als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. Alle Veranstaltungen sind ausgebucht, die Proben ebenso. Das Konzept zeigt, dass Raumfahrt fasziniert", betont Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, "Unseren Nachwuchs für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, ist eine Aufgabe, der sich das DLR verpflichtet sieht und für deren Umsetzung sich die horizons Mission von Alexander Gerst besonders eignet."

 
  • Seite 1 von 85
  • >>