Der DLR-Standort Augsburg

Achtung, Baustelle: Hier entstehen besondere Teststände

Mittwoch, 17. Juli 2019

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Test und Simulation für Gasturbinen: DLR%2dWissenschaftlerin Nora Kind
    Test und Simulation für Gasturbinen: DLR-Wissenschaftlerin Nora Kind

    Nora Kind ist Luft- und Raumfahrtingenieurin am DLR-Institut Test und Simulation für Gasturbinen in Augsburg.

  • Forschungskosmos Digitalisierung: DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen
  • DLR-Wissenschaftlerin Nora Kind im "ZEIT Campus"-Portrait
  • Schwerpunkte: Digitalisierung, Luftfahrt

Im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wollen fachübergreifende Teams die Belastungen von Flugzeugturbinen unter realistischen Bedingungen untersuchen. Die nötigen Prüfanlagen müssen sie allerdings erst noch entwickeln.

Nora Kind ist Expertin für die Erforschung von Reibverschleiß und Reibermüdung an Flugzeugtriebwerken. Darüber hat sie schon ihre Dissertation an der französischen Ingenieurshochschule École Centrale de Lyon geschrieben. Bis sie daran anknüpfen kann, liegt aber noch viel Arbeit vor ihr: Die Wissenschaftlerin unterstützt den Aufbau eines Prüfzentrums im neu gegründeten DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen. Es sind nicht irgendwelche Anlagen, die in Augsburg aufgebaut werden, sondern weltweit einzigartige MTC-Prüfstände. Erstmals wird es dort möglich sein, Turbinen und ihre Komponenten unter realistischen Bedingungen zu testen, indem mechanische, thermische und chemische Belastungen – kurz MTC – gleichzeitig betrachtet werden. Ziel ist, Gasturbinen langlebiger und energieeffizienter zu machen, um Kraftstoffverbrauch und Emissionsausstoß zu senken. Bis große Passagierflugzeuge ausschließlich elektrisch angetrieben werden können, wird es schließlich noch viele Jahre dauern.

"Bahnbrechend ist die zusätzliche chemische Last", erklärt Nora Kind. "In die fertige Prüfanlage werden wir Abgase einleiten, wie sie im Triebwerk entstehen." ...

Lesen Sie hier weiter, im ZEIT Campus Online-Magazin: https://www.zeit.de/campus/angebote/forschungskosmos/interdisziplinaritaet/dlr/achtung-baustelle

Zuletzt geändert am:
17.07.2019 16:01:24 Uhr

Kontakte

 

Bernadette Jung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Politikbeziehungen und Kommunikation: Oberpfaffenhofen, Weilheim, Augsburg

Tel.: +49 8153 28-2251

Fax: +49 8153 28-1243
Nora Kind
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Institut für Test und Simulation für Gasturbinen

Tel.: +49 821 319874-2201