News-Archiv Luftfahrt

News-Archiv Luftfahrt

  • loading with js...
  • Seite 1 von 21
  • >>

Alle Jahrgänge

DLR-Gründerduo startet durch mit Reparaturkonzept für Hightech-Kunststoffe

7. November 2018

Ob für Flugzeuge, Autos und Schiffe oder die Rotoren von Windkraftanlagen – Hochleistungskunststoffe kommen immer häufiger dort zum Einsatz, wo Materialien mit geringem Gewicht und gleichzeitig hoher Festigkeit gefragt sind. Sind Strukturen aus solchen faserverstärkten Kunststoffen jedoch beschädigt, ist ihre Reparatur relativ schwierig und kostenintensiv.

Leichtbau und Fabrik der Zukunft: DLR@UBC Kooperationsvertrag in Augsburg unterzeichnet

7. November 2018

Krönung einer langjährigen Zusammenarbeit: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die University of British Columbia, Vancouver (UBC) haben in Augsburg den Kooperationsvertrag für die Forschungsinitiative „DLR@UBC“ unterzeichnet. Schwerpunkt der deutsch-kanadischen Kooperation sind neue Technologien für den Leichtbau für die Luftfahrt und den bodengebundenen Verkehr sowie die digitalisierte, hochautomatisierte Fabrik der Zukunft. Die hochrangige Delegation aus Vancouver mit UBC-Präsident Prof. Santa Ono sowie Prof. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, wurden zur feierlichen Unterzeichnung am DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) in Augsburg empfangen.

Digitalisierung der Luftfahrt: DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen in Augsburg eröffnet

31. Oktober 2018

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am 31. Oktober 2018 in Augsburg eine neue Forschungseinrichtung eröffnet: Das Institut für Test und Simulation für Gasturbinen widmet sich speziell der Entwicklung von Triebwerken für die Flugzeuggeneration von morgen. Hierzu wird die digitale Forschungs- und Entwicklungsplattform „Virtuelles Triebwerk" aufgebaut sowie ein einzigartiges Prüfzentrum zur Validierung neuer Triebwerkslösungen. So sollen Flugzeuge künftig nicht nur sicher und leistungsstark sein, sondern auch möglichst umweltfreundlich, effizient und leise. Ein Schlüssel dazu bieten innovative Triebwerkstechnologien.

Airbus-Management besucht DLR Braunschweig

30. Oktober 2018

Airbus Chief Technology Officer Grazia Vittadini und Head of Research & Technology Axel Flaig besuchten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Braunschweig, um sich mit DLR-Luftfahrtvorstand Prof. Rolf Henke über die neuesten Entwicklungen und Innovationen in der Luftfahrtforschung vor Ort auszutauschen.

Assistenzsystem erleichtert Verbandsflug von bemannten und unbemannten Luftfahrzeugen

26. Oktober 2018

Das Fliegen in einer Formation, beispielsweise bei Erkundungsflügen nach Naturkatastrophen, stellt für die Piloten beider Luftfahrzeuge immer eine besondere Herausforderung dar. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) arbeitet an Lösungen, die die Piloten entlasten und so einen Formationsflug von bemannten und unbemannten Hubschraubern erleichtern. Das so genannte „Fliegen im Verband“ wurde nun in realen Flugversuchen untersucht.

Billigflieger mit breitem Wachstum und leicht steigenden Preisen im Sommer 2018

25. Oktober 2018

In der Sommersaison 2018 stagnieren die Preise für günstige Flugtickets mit teils wieder leichten Steigerungen, begleitet durch einen weiter deutlichen Ausbau der Billigflieger in Deutschland. Eurowings und Easyjet erweiterten ihr Netz mit der Übernahme zahlreicher Flugzeuge und Strecken von der insolventen Air Berlin und Ryanair hat den Frankfurter Flughafen mittlerweile zu einer seiner größten Basen in Deutschland ausgebaut. Mit 48 Prozent ist Eurowings weiter Marktführer in Deutschland. Konkurrent Ryanair folgt mit rund 19 Prozent verfügt dabei aber mittlerweile über ein Angebot von 305 Strecken im Vergleich zu 390 Strecken bei Eurowings. Deutlich wächst auch das Angebot aus Europa nach Übersee durch neue Konzepte und Flugzeugmodelle. Vorreiter ist hier die Fluggesellschaft Norwegian, die ihr Angebot nach Nordamerika und Asien im Sommer 2018 um 50 Prozent erweiterte. Diese Ergebnisse stehen im nun erschienenen "Low Cost Monitor 2/2018" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Der Bericht wird seit 2006 jeweils im Frühling und Herbst veröffentlicht.

