Augsburg

Mehr über das DLR

News-Archiv Augsburg

  • loading with js...
  • Seite 1 von 5
  • >>

Alle Jahrgänge

Neues DLR-Institut in Augsburg: Wissenschaftlicher Aufbau beginnt

14. November 2018

Das DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen erhält vom Freistaat Bayern eine Förderung für wissenschaftliche Investitionen in Höhe von rund 5,8 Millionen Euro. Einen symbolischen Scheck vorab hatte Franz Josef Pschierer, damals Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie, im Rahmen der Institutseröffnung am 31. Oktober 2018 überreicht – jetzt ist der offizielle Förderbescheid eingetroffen. Damit fällt in Augsburg der Startschuss, die erste wissenschaftliche Infrastruktur des neuen Luftfahrtforschungsinstituts beschaffen zu können.

Robotik in Augsburg erleben – European Robotics Week 2018

8. November 2018

Vom 16. – 25. November 2018 findet die "European Robotics Week" mit zahlreichen Mitmach-Aktionen und Informationsveranstaltungen rund um das Thema Robotik statt. Ziel der beteiligten Forschungseinrichtungen und Unternehmen ist es, den Bürgern Robotik näher zu bringen und sie in die wissenschaftlichen und technischen Entwicklungen einzubeziehen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bietet dazu Einblicke in seine Forschung und öffnet am Samstag, den 17. November seine Türen zum Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) in Augsburg.

Leichtbau und Fabrik der Zukunft: DLR@UBC Kooperationsvertrag in Augsburg unterzeichnet

7. November 2018

Krönung einer langjährigen Zusammenarbeit: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die University of British Columbia, Vancouver (UBC) haben in Augsburg den Kooperationsvertrag für die Forschungsinitiative „DLR@UBC“ unterzeichnet. Schwerpunkt der deutsch-kanadischen Kooperation sind neue Technologien für den Leichtbau für die Luftfahrt und den bodengebundenen Verkehr sowie die digitalisierte, hochautomatisierte Fabrik der Zukunft. Die hochrangige Delegation aus Vancouver mit UBC-Präsident Prof. Santa Ono sowie Prof. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg, wurden zur feierlichen Unterzeichnung am DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) in Augsburg empfangen.

Digitalisierung der Luftfahrt: DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen in Augsburg eröffnet

31. Oktober 2018

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat am 31. Oktober 2018 in Augsburg eine neue Forschungseinrichtung eröffnet: Das Institut für Test und Simulation für Gasturbinen widmet sich speziell der Entwicklung von Triebwerken für die Flugzeuggeneration von morgen. Hierzu wird die digitale Forschungs- und Entwicklungsplattform „Virtuelles Triebwerk" aufgebaut sowie ein einzigartiges Prüfzentrum zur Validierung neuer Triebwerkslösungen. So sollen Flugzeuge künftig nicht nur sicher und leistungsstark sein, sondern auch möglichst umweltfreundlich, effizient und leise. Ein Schlüssel dazu bieten innovative Triebwerkstechnologien.

Automatisierte Produktion von Flugzeugrümpfen aus Aluminium-Glasfaser-Laminat

12. Oktober 2018

Gemeinsam haben das Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik, das Institut für Bauweisen und Strukturtechnologie, das Institut für Werkstoff-Forschung und das Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) mit seinen Standorten Stade und Augsburg des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) automatisierte Prozesse entwickelt, um Bauteile aus dem Hochleistungswerkstoff Faser-Metall-Laminat herzustellen. Im Luftfahrtforschungsprogramm (LuFo) geförderten Projekt ProfiRumpf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) konnten erstmals doppelgekrümmte Rumpfsegmente aus Aluminium-Glasfaser-Laminat mithilfe koordinierter Roboter und qualitätsgesichert gefertigt werden.

Bundesbildungsministerin Karliczek besucht Forschungsinitiative DLR@UBC in Kanada

5. Oktober 2018

Als Teil ihrer Kanadareise besuchte die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek am 2. Oktober 2018 auch die gemeinsame Forschungsinitiative DLR@UBC des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der University of British Columbia (UBC) in Vancouver.

DLR-Highlights auf der AUTOMATICA 2018

19. Juni 2018

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentiert ab dem 19. Juni 2018 auf der AUTOMATICA 2018 aktuelle Highlights aus dem Bereich Automation und Robotik. Im Fokus steht das Thema "Factory of the Future" mit Forschungsarbeiten und Projekten für intelligente, autonome und kollaborative Produktion mit Leichtbaurobotern. Es vereint neueste digitale Technologien mit den traditionellen Stärken in der Automation, im Maschinenbau, in der Elektrotechnik und in der Material- und Verfahrenstechnik. Dazu gehören Cobots, die so einfach zu programmieren sind wie Smartphones, oder intelligente Montage-Roboter, die sich ihre Programme selbst erstellen. Das DLR-Institut für Robotik und Mechatronik präsentiert mit SARA außerdem die neue Generation der Leichtbauroboter - intelligent, vernetzt und flexibel.

Digitalisierung in der Luft- und Raumfahrt

12. Juni 2018

Ob virtuelles Flugzeug, digitale Triebwerksentwicklung, automatisierte Produktionstechnologien oder 3D-Druck im Satellitenbau – als Vorreiter beim Megatrend Digitalisierung forscht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) an Technologien, welche die Luft- und Raumfahrtbranche elementar verändern. Einen Einblick in aktuelle Projekte aus diesen Bereichen gab das Bauweisen-Kolloquium des DLR-Instituts für Bauweisen und Strukturtechnologie, zu dem sich am 12. Juni 2018 rund 70 Vertreter aus Industrie und Forschung in Stuttgart trafen.

Luftfahrt: Neue Technologie zur Fertigung von CFK-Bauteilen

25. April 2018

Für die Flugsicherheit ist eine perfekt gefertigte Druckkalotte wesentlich. Das Bauteil schließt den Passagierbereich und die restliche Druckkabine luftdicht gegen das Heck ab. Erst dann kann der richtige Luftdruck an Bord erzeugt werden. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat eine neuartige Technologie demonstriert, die das Verschweißen von Druckkalotten aus thermoplastischem carbonfaserverstärkten Kunststoff (CFK) erlaubt.

Leuchterscheinung über Südwestdeutschland

Leuchterscheinung über Südwestdeutschland

15. November 2017

Am frühen Abend des 14. November 2017 wurde über weiten Teilen von Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen, dem Saarland und Bayern sowie der Schweiz ein Meteor, also eine Feuerkugel oder sogenannter Bolide, beobachtet. Weit über hundert Augenzeugen berichteten dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) über die Kontaktadresse über die Webseiten des Europäischen Feuerkugelnetz von einer auffallenden atmosphärischen Leuchterscheinung, die sie um 17.45 Uhr Mitteleuropäischer Zeit am frühen Nachthimmel gesehen haben. Auch in einschlägigen Internetforen, die sich mit Meteoroiden und anderen atmosphärischen Erscheinungen befassen, wurden weit über tausend Beobachtungen eingebracht. Mehrheitlich wurde das Phänomen von vielen Beobachtern als in intensivem Grün leuchtende Erscheinung geschildert, die mehrere Sekunden lang zu beobachten war und am Ende in zwei Teile zerfiel. Bei dem "Eindringling" dürfte es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um einen kosmischen Körper handeln, und eher nicht - wie in manchen Medien kommentiert - um Weltraumschrott.

 
  • Seite 1 von 5
  • >>