Energie

News-Archiv Energie

  • loading with js...
  • Seite 1 von 14
  • >>

Alle Jahrgänge

Sonniges Jubiläum – 25 Jahre Forschung für Klima und Umwelt

21. Juni 2019

Erneuerbare Energien, CO2-Ausstoß, Klimaschutz sowie nachhaltiger und verantwortungsvoller Umgang mit Rohstoffen. Diese aktuellen Themen beschäftigten die Wissenschaft bereits vor mehr als 25 Jahren. Am 21. Juni 1994 wurde beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln der „DLR-Sonnenofen“, als Testanlage für die Nutzung konzentrierter Solarstrahlung eingeweiht.

"Wasserstoff treibt uns an"

20. Juni 2019

Die weltweit erste wasserstoffbetriebene Regionalbahn kommt nach Oldenburg. Auf Initiative der Interessensgemeinschaft "H2OL", an der auch das Institut für Vernetzte Energiesysteme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) beteiligt ist, wird der Brennstoffzellenzug des französischen Herstellers Alstom am Dienstag, 25. Juni 2019, im Rahmen des Aktionstages "Wasserstoff treibt uns an" ab 13 Uhr im Oldenburger Hauptbahnhof vorgestellt. Im Anschluss an eine kurze Sonderfahrt wird die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion zu nachhaltigen Verkehrskonzepten fortgesetzt. Unter anderem hat der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Olaf Lies, sein Kommen zugesagt.

Solaranlage SUN-to-LIQUID produziert erstmals solares Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2

13. Juni 2019

Die Umstellung von fossilen auf erneuerbaren Kraftstoff ist eine der wichtigsten Herausforderungen der Zukunft. Das Projekt SUN-to-LIQUID nimmt sie an, indem es die Produktion von erneuerbarem Kerosin aus Wasser und CO2 durch konzentriertes Sonnenlicht ermöglicht: Innerhalb des von der Europäischen Union und der Schweiz geförderten Projekts gelang erstmals die Herstellung von solarem Kerosin.

DLR, Aurelia Turbines und REWAG vereinbaren Zusammenarbeit bei Mikrogasturbinen

11. Juni 2019

Mikrogasturbinen sind eine zukunftsweisende Technologie für eine nachhaltige, dezentrale Energieversorgung. Diese kleinen Gasturbinen können zum Beispiel in Blockheizkraftwerken zum Einsatz kommen, um Gebäude und kleine wie mittlere Unternehmen mit Wärme und Strom zu versorgen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der finnische Hersteller Aurelia Turbines und die Regensburger Energie- und Wasserversorger (REWAG) wollen in Zukunft eng bei der weiteren Entwicklung dieser Technologie zusammenarbeiten. Gemeinsam wollen die Partner vor allem den Einsatz von Wasserstoff als Brennstoff in Mikrogasturbinen untersuchen.

Regelbarer Solarstrom %2d in Nordafrika bald erstmals konkurrenzfähig günstig

Regelbarer Solarstrom - in Nordafrika bald erstmals konkurrenzfähig günstig

5. Juni 2019

In Marokko ist die internationale Ausschreibung für den solaren Kraftwerkskomplex NOOR-Midelt I zum Abschluss gekommen. Den Zuschlag erhielt ein Konsortium unter der Führung des französischen EDF-Konzerns.

Bundestagsabgeordnete von CDU/CSU mit Prof. Ehrenfreund und Prof. Lemmer

Parlamentarisches Gespräch mit AG Wirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

8. Mai 2019

Am 8. Mai 2019 informierte das DLR die Arbeitsgruppe Wirtschaft und Energie der CDU/CSU-Bundestagsfraktion über die Energieforschung im DLR.

Forschungsprojekt "open_eGo" ermöglicht volkswirtschaftlich optimale Planung der deutschen Netz%2d und Speicherinfrastruktur

Forschungsprojekt "open_eGo" ermöglicht volkswirtschaftlich optimale Planung der deutschen Netz- und Speicherinfrastruktur

7. Mai 2019

Will Deutschland seine im Klimaschutzplan 2050 gesteckten Ziele erreichen, muss die Umgestaltung unserer Stromversorgung, insbesondere der Ausbau der Netz- und Speicher-Infrastruktur, konsequent vorangetrieben werden. Damit sich künftige Energiesysteme besser nach volkswirtschaftlich vorteilhaften Kriterien modellieren lassen, hat das Institut für Vernetzte Energiesysteme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projekts "open_eGo" ("open electricity Grid optimisation") einen offenen Daten- und Softwarepool entwickelt.

