Schülerprogramme

Mehr über das DLR

News-Archiv Schülerprogramme

  • loading with js...
  • Seite 1 von 2
  • >>

Alle Jahrgänge

Die Raumfahrt%2dShow des DLR

DLR startet große Raumfahrt-Show für Schulen

20. August 2018

Die horizons-Mission des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst bietet eine hervorragende Möglichkeit, gerade auch junge Menschen für Forschung und Technik zu begeistern. Daher hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Rahmen seiner Nachwuchsförderung ein ganzes "Paket" von Maßnahmen entwickelt, die sich an Schulen richten. Neben Unterrichtsmaterialien, Lehrer-Workshops, Sonderseiten im Web und vielen anderen Angeboten gehört auch eine große Raumfahrt-Show dazu, mit der die Jugend-Initiative DLR_next quer durch Deutschland auf Tour geht.

DLR_Space_Call: Schülerinnen und Schüler aus Braunschweig und Umgebung stellen Alexander Gerst ihre Fragen

15. August 2018

"Gab es Momente, in denen Sie sich wünschten, kein Astronaut geworden zu sein?" Am 14. August 2018 hatten Schülerinnen und Schüler von fünf Schulen der Region um Braunschweig die Chance, dem ESA-Astronauten Alexander Gerst diese und weitere Fragen zu stellen. Das Schülerlabor DLR_School_Lab Braunschweig des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gab ihnen die Möglichkeit, während eines "DLR_Space_Calls" per Funk mit dem Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS zu sprechen.

Willkommen auf der Internationalen Raumstation - Schülerinnen und Schüler aus Bonn funken mit Alexander Gerst

3. Juli 2018

Der 3. Juli 2018 ist ein heißer Tag in Bonn. Das Thermometer klettert auf 30 Grad. Doch die Temperatur bei den 1.000 Schülerinnen und Schülern des Kardinal-Frings-Gymnasiums (KFG) ist noch höher, denn Sie sind im Raumfahrtfieber.

Schulteams führen eigene Fallturmexperimente durch

13. Juni 2018

Drei Schulteams des Gymnasiums Vegesack, der IGS Osterholz-Scharmbeck und der International School Bremen sind im Endspurt. Seitdem sie im November letzten Jahres von einer Jury für das DroPS-Projekt (Drop Tower Project for School Students) ausgewählt wurden, haben sie daran gearbeitet ihr eigenes Experiment im Bremer Fallturm durchzuführen. Am 13. Juni 2018 haben sie nun in der Laborhalle des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ihre Experimentaufbauten in eine Fallkapsel integriert und diese für 4,74 Sekunden in Schwerelosigkeit schweben lassen.

Mit Astronauten ins Weltall

15. September 2017

Mit der ganzen Schulklasse einen spannenden Ausflug in die Umlaufbahn unternehmen und dabei viele naturwissenschaftliche Phänomene kennenlernen? Zumindest in Gedanken ist das möglich! "Mit Astronauten ins Weltall" heißt das neue Arbeitsheft für Schulen, das soeben in unserer Reihe DLR_School_Info erschienen ist. Aus Anlass des bevorstehenden Raumfluges von Alexander Gerst lädt es Schülerinnen und Schüler zu einer Reise zur Internationalen Raumstation ein: Anhand zahlreicher Mitmach-Experimente können die Kinder und Jugendlichen dabei die einzelnen Etappen vom Start über das Docking sowie das Leben und Arbeiten an Bord der ISS bis zur Rückkehr zur Erde nachvollziehen. Für Lehrerinnen und Lehrer bietet das Heft darüber hinaus umfangreiche Hintergrund-Informationen, Anleitungen zur Durchführung der Hands-on-Versuche sowie viele praktische Tipps für den Unterricht. Das Heft richtet sich an die 3. bis 6. Klasse und wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zusammen mit dem Klett MINT Verlag, der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Stiftung Jugend forscht e. V. erstellt.

Einblicke in die Welt der Forschung: DLR_Talent_School mit Jugend-forscht-Siegern

22. Februar 2017

Sie beschäftigen sich mit dem "Internet der Dinge", den Flugeigenschaften sogenannter "Nurflügler" oder der Steuerung intelligenter Roboter. Die Rede ist nicht von DLR-Experten, sondern von Bundessiegern des Wettbewerbs Jugend forscht. Und weil die Projekte der Schülerinnen und Schüler so viele Gemeinsamkeiten mit Forschungsthemen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben, wurden die Nachwuchswissenschaftler zur diesjährigen DLR_Talent_School in Oberpfaffenhofen eingeladen.

