Der DLR-Standort Berlin

Amerikanische Delegation besucht das DLR

Freitag, 29. Juni 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Delegierte des 9. Americas Competitiveness Exchange Programms zu Besuch im DLR Berlin%2dAdlershof
    Delegierte des 9. Americas Competitiveness Exchange Programms zu Besuch im DLR Berlin-Adlershof

    Das ACE-Programm bringt innovationspolitische Akteure verschiedener (vorwiegend nord- und südamerikanischer) Länder aus Regierungen, Wissenschaft und Wirtschaft in einer Region zusammen und fördert den internationalen Austausch zu innovationspolitischen Themen. Am 29. Juni 2018 besuchten Vertreterinnen und Vertreter aus 23 amerikanischen Staaten das DLR. Auf dem Bild ist ein Teil der Delegation zusammen mit Prof. Gernot Liedtke vom DLR-Institut für Verkehrsforschung (2. Reihe ganz rechts) zu sehen.

  • Am 29. Juni 2018 besucht eine Delegation des Americas Competitiveness Exchange Programms den DLR-Standort in Berlin-Adlershof.
  • Die Besucher informierten sich am Standort über die Themen Raumfahrt, Verkehr und Nachwuchsförderung.
  • Schwerpunkt(e): Raumfahrt, Verkehr, Erdbeobachtung, Nachwuchsförderung

Am 29. Juni 2018 besuchten Vertreterinnen und Vertreter aus 23 amerikanischen Staaten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof. Die Delegation kam im Rahmen des 9. Americas Competitiveness Exchange (ACE) Programms zum DLR. Das ACE-Programm ist eine Veranstaltung der Organization of American States (OAS) sowie dem Inter-American Competitiveness Network (RIAC) und bringt innovationspolitische Akteure verschiedener (vorwiegend nord- und südamerikanischer) Länder aus Regierungen, Wissenschaft und Wirtschaft in einer Region zusammen und fördert den internationalen Austausch zu innovationspolitischen Themen. In diesem Jahr wird das Format gemeinsam von Deutschland und Israel ausgerichtet und findet erstmals außerhalb des amerikanischen Kontinents statt.

Einblick in aktuelle Forschung des DLR Berlin

Bei dem Besuch informierten sich die Vertreter der Delegation über die Verkehrsforschung am Standort. Danach besichtigten sie ein Modell des Hyperspektrometers DESIS, das vom DLR-Institut für Optische Sensorsysteme entwickelt wurde. Das Erdbeobachtungsinstrument startete am selben Tag zur Internationalen Raumstation ISS. DESIS (DLR Earth Sensing Spectromenter) soll hyperspektrale Daten zur Unterstützung wissenschaftlicher, humanitärer und kommerzieller Ziele liefern. Darüber hinaus erhielten die Gäste einen Einblick in das FireWatch-System, das gemeinsam von Vertretern des DLR-Instituts für Planetenforschung und der IQ Wireless GmbH präsentiert wurde. FireWatch basiert auf Weltraumtechnologien und dient der automatischen Waldbrandfrüherkennung. Neben aktuellen Forschungsinhalten besuchten die Gäste das DLR_School_Lab Berlin, das Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bietet, selbst zu Nachwuchsforschern zu werden. Hier informierte sich die amerikanische Delegation über die Nachwuchsförderung im DLR. Enlighten Sciences, eine Ausgründung des DLR, demonstrierte Experimente, mit denen Weltraumforschung in den Schulunterricht eingebunden werden kann.

 

Zuletzt geändert am:
29.06.2018 15:14:57 Uhr

Kontakte

 

Julia Heil
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Berlin und Neustrelitz

Tel.: +49 30 67055-9639
Nicolas Peter
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Internationale Zusammenarbeit

Tel.: +49 2203 601-2141