Berlin

News-Archiv Berlin

  • loading with js...
  • Seite 1 von 43
  • >>

Alle Jahrgänge

Japanische Delegation informiert sich im DLR über automatisiertes Fahren

14. Juni 2019

Am 7. Juni 2019 besuchte eine japanische Delegation das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof. Der Besuch fand im Rahmen des Junior Experts Exchange Programs statt, in dem sich jährlich junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und Japan gegenseitig besuchen, um sich über naturwissenschaftliche und technologische Themen auszutauschen.

Das DLR öffnet zur Langen Nacht der Wissenschaften seine Pforten

12. Juni 2019

Am 15. Juni 2019 haben Wissenschaftsbegeisterte wieder die Möglichkeit, im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin zu besuchen. Über vierzig spannende Aktionen zu Themen aus Luft- und Raumfahrt, Verkehr, Energie, Sicherheit und Forschungsmanagement lassen Nachtschwärmer nicht müde werden.

Ahuna Mons auf dem Zwergplaneten Ceres

Neue, ungewöhnliche Form von Vulkanismus

11. Juni 2019

Als die Wissenschaftler dieses Gebilde zum ersten Mal auf den Fotos ihrer Kamera auf der Raumsonde Dawn sahen, trauten sie ihren Augen kaum: Aus der von Kratern übersäten Oberfläche des Zwergplaneten Ceres ragt ein ebenmäßiger, von glatten, steilen Flanken begrenzter und über 4000 Meter hoher Berg empor.

Neue Strategie für den Marsmaulwurf

Robotischer Arm soll Gehäuse anheben und Maulwurf beim Hämmern helfen

5. Juni 2019

Es gibt einen neuen Plan, um den Marsmaulwurf des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf der NASA-Mission InSight zu unterstützen. Der Maulwurf HP3 ist eine Art selbstschlagender Nagel, der bisher etwa 30 Zentimeter tief in den Marsboden vorgedrungen ist.

Künstliche Intelligenz hilft bei der Unfalldatenanalyse

5. Juni 2019

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erarbeitet ab Juni 2019 für zwei Jahre federführend gemeinsam mit der SSP Consult, Beratende Ingenieure GmbH ein System, das mittels Künstlicher Intelligenz (KI) die Verkehrssicherheitsarbeit unterstützen soll. Dazu wertet das System mit neuartigen Algorithmen des maschinellen Lernens Daten aus, um darauf basierend Unfallhäufigkeiten sowie deren Einflussfaktoren an Knotenpunkten vorherzusagen. Das Projekt KI4Safety wird im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds ("mFUND") mit insgesamt rund 279 Tausend Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

NGTS%2d4b %2d der erste Planet in der Neptun%2dWüste (künstlerische Darstellung)

NGTS-Teleskop entdeckt einen "verbotenen Planeten in der Neptun-Wüste"

29. Mai 2019

Sonnenwinde, Röntgen- und starke UV-Strahlung: Planeten in der Nähe eines Sterns haben einiges auszuhalten. Wissenschaftler nennen den Bereich, in dem der Planet seiner Sonne so nah kommt, dass er weniger als zehn Tagen benötigt, um ihn zu umrunden - das Äquivalent eines Jahres auf der Erde - die "Neptun-Wüste". Der Name kommt daher, dass bislang zwar Planeten so groß wie Jupiter oder so klein wie der Mars in dieser geringen Entfernung entdeckt wurden, Planeten mittlerer Größe, wie der Neptun, jedoch nicht. Bis jetzt: 2018 entdeckte eine Forschergruppe mit einem der Teleskope der NGTS-Anlage (Next-Generation Transit Survey) einen Planeten in einer solchen ‚Neptun-Wüste‘. Er kreist um den Zwergstern NGTS-4, der rund 900 Lichtjahre von unserem Sonnensystem entfernt ist, und erhielt den Namen NGTS-4b. Die NGTS-Teleskopanlage steht in Chile und wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mitfinanziert und betrieben.

Verkehr der Zukunft: Fahrzeuge kommunizieren mit Lichtsignalanlagen

27. Mai 2019

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat ein Verfahren entwickelt, das eine kooperative Steuerung zwischen Ampeln, sogenannten Lichtsignalanlagen, und Fahrzeugen ermöglicht. Gemeinsam mit dem mittelständischen Unternehmen Stührenberg bringen die DLR-Forscher diese Technik auf die Straße.

Die Tankstelle der Zukunft – neue Anforderungen und Funktionen

17. Mai 2019

Wie entwickelt sich das Mobilitätsverhalten bis zum Jahr 2040 und welchen Einfluss hat das auf zukünftige Tankstellen? Dies untersuchten Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit Aral in einer Studie für vier verschiedene Raumtypen - Großstadt, ländlicher Raum, städtisch geprägter Kreis und Autobahn und zeichnen ein Bild von der "Tankstelle der Zukunft".

Der Einschlagskrater Lowell - Bullseye auf dem Mars

16. Mai 2019

Der 200 Kilometer große Doppelringkrater auf diesem HRSC-Bildmosaik wurde nach dem amerikanischen Astronom Percival Lowell (1855-1916) benannt. Die High Resolution Stereo Camera (HRSC) ist ein Kamerasystem an Bord der ESA Mission Mars Express, die sich seit 2003 im Orbit um den Mars befindet. Innerhalb der letzten Monate wurde der Krater Lowell mehrmals von Mars Express überflogen und fotografiert. Die systematische Prozessierung der Kameradaten erfolgte am Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof. Mitarbeiter der Fachrichtung Planetologie und Fernerkundung der Freien Universität Berlin erstellten daraus die hier gezeigten Bildmosaike.

Eclipse Foundation: Gründung der Arbeitsgruppe openMobility

13. Mai 2019

Im Rahmen der SUMO User Conference in Berlin-Adlershof wurde am 13. Mai 2019 die Arbeitsgruppe openMobility unter dem Dach der Eclipse Foundation gegründet. Unter der Leitung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird die Gruppe eine offene Plattform für die Simulation von Mobilitätsszenarien und -anwendungen entwickeln.

 
  • Seite 1 von 43
  • >>