Neuer Staatssekretär des BMWi besucht Energieforschung im DLR Köln

3. Mai 2019

Am Freitag, 3. Mai 2019 begrüßte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Andreas Feicht, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), am Standort Köln. Feicht trat seinen Dienst im Februar dieses Jahres an und ist für das Ressort Energie zuständig. Prof. Karsten Lemmer, Vorstand für die Verkehrs- und Energieforschung am DLR, empfing den Staatssekretär gemeinsam mit Bernhard Milow von der DLR-Programmdirektion Energie, Prof. Bernhard Hoffschmidt, Direktor des DLR-Instituts für Solarforschung, und Prof. Manfred Aigner, Leiter des Instituts für Verbrennungstechnik.

Digitale Kompetenz für die Energiewende

1. April 2019

Ob digitales Management der Energieversorgung, Wärmespeicherkraftwerke als sauberer Weg aus der Kohle, automatisch fliegende Multikopter, die Solarfelder überwachen, oder Hightech-Analysetechniken für die Batterien der übernächsten Generation – das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zeigt auf der Hannover Messe zukunftsweisende Technologien und Konzepte für die Umsetzung der Energiewende sowie Produkte und Dienstleistungen, die im Zuge des Technologiemarketings erfolgreich ihren Weg von der Forschung in die Wirtschaft genommen haben. Unter dem Leitthema „Energie weiter denken“ erleben Besucher des DLR-Stands (Halle 27, Stand H70) vom 1. bis 5. April 2019 , wie das digital vernetzte und intelligente Energiesystem von morgen aussieht.

Emissionsfrei elektrisch Fliegen: Aktuelle Projekte und Technologien

28. März 2019

Elektrisches Fliegen eröffnet eine neue Dimension der Luftfahrt und bietet ungekannte Chancen für die nachhaltige Mobilität der Zukunft. Eine wachsende Anzahl an Projekten aus Forschung und Industrie gehen der Frage nach, wie sich elektrische und damit emissionsfreie und geräuscharme Flugzeugkonzepte realisieren lassen und welche Anwendungsszenarien erfolgsversprechend sind. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gehört zu den Vorreitern im Bereich des elektrischen Fliegens. Auf europaweit einmalige Weise bündelt es die grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung auf diesem Gebiet. Alle für die Elektrifizierung des Luftverkehrs notwendigen Kompetenzen kommen im DLR zusammen: Dazu gehören Batterie- und Brennstoffzellentechnologie, Know-how zu elektrischen Antrieben, die Integration alternativer Antriebssysteme ins Flugzeug ebenso wie die Flugerprobung und die Gesamtsystembewertung.

DLR-Studie zu Wechselwirkungen von Fluginsekten und Windparks

26. März 2019

Seit 25 Jahren arbeitet Dr. Franz Trieb in der Energiesystemanalyse des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die gleichnamige Abteilung des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik in Stuttgart untersucht Energietechnologien mit dem Gedanken einer umfassenden Nachhaltigkeit, die ökologische, ökonomische und gesellschaftliche Faktoren berücksichtigt und hat damit maßgeblich zum Erfolg erneuerbarer Energien in Deutschland und international beigetragen.

Energiespeicher International – Wo steht Deutschland?

20. März 2019

Im Zuge der nachhaltigen Umgestaltung unseres Energiesystems wird sich die Art und Weise, wie wir Strom, Wärme und alternative Kraftstoffe erzeugen und zu den Verbrauchern bringen, entscheidend verändern. Energiespeicher werden dabei eine zentrale Rolle spielen, der Bedarf an Speicherkapazitäten steigen.

Das DLR auf der Hannover Messe 2019: Digitalisierung – Erfolgsfaktor der Energiewende

15. März 2019

Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das Gelingen der Energiewende. Wie das digital vernetzte und intelligente Energiesystem der Zukunft aussieht, zeigt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vom 1. bis 5. April 2019 auf der Hannover Messe (Halle 27, Stand H70).

