168,76 MB
Video: Forschungsflugzeug HALO - Atmosphärenforschung rund um den Globus
22. August 2018


Für die Klimaforschung hinauf in die Stratosphäre vordringen, Nord- und Südpol befliegen und rund um die Welt bis in entlegene Winkel Atmosphärendaten sammeln: Das ist das Einsatzspektrum des in breiter Partnerschaft deutscher Umwelt- und Klimaforschungseinrichtungen operierenden Ausnahme-Forschungsflugzeugs HALO (High Altitude and Long Range Research Aircraft). Seit 2012 war die umfangreich modifizierte Gulfstream G550 bei mehr als 20 Forschungsmissionen auf fünf Kontinenten im Einsatz. HALO wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Helmholtz-Gemeinschaft (HGF) und der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) beschafft. Der Betrieb von HALO wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der MPG, dem Forschungszentrum Jülich (FZJ), dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem Leibniz-Institut für Troposphärenforschung in Leipzig (TROPOS) getragen. Das DLR ist zugleich Eigner und Betreiber des Flugzeugs.