Raumfahrt

DLR_Space_Call: Schülerinnen und Schüler aus Braunschweig und Umgebung stellen Alexander Gerst ihre Fragen

Mittwoch, 15. August 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Funkkontakt erfolgreich!
    Funkkontakt erfolgreich!

    Stefan Lobas (DLR_School_Lab und akaFunk) ruft Alexander Gerst auf der ISS. Fatima (Ratsgymansium Wolfsburg) darf die erste Frage stellen: Wie wachsen Pflanzen auf der ISS und dem Mars?

  • Etwa 100 Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, beim Funkkontakt mit ESA-Astronaut Alexander Gerst dabei zu sein.
  • Um 14:58 Uhr beantwortete Gerst in knapp zehn Minuten 13 der 20 vorbereiteten Fragen live von der ISS.
  • Schwerpunkt(e): Raumfahrt, Nachwuchsförderung

"Gab es Momente, in denen Sie sich wünschten, kein Astronaut geworden zu sein?" Am 14. August 2018 hatten Schülerinnen und Schüler von fünf Schulen der Region um Braunschweig die Chance, dem ESA-Astronauten Alexander Gerst diese und weitere Fragen zu stellen. Das Schülerlabor DLR_School_Lab Braunschweig des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gab ihnen die Möglichkeit, während eines "DLR_Space_Calls" per Funk mit dem Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS zu sprechen.

Rund acht Minuten Funkkontakt, entsprechend der Überflugzeit der ISS über den Standort des Funkgeräts, hatten die Schülerinnen und Schüler, um ihre Fragen zu stellen - und die entsprechenden Antworten von Alexander Gerst zu erhalten.

"Eigentlich gab es noch gar keinen einzigen Moment, wo ich es wirklich bereut habe, Astronaut geworden zu sein", beantwortet Gerst die Frage von Matilda, 12 Jahre alt.

Das DLR_School_Lab - ein außerschulischer Lernort, der Kinder und Jugendliche für die MINT-Fächer begeistern will - hatte an diesem Tag 100 Schülerinnen und Schülern eingeladen, die live vor Ort dabei sein konnten. In einem ganztägigen Programm erfuhren sie Wissenswertes rund um das Thema Raumfahrt. Zu diesem Zweck war auch ESA-Astronaut Gerhard Thiele anwesend. Er war im Jahr 2000 mit dem Space Shuttle Endeavour selbst im All und stand in Braunschweig den Jugendlichen Rede und Antwort. Außerdem durften die Jugendlichen ausprobieren, wie echte Astronautennahrung schmeckt. Weitere Schülerinnen und Schüler folgten per Livestream im Internet oder per Amateurfunk-Fernsehen "ATV" der Veranstaltung von ihren Schulen oder dem Planetarium Wolfsburg aus. Die Übertragung per Amateurfunk-Fernsehen wurde von den Studenten der akaFunk der Technischen Universität Braunschweig realisiert.

Funkkontakt erfolgreich!

Um 14:58 Uhr kam es dann aber zum Höhepunkt des Tages: Die Funkamateure des DLR, des VFDB (Verband der Funkamateure in Telekommunikation und Post e.V.) und der akaFunk stellten erfolgreich den Funkkontakt zu Alexander Gerst her.  

13 Schülerinnen und Schüler konnten Gerst ihre Fragen stellen, die er gut gelaunt und ausführlich beantwortete.

Für das DLR_School_Lab Braunschweig war dies der zweite erfolgreiche Funkkontakt zu Alexander Gerst auf der ISS. "Das ist für uns eine große Ehre! Bereits im Jahr 2014 durften Schülerinnen und Schüler Fragen an Alexander Gerst stellen", freut sich Frank Fischer, Leiter des DLR_School_Labs Braunschweig. "Wir sind sehr glücklich, dass wir den Jugendlichen auch dieses Mal wieder die Möglichkeit bieten können und hoffen, dass wir so immer mehr Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaft, Forschung und Technik begeistern können."

Oder, wie Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, in seinem Grußwort per Videobotschaft sagte: " Vielleicht werdet Ihr Astronaut und reist wie Alexander Gerst ins All. Nicht jeder von Euch, aber vielleicht doch der Eine oder die Eine."

Die fragenden Schülerinnen und Schüler kamen vom Wilhelm-Gymnasium Braunschweig, der IGS Wallstraße Wolfenbüttel, dem Ratsgymnasium Wolfsburg, des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums Meine und dem Martino-Katharineum Braunschweig.

Zuletzt geändert am:
15.08.2018 10:49:17 Uhr

Kontakte

 

Jasmin Begli
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Braunschweig

Tel.: +49 531 295-2108

Fax: +49 531 295-2102
Frank Fischer
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leiter, DLR_School_Lab Braunschweig

Tel.: +49 531 295-2190