Der DLR-Standort Augsburg

Neues DLR-Institut in Augsburg: Wissenschaftlicher Aufbau beginnt

Mittwoch, 14. November 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Symbolische Übergabe des Förderbescheids
    Symbolische Übergabe des Förderbescheids

    Im Rahmen der Eröffnung des DLR-Instituts für Test und Simulation für Gasturbinen am 31. Oktober 2018 in Augsburg überreichte Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer einen symbolischen Scheck zur Förderung der wissenschaftlichen Infrastruktur des Instituts. Im Bild (von links): Prof. Rolf Henke, DLR-Vorstand für Luftfahrtforschung, Franz Josef Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt im Bundesministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie, und Dr. Volker Ullrich, Mitglied des Bundestags.

  • Gruppenbild des DLR%2dInstituts für Test und Simulation für Gasturbinen
    Gruppenbild des DLR-Instituts für Test und Simulation für Gasturbinen

    Direktor Prof. Dr. Stefan Reh (5. von rechts) und seine Mitarbeiter erforschen am DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen neue Triebwerkstechnologien für die Zukunft von morgen.

  • DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen erhält Förderung von rund 5,8 Millionen Euro durch den Freistaat Bayern
  • Investition zum Aufbau der wissenschaftlichen Infrastruktur
  • Schwerpunkt: Luftfahrt, Digitalisierung

Das DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen erhält vom Freistaat Bayern eine Förderung für wissenschaftliche Investitionen in Höhe von rund 5,8 Millionen Euro. Einen symbolischen Scheck vorab hatte Franz Josef Pschierer, damals Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, im Rahmen der Institutseröffnung am 31. Oktober 2018 überreicht – jetzt ist der offizielle Förderbescheid eingetroffen. Damit fällt in Augsburg der Startschuss für die Beschaffung der ersten wissenschaftlichen Infrastruktur des neuen Luftfahrtforschungsinstituts.

Mit der Förderung werden die ersten Prüfanlagen zur Belastung von Proben und Triebwerksbauteilen mit gleichzeitigen mechanischen, thermischen und chemischen Lasten entwickelt, gebaut und in Betrieb genommen.  Für die Verwirklichung des "Virtuellen Triebwerks" baut das Institut weiterhin eine anspruchsvolle Rechnerinfrastruktur vor Ort auf. So können Wissenschaftler die digitalen Modelle des virtuellen Triebwerks und der virtuellen Zwillinge der Prüfanlagen mit den experimentellen Ergebnissen der Prüfanlagen validieren. Das DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen schafft damit eine wichtige Grundlage zur Digitalisierung der Luftfahrt.

Zuletzt geändert am:
10.12.2018 15:56:42 Uhr

Kontakte

 

Bernadette Jung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politikbeziehungen und Kommunikation: Oberpfaffenhofen, Weilheim, Augsburg

Tel.: +49 8153 28-2251

Fax: +49 8153 28-1243
Prof. Dr.-Ing. Stefan Reh
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Test und Simulation für Gasturbinen, Direktor (komm.)

Tel.: +49 821 319874-2010