DLR-Systemelektronik-Azubi zählt zu den Besten seines Faches

8. Dezember 2016

Die Ausbildung am Stuttgarter Standort des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) macht fit für die Arbeitswelt von morgen und freut sich erneut über eine besondere Auszeichnung: Bereits zum fünften Mal gehörte ein DLR-Auszubildender aus dem Südwesten beim Bundesleistungswettbewerb des Elektrohandwerks zu den Besten seines Faches in Deutschland. Jonas Haydn, der seine Ausbildung zum Systemelektroniker am DLR-Institut für Technische Physik absolviert hat, bewies in einer umfangreichen Prüfung sein Können und belegte einen hervorragenden zweiten Platz - ein großer Erfolg für den 21-jährigen Stuttgarter und für die Nachwuchsarbeit des DLR.

Robbi, Tobbi und ihr Fliewatüüt

Von der Leinwand ins Labor

9. November 2016

Das Fliewatüüt ist ein multifunktionales Fahrzeugkonzept. Es kann fliegen wie ein Hubschrauber, schwimmen wie ein Schiff und fahren wie ein Auto. Erfunden wurde es von dem engagierten Nachwuchswissenschaftler Tobbi und seinem Roboter-Kumpel Robbi, den Protagonisten des Films "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt". Die Schülerlabore des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) nehmen den Kinostart am 1. Dezember 2016 zum Anlass, um den Film unter die wissenschaftliche Lupe zu nehmen. Im November und Dezember experimentieren, basteln und forschen Schülerinnen und Schüler in den DLR_School_Labs rund um den intelligenten Roboter und das Allround-Fahrzeug. Die Sonderveranstaltungen im November und Dezember sollen die Begeisterung der Kinder für das Thema Technik wecken und Parallelen zwischen dem Film und der aktuellen Wissenschaft aufzeigen.

CanSat: Nur einen Dosenflug vom Meistertitel entfernt

22. September 2016

Ohne Miniaturisierung geht in der Raumfahrt nicht viel. Das mussten auch die 46 Schülerinnen und Schüler aus zehn verschiedenen Teams lernen, die beim dritten CanSat-Wettbewerb am 28. September 2016 auf dem Flugplatz Rotenburg an der Wümme an den Start gehen. Denn ihre rund 350 Gramm leichte Nutzlast, die von einer Rakete auf einen suborbitalen Flug in bis zu 1.000 Meter Höhe geschickt wird, ist gerade einmal so groß wie eine handelsübliche Getränkedose (engl. Can) - und die gab dem Wettbewerb dann ihrem Namen.

Der Schüler Noel Wierschen Fernandes hatte die Idee eines fliegenden Autos ohne Tragflächen. Damit gewann er den Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" in Unterfranken und ein Praktikum beim Deutschen Zentrum für Luft%2d und Raumfahrt (DLR).

"Es fährt und hebt ab" - Praktikant entwickelt fliegendes Auto

20. August 2015

Ein fliegendes Auto ohne Tragflächen – diese Idee hatte der Schüler Noel Wierschen Fernandes. Gemeinsam mit seinem Schulfreund Tristan Schuler machte er aus der Idee Wirklichkeit und gewann den Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" in Unterfranken in der Kategorie Technik. Derzeit absolviert Noel Wierschen Fernandes im Institut für Verkehrsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein Praktikum und schaut den Wissenschaftlern bei ihrer täglichen Arbeit über die Schultern.

"Blick in die Zukunft" am DLR_School_Lab Darmstadt

Gründung des Schülerlabors "DLR_School_Lab TU Darmstadt" beschlossen

29. Mai 2015

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Technische Universität (TU) Darmstadt haben am 29. Mai 2015 die Gründung eines Schülerlabors beschlossen. Die Eröffnung ist für die zweite Jahreshälfte 2016 geplant. Im "DLR_School_Lab TU Darmstadt" werden Kinder und Jugendliche künftig zu einer "Reise in die Zukunft" eingeladen. Das Schülerlabor soll junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik begeistern, ihnen Einblicke in die aktuelle Forschung bieten und auch berufliche Perspektiven vorstellen.

Die Gewinner von "Aktion 42" und "Abenteuer Weltraum" mit ESA%2dAstronaut Alexander Gerst

Astronaut treffen statt Schulbank drücken

15. April 2015

"Es soll ein Tag sein, der euch vor allem eines macht: Spaß!", begrüßt Dr. Volker Kratzenberg-Annies, zuständig für die Nachwuchsförderung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die 24 Schülerinnen und Schüler am Mittwochmorgen. Sie haben nämlich bei den Wettbewerben "Aktion 42" beziehungsweise "Abenteuer Weltraum" teilgenommen und gewonnen - und zwar ein Treffen mit dem deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst.