Wärmespeicherkraftwerke – Schlüsselelement der Energiewende und sauberer Weg aus der Kohle

13. März 2019

Um die aktuellen Herausforderungen des Kohleausstiegs und der Energiewende zu meistern, haben Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Die (DLR) ein Konzept entwickelt, mit dem Kohlekraftwerke zu Wärmespeicherkraftwerken umgebaut werden können. Statt aus der Verbrennung fossiler Rohstoffe beziehen Wärmespeicherkraftwerke ihre Energie aus erneuerbaren Quellen, zum Beispiel aus Sonnen- oder Windkraft.

DLR koordiniert Begleitforschung der Initiative „Energiewende im Verkehr“

15. Februar 2019

Ob in Autos, Lastkraftwagen, Flugzeugen oder Schiffen – strombasierte synthetische Kraftstoffe können in ganz unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz kommen und dort fossile Energieträger ersetzen. Sie haben das Potenzial, einen entscheidenden Beitrag zur Dekarbonisierung des Verkehrs zu leisten, die Energiewende im Verkehr umzusetzen und eine nachhaltige, globale Mobilität zu ermöglichen. Die im Februar gestartete Forschungsinitiative „Energiewende im Verkehr“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt die Forschung, Entwicklung und Demonstration innovativer Technologien und Konzepte für synthetische Kraftstoffe mit rund 87 Millionen Euro über die kommenden drei Jahre.

DLR 2019 - Forschen für Energiewende, sauberen Luftverkehr und besseres Verstehen des Universums

14. Februar 2019

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentierte am 14. Februar 2019 bei der Jahrespressekonferenz in Berlin ausgewählte Highlights aus seinen Forschungs- und Managementaktivitäten 2019. Die Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, sprach über die besonderen Herausforderungen und Ziele für das laufende Jahr. Sie stellte zudem Forschungsarbeiten aus den Bereichen Digitalisierung und Sicherheit vor - den Querschnittsbereichen, bei denen die DLR-Wissenschaftler fachbereichsübergreifend arbeiten.

Aktuelle Studie: Können solarthermische Kraftwerke überschüssigen Strom aus anderen regenerativen Quellen effizient speichern?

4. Februar 2019

Solarforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben untersucht, ob es für ein solarthermisches Kraftwerk wirtschaftlich ist, überschüssigen PV- und Windstrom in Wärme umzuwandeln und zu speichern. Wärme lässt sich kostengünstiger speichern als Strom und kann bei Bedarf wieder zur Stromerzeugung aus dem Speicher entnommen werden.

Kann Solarenergie die fossilen Energieträger ablösen?

Nachhaltige Zementproduktion: Kann Solarenergie die fossilen Energieträger ablösen?

1. Februar 2019

Solarforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben für den Produktionsprozess von Zement untersucht, wie Solarenergie fossile Energieträger ersetzen kann. Dazu wurde im Solarsimulator am DLR-Institut für Solarforschung in Köln der erste Schritt der Herstellung, die Kalzinierung von Zementrohmehl, in einem Drehrohrofen erfolgreich getestet.

Drittes Leben für Kraftwerke

25. Januar 2019

Strom, der aus erneuerbaren Energien gewonnen wird, unterliegt erheblichen Schwankungen: Windkraftanlagen sind unmittelbar abhängig von der Windstärke, bei bewölktem Himmel erzeugt eine Solaranlage sofort weniger Strom, in der Nacht geht der Ertrag gegen Null. Hier unterscheidet sich die Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien fundamental von der kontinuierlichen Stromerzeugung in konventionellen Kohle- und Gaskraftwerken.

DLR-Szenarien für Energie und Mobilität zeigen, wie sich globale Klimaschutzziele erreichen lassen

21. Januar 2019

Im Auftrag der Leonardo DiCaprio Foundation hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit der Technischen Universität Sydney und der Universität Melbourne untersucht, welche Entwicklungen notwendig sind, um die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius oder weniger zu begrenzen. Dieses Ziel entspricht den internationalen Vereinbarungen der Pariser Weltklimakonferenz 2015. Kern der Studie sind zwei Szenarien, die beschreiben, welche Entwicklungspfade bei Technologie, Infrastruktur und Energieverbrauch bis zum Jahr 2050 geeignet sind, um die globale Erwärmung auf 2,0 beziehungsweise 1,5 Grad zu beschränken.

 
  • Seite 1 von 14
  • >>