Auf See: Unbemannt sicher und präzise auf Schiffen starten und landen

22. Oktober 2018

Die globalen Seewege stellen das Rückgrat des Welthandels dar und sind zugleich eine hochsensible Infrastruktur. Ob Extremwetter, Havarie oder als Ziel krimineller Handlungen - Schiffe sind vielen Risiken ausgesetzt. Bei einer potenziellen Gefahrenlage ist es unerlässlich, schnell einen Überblick zu gewinnen. Die nötige Reaktionsgeschwindigkeit können unbemannte Luftfahrzeuge bieten, die schiffgestützt eingesetzt werden, das heißt direkt von einem Schiff aus starten, um automatisiert Lagebilder aus der Luft zu erstellen.

DLR und Airbus vereinbaren Kooperation im Bereich Forschung und Technologie

18. Oktober 2018

Am 16. Oktober 2018 unterzeichneten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Airbus Defence and Space (ADS) eine Rahmenvereinbarung zur künftigen Kooperation bei Forschungsaktivitäten im Bereich Forschung und Technologie. So werden beispielsweise im Kooperationsprojekt "Diabolo" künftig gemeinsam Technologien und Methoden für den Entwurf von Kampfflugzeugen der nächsten Generation untersucht.

Passagiere im Simulator: DLR nimmt Passagierkabine für den Air Vehicle Simulator (AVES) in Betrieb

17. Oktober 2018

Wie reagieren Fluggäste, wenn die Kabine zukünftig anstelle von Fenstern Monitore hat? Wie kann der Passagierkomfort weiter verbessert werden? Diese und andere Fragen untersucht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zukünftig mit einer neuen Passagierkabine für den Flugsimulator AVES (Air Vehicle Simulator). Am 17. Oktober 2018 wurde sie mit Gästen aus Politik, Forschung und Wirtschaft eingeweiht.

Automatisierte Produktion von Flugzeugrümpfen aus Aluminium-Glasfaser-Laminat

12. Oktober 2018

Gemeinsam haben das Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik, das Institut für Bauweisen und Strukturtechnologie, das Institut für Werkstoff-Forschung und das Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) mit seinen Standorten Stade und Augsburg des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) automatisierte Prozesse entwickelt, um Bauteile aus dem Hochleistungswerkstoff Faser-Metall-Laminat herzustellen. Im Luftfahrtforschungsprogramm (LuFo) geförderten Projekt ProfiRumpf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) konnten erstmals doppelgekrümmte Rumpfsegmente aus Aluminium-Glasfaser-Laminat mithilfe koordinierter Roboter und qualitätsgesichert gefertigt werden.

Forschern gelingt erstmals Flatteranalyse in Echtzeit

12. Oktober 2018

Der Flugzeughersteller Embraer, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Niederländische Luftfahrtzentrum (NLR) und die Deutsch-Niederländischen Windkanäle (DNW) haben erfolgreich eine neuartige Methode zur Prüfung der Sicherheit künftiger Flugzeuge getestet. Dazu analysierten sie erstmals in einem Windkanal-Experiment das Flatter-Verhalten eines Flügels in Echtzeit.

Bundesbildungsministerin Karliczek besucht Forschungsinitiative DLR@UBC in Kanada

5. Oktober 2018

Als Teil ihrer Kanadareise besuchte die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek am 2. Oktober 2018 auch die gemeinsame Forschungsinitiative DLR@UBC des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der University of British Columbia (UBC) in Vancouver.

DLR und NASA würdigen prämierte Flugzeugkonzepte

27. September 2018

Die DLR/NASA-DesignChallenge hat ihre zweite Auflage vollendet. In diesem Jahr würdigten die Partner bei einem gemeinsamen Symposium am NASA-Hauptsitz in Washington D.C. die Konzepte. Mit dabei das deutsche Siegerteam der TU-München mit dem ultraeffizienten Flugzeugentwurf "The 'eRay' Aircraft Concept", das ohne Fenster,mit einerFanstufe am Heck und kleineren verteilten elektrischen Triebwerken auskommt. Auf amerikanischer Seite teilen sich die Konzepte "Cete Volantem" und "HEAT" (Highly Efficient Air Transportation) den ersten Platz. Insgesamt beteiligten sich in den USA und in Deutschland mehr als hundert Studierende an dem Wettbewerb.

Chefs der deutschen Luftfahrt besuchen DLR Göttingen

24. September 2018

Am 20. und 21. September 2018 hat Professor Rolf Henke, Vorstand für den Bereich Luftfahrt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Spitzen deutscher Luftfahrtunternehmen im DLR Göttingen empfangen.

