Jülich

Mehr über das DLR

Thailändische Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn zu Gast in Jülich

Donnerstag, 28. Juni 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Königlicher Besuch bei Synlight
    Königlicher Besuch bei Synlight

    Die Vertreterin des thailändischen Königshauses zeigte während der Besichtigung großes Interesse für die Energieforschung des DLR.

  • Im Spiegelfeld des Solarturms
    Im Spiegelfeld des Solarturms

    Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn tauschte sich mit den Wissenschaftlern zu Speicherkonzepten für solar erzeugte Wärme und deren Wirtschaftlichkeit aus.

Am 28. Juni besuchte die thailändische Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Jülich. Das DLR-Institut für Solarforschung präsentierte der königlichen Besucherin die wissenschaftlichen Arbeiten am Solarturmkraftwerk sowie an der Forschungsanlage Synlight, der größten künstlichen Sonne der Welt.

Prinzessin Sirindhorn wurde bei ihrem Rundgang durch die Forschungsanlagen von Prof. Robert Pitz-Paal, Direktor des DLR-Instituts für Solarforschung, und Dr. Kai Wieghardt, Abteilungsleiter Solare Kraftwerkstechnik, begleitet. Die Vertreterin des thailändischen Königshauses zeigte während der Besichtigung großes Interesse für die Energieforschung des DLR und tauschte sich mit den Wissenschaftlern zu Speicherkonzepten für solar erzeugte Wärme und deren Wirtschaftlichkeit aus.

"Ich freue mich über das große Interesse von Prinzessin Sirindhorn an erneuerbaren Energien. Bereits 2012 haben wir den Aufbau eines Solarkraftwerks in ihrem Land begleitet und wir sind offen für weitere Kooperationen", sagte Prof. Robert Pitz-Paal.

Forscher des DLR-Instituts für Solarforschung hatten sowohl bei der Entwicklung einzelner Komponenten als auch beim Gesamtkonzept eines thailändischen Parabolrinnenkraftwerks mitgewirkt. Das Kollektorfeld des Kraftwerks wurde von der deutschen Firma Solarlite gebaut, Betreiber ist der thailändische Energieversorger Thai Solar Energy.

Sonnenwärme-Kraftwerke gelten als unverzichtbarer Bestandteil einer zukünftigen Energieversorgung auf der Basis erneuerbarer Energien. Sie haben den Vorteil, dass sie Energie in Form von Wärme speichern können. Zudem können diese Kraftwerke auch als Hybridkraftwerke gebaut und mit konventioneller Energie oder Biomasse befeuert werden. So lässt sich Strom bedarfsgerecht erzeugen, um Fluktuationen von Windkraft- und Photovoltaik-Anlagen auszugleichen.

Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn besuchte neben dem DLR auch das Forschungszentrum Jülich.

Zuletzt geändert am:
09.07.2018 10:32:55 Uhr

Kontakte

 

Michel Winand
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Köln

Tel.: +49 2203 601-2144