Köln

MdB Reinhard Houben besucht den DLR-Standort Köln

Donnerstag, 8. März 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.

Schwerpunkt(e):

Der Bundestagsabgeordnete Reinhard Houben (FDP) hat am Donnerstag den 8. März 2018 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln besucht. Begleitet wurde der Abgeordnete bei seinem Rundgang durch den DLR-Vorstand für das Raumfahrtmanagement, Dr.-Ing. Walther Pelzer.

Im Rahmen einer  Vorstellung des DLR-Portfolios, erläuterte Pelzer die Entwicklung des Zentrums. Schwerpunkte waren dabei  die Digitalisierung und Raumfahrtanwendungen. "In vielen Bereichen ist die Raumfahrt unverzichtbar - eine Art 'hidden champion' der kritischen Infrastrukturen. Beispielsweise in der Landwirtschaft nimmt der Nutzen der Raumfahrt laufend zu. Das DLR sorgt für ständige technologische Weiterentwicklung und sichert als Raumfahrt-Agentur die deutschen Interessen." Anhand konkreter Projekte konnte sich Houben einen Überblick über die aktuell eingesetzten Technologien und innovative Zukunftsprojekte verschaffen.

Im Gespräch mit Dr. Christoph Becker vom DLR-Technologiemarketing, informierte sich der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion über die schnelle Markteinführung von Forschungsergebnissen sowie die Ausgründung von Unternehmen. Allein in den letzten fünf Jahren wurden rund 1500 Entwicklungen aus dem DLR zum Patent angemeldet. Ende 2017 erhielt eine Ausgründung des DLR-Instituts für Robotik und Mechatronik den Deutschen Zukunftspreis, durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Zudem wurden der Wissenstransfer und seine Bedeutung als Innovationsmotor für den Mittelstand diskutiert.

Beim Rundgang durch das Astronautenzentrum der ESA und das DLR-Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin, erfuhr der Kölner Abgeordnete hautnah wie sich Astronauten auf den Flug ins All vorbereiten und wie sie nach ihrer Rückkehr wieder fit für das Leben auf der Erde gemacht werden.

Durch seine Tätigkeit im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie, brachte Houben ein großes Interesse an den Beiträgen des DLR zur Energieforschung mit. So konnte er sich am Sonnenofen des Instituts für Solarforschung informieren, an welchen Anwendungen zur Energiewende aktuell geforscht wird. Dabei beeindruckte ihn besonders, welche Kraft die Sonne bereits im sonst eher trüben Köln entwickeln kann.

Zuletzt geändert am:
14.03.2018 14:07:53 Uhr

Kontakte

 

Michel Winand
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Köln

Tel.: +49 2203 601-2144