Der DLR-Standort Oberpfaffenhofen

Mehr über das DLR

Bundestagsabgeordnete der FDP besuchen das DLR in Oberpfaffenhofen

Dienstag, 10. Juli 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Eintrag ins Gästebuch
    Eintrag ins Gästebuch

    Informationsbesuch am 10. Juli 2018 im DLR in Oberpfaffenhofen. Im Bild (von links): MdB Ulrich Lechte, MdB Olaf in der Beek, MdB Dr. Marcus Faber.

  • Gruppenbild im Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum
    Gruppenbild im Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum

    Informationsbesuch am 10. Juli 2018 im DLR in Oberpfaffenhofen. Im Bild (von links nach rechts): MdB Ulrich Lechte, MdB Olaf in der Beek, Dr. Reinhold Busen (DLR), MdB Dr. Marcus Faber.

  • Informationsbesuch der Bundestagsabgeordneten Dr. Marcus Faber, Olaf in der Beek und Ulrich Lechte am 10. Juli 2018 in Oberpfaffenhofen.
  • Die Delegation beeindruckte die Leistung und Kreativität der Spitzenforschung am DLR.
  • Schwerpunkte: Digitalisierung, Erdbeobachtung, Globale Vernetzung, Robotik, Raumfahrt

Am 10. Juli 2018 besuchten die Bundestagsabgeordneten Dr. Marcus Faber, Olaf in der Beek und Ulrich Lechte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Die Abgeordneten nutzten den Besuch, um einen umfassenden Überblick über die zukunftsweisenden Forschungsthemen am Standort zu gewinnen. Nach der Begrüßung durch Standortleiter Dr. Reinhold Busen und Stellvertreter Zekeriya Ceyhanli machten sich die Politiker mit den wichtigsten Fakten der Forschungseinrichtung vertraut. Anschließend folgte ein gemeinsamer Rundgang.

Die erste Station führte zum Robotik und Mechatronik Zentrum (RMC) des DLR, mit dem Institut für Robotik und Mechatronik sowie dem Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik. Von der Vielfalt der robotischen Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten waren die Gäste sichtlich beeindruckt. So kann die robotische Forschung für den Weltall unter anderem auch für irdische Anwendungen beispielsweise in schwer erreichbaren Regionen oder der Tiefsee Anwendung finden.

Am Earth Observation Center (EOC) interessierten sich die Delegierten insbesondere für die DLR-Forschung zum Klima- und Umweltschutz und für das Zentrum für satellitengestützte Kriseninformation (ZKI). Seit 2013 ermöglicht der ZKI-DE Service Bundesbehörden die kurzfristige Beschaffung und Analyse aktueller Geoinformationen und bietet somit der öffentlichen Verwaltung neue Handlungsoptionen.

Die nächste Station führte die Abgeordneten zum Institut für Kommunikation und Navigation, das mit seinen Forschungsarbeiten zum globalen Highspeed-Internet mittels optischer Freiraum-Datenübertragung faszinierte. Zum Abschluss besuchten die Abgeordneten das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum und zeigten sich begeistert vom Betrieb des ISS-Weltraumlabor Columbus und der Betreuung der Mission "horizons von Alexander Gerst. Mit einem anerkennenden Eintrag ins DLR-Gästebuch rundeten die Politiker ihren Besuch in Oberpfaffenhofen ab.

Zuletzt geändert am:
11.07.2018 00:18:39 Uhr

Kontakte

 

Bernadette Jung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politikbeziehungen und Kommunikation: Oberpfaffenhofen, Weilheim, Augsburg

Tel.: +49 8153 28-2251

Fax: +49 8153 28-1243