Außerirdische Freunde und ein Aufzug im All

1. Oktober 2014

Für die Fünftklässler aus Hückelhoven steht fest: Im Jahr 2114 geht Lernen viel leichter. Computerhelm auf und in Sekundenschnelle ist man ein Mathegenie, kein ewiges Aufgabenlösen im Klassenraum mehr. Für den Platzmangel in Raumschiffen fanden Schülerinnen und Schüler aus Bonn eine Lösung: den Schwarzlochgenerator.

Alex goes space – Berliner Schüler begleiten Alexander Gerst bei seinem Start zur ISS

29. Mai 2014

80 Schüler und Lehrer waren am 28. Mai 2014 dabei, als um 21:57 Uhr mitteleuropäischer Zeit der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst vom Weltraumbahnhof Baikonur (Kasachstan) an Bord einer Sojus-Trägerrakete zur Internationalen Raumstation ISS aufbrach.

Forsche mit Alexander Gerst auf der ISS: DLR-Schülerwettbewerb "Beschützer der Erde" startet

10. April 2014

"Was können wir für den Erhalt unserer Erde tun? Was können wir dafür in unserem Alltag und in unserem Umfeld mit Freunden oder Familie unternehmen?" So oder ähnlich könnten die Fragen lauten, die Grundschüler der vierten Klassen in ihren Projektarbeiten "Beschützer der Erde - Der blaue Planet, Deine Mission" beantworten können.

Schülerwettbewerb: Von Baden-Württemberg ins All – Mit Deiner Idee ab in die Zukunft

29. Januar 2014

Ein Tag ohne Smartphone und Internet ist für viele von uns unvorstellbar geworden. Doch erst die Raumfahrt macht moderne Kommunikation wie wir sie kennen und alltäglich nutzen überhaupt erst möglich: Satelliten übertragen Daten rund um den Globus und zu jeder Zeit. Antennen empfangen die Daten aus dem All. Kontrollzentren übernehmen die Auswertung der Daten und überwachen die Funktionsfähigkeit von Satelliten.

DLR_School_Lab Preis - Schüler suchten Proben auf dem "Mars"

28. Januar 2014

Die Probensuche auf dem Mars war das Thema des DLR_School_Lab Wettbewerbs 2013. Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse waren aufgerufen einen Mars-Rover zu konstruieren, der selbstständig durch eine Marslandschaft fahren und Proben sammeln kann. Die Siegerteams erhielten am 24. Januar 2014 Ihre Urkunden von der Gesellschaft von Freunden des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (GvF), ausgehändigt vom DLR-Vorstandsvorsitzenden, Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner und vom Vorsitzenden des GvF, Dipl.-Ing. Horst Rauck. Das Preisgeld in Höhe von 2.500€ ging anteilig an die Teams.

Schülerwettbewerb: Was passiert im Jahr 2114?

15. Januar 2014

Werden Menschen in 100 Jahren auf dem Mars gelandet sein? Haben wir dann vielleicht schon Kontakt mit Außerirdischen, die noch viel weiter entfernt auf einem anderen Planeten leben? Errichtet die Menschheit eine Kolonie mit Treibhäusern auf dem Mond? Wie schnell fliegen Raumschiffe in 100 Jahren und womit werden sie angetrieben? Und was ist mit Urlaub im All?

Ein Satellit aus der Dose

13. Januar 2014

Im All befinden sich über 1.000 Satelliten. Sie dienen zum Beispiel zur Erdbeobachtung oder Navigation oder zur Übertragung von Daten. Jetzt haben deutsche Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren die Möglichkeit selbst einen voll funktionsfähigen Minisatelliten in der Größe einer Getränkedose zu entwickeln. Dieser sogenannte CanSat wird mit einer Rakete auf eine Höhe von 1.000 Meter geschossen.

Spannende Zukunftsthemen im neuen DLR_School_Lab TU Dresden

Spannende Zukunftsthemen im neuen DLR_School_Lab TU Dresden

12. November 2013

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in Kooperation mit der TU Dresden am 13. November 2013 das DLR_School_Lab TU Dresden eröffnet. In den Räumlichkeiten der Technischen Sammlungen Dresden können die Schülerinnen und Schüler der Region im mittlerweile zwölften Schülerlabor des DLR Forschung und Wissenschaft im wahrsten Sinne des Wortes "begreifen". Mitmachexperimente erklären spielerisch die Themen, an denen die Partnereinrichtungen forschen. Prof. Dr.-Ing. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR, freut sich über das neue Schülerlabor in der sächsischen Landeshauptstadt: "Der Besuch in einem solchen DLR_School_Lab ist eine wichtige Bereicherung des Unterrichts. Hier erfährt man, wozu Forschung dient und dass Physik richtig spannend sein kann. Unser Nachwuchs wird in der Welt von Morgen leben und da kann es nur hilfreich sein, wenn er all das heute schon kennenlernt."

 
  • Seite 1 von 2
  • >>