DLR-Luftfahrtvorstand Prof. Rolf Henke betont Chancen der Digitalisierung beim 13. Tag der Luft- und Raumfahrtregionen

20. September 2018

Intensiver Austausch und Vernetzung der regionalen Akteure stehen im Mittelpunkt des jährlichen Tags der Luft- und Raumfahrtregionen. Die Veranstaltung widmet sich dieses Jahr am weltweit drittgrößten Luftfahrtstandort Hamburg, unter dem Motto "Digital Ramp-Up - Die Zuliefererkette 4.0", der Digitalisierung der Branche, die für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Luftfahrtindustrie von entscheidender Bedeutung ist. Vertreter aus Politik, Forschung, Luftfahrtindustrie sowie verschiedener Zulieferer diskutierten Perspektiven des immer schneller voranschreitenden Wandels. Bundesregierung sieht Digitalisierung als wichtiges Zukunftsfeld für die Luftfahrt.

Leiser Fliegen: DLR testet nachrüstbare Technologien zur Lärmminderung

18. September 2018

Schon heute sind neue Flugzeuge durch aerodynamische Verbesserungen und weiterentwickelte Triebwerke deutlich leiser als vor Jahren. Spalte an den Landeklappen, Löcher an den Fahrwerken sowie der Ein- und Auslass der Triebwerke tragen aber noch immer zum typischen Flugzeuggeräusch bei. Die Lautstärke dieser Quellen könnte zukünftig mit nachrüstbaren Anbauten hörbar gedämpft und der Fluglärm insgesamt weiter gesenkt werden. Dafür hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Partnern das Forschungsflugzeug A320 ATRA mit verschiedenen lärmmindernden Anbauten modifiziert. Vom 19. bis 21. September 2018 testen die Forscher die Lärmminderung der Nachrüstmaßnahmen bei Flugversuchen am Flughafen in Cochstedt/Sachsen-Anhalt.

Schnellere Flugzeugentwicklung: DLR-geführtes EU-Forschungsprojekt AGILE gewinnt ICAS Innovation Award

14. September 2018

Moderne Passagierflugzeuge zu entwerfen ist ein komplexer Prozess, der die Zusammenarbeit von Experten in einer Vielzahl von Disziplinen über Ländergrenzen hinweg benötigt. Unter Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat sich ein Team von EU-finanzierten Forschern zusammengefunden, um den Flugzeugentwicklungsprozess zu vereinfachen und dabei effizienter, umweltfreundlicher und kostengünstiger zu gestalten. Das Forschungsprojekt mit dem Namen AGILE bekam am 13. September 2018 vom International Council of the Aeronautical Sciences (ICAS) den Award for Technical Innovations im Rahmen der ICAS2018 Konferenz in Belo Horizonte/Brasilien verliehen.

Tauende Arktis im Radar-Blick

14. September 2018

Wissenschaftler des Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickeln spezielle Radartechnologien und Analyseverfahren, die eine hochgenaue Beobachtung von Permafrost ermöglichen. Im Rahmen des DLR-Projekts PermASAR (Permafrost Airborne SAR Experiment) führen sie dazu umfassende Messflüge über der Permafrostregion von Kanada durch.

Gruppenfoto Credit_TU_Braunschweig

Studierende im Flugversuch mit DLR und TU Braunschweig

12. September 2018

Vom 10. bis 14. September 2018 dreht sich für über 30 Studierende aus ganz Deutschland alles um Luftfahrt und eigene Versuche während des Fluges. Gastgeber sind das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Institut für Flugführung (IFF) der Technischen Universität Braunschweig in Kooperation mit sechs weiteren Luftfahrt-Universitäten.

Digitalisierung und Vernetzung: DLR auf dem Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress in Friedrichshafen

5. September 2018

Der Luft- und Raumfahrtbranche stehen in den nächsten Jahren grundlegende Veränderungen bevor. Digitalisierung, elektrische Antriebe oder auch unbemannte Luftfahrzeuge sind globale Entwicklungen, bei denen die Luftfahrtforschung in Deutschland die Chance hat, eine führende Rolle zu übernehmen. Dazu kommt die zunehmende Kommerzialisierung der Raumfahrt, die einen weltweiten Umbruch und eine zunehmende Beschleunigung in die Forschung bringt. Um die Entwicklungen und Perspektiven zu diskutieren, treffen sich rund 600 Experten aus Industrie und Forschung vom 4. bis 6. September 2018 auf dem diesjährigen Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK). Der Kongress der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) ist das größte wissenschaftlich-technische Networking-Event der Branche. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beteiligt sich mit zahlreichen Vorträgen und Exponaten.

 
  • Seite 1 von 21